Lisa Waschkowitz unterliegt mit den Kreisoberliga-Frauen des SVP Fauerbach. FOTO: JAUX
+
Lisa Waschkowitz unterliegt mit den Kreisoberliga-Frauen des SVP Fauerbach. FOTO: JAUX

Frauenfußball

Frauenfußball: SC Dortelweil mit souveränem Auftritt

  • vonSascha Kungl
    schließen

(kun). In der Fußball-Verbandsliga Süd haben die Frauen des SC Dortelweil nach der 1:2-Auftakt-Niederlage gegen Egelsbach nun am zweiten Spieltag ihre ersten drei Punkte eingefahren. Gegen die DJK Schwarz-Weiß Wiesbaden ließ das Team von SCD-Coach Christian Vaubel nichts anbrennen und feierte einen deutlichen 6:0-Heimerfolg. Dagegen mussten die Frauen des SVP Fauerbach in der Kreisoberliga Gießen/Marburg ihre erste Saisonniederlage hinnehmen. Nach dem 3:0-Auftaktsieg vor Wochenfrist gegen die SG Reiskirchen/Saasen II quittierte die Elf von SVP-Coach Andreas Kattenberg in ihrer Auswärtspartie gegen den FC Weimar/Lahn II eine knappe 1:2-Niederlage.

Das Heimspiel der Spvgg. 08 Bad Nauheim gegen die SG Westfeld in der Gruppenliga Frankfurt musste derweil abgesagt werden. Kurz vor Anpfiff der Partie hatte sich herausgestellt, dass es im näheren Umfeld einer Westerfelder Spielerin einen Coronafall gab. "Nach Absprache mit den Verantwortlichen und den Gästen haben wir uns dazu entschieden, die Begegnung nicht anzupfeifen. Natürlich sind wir enttäuscht, da wir voller Vorfreude auf unser erstes Heimspiel waren und uns bereits mitten in der Spielvorbereitung befunden haben, unter den gegebenen Umständen können wir die Spielabsage aber absolut nachvollziehen", erklärte Bad Nauheims Spielertrainerin Carlotta Mayer.

Verbandsliga Süd, SC Dortelweil - DJK Schwarz-Weiß Wiesbaden 6:0 (2:0):Vor 50 Zuschauern entwickelte sich von Beginn an ein Spiel auf ein Tor. Jana Harms brachte die Gastgeberinnen nach einer Viertelstunde mit 1:0 in Führung, ehe Paula Gies in der 43. Minute für den Treffer zum 2:0-Pausenstand verantwortlich zeichnete. Bereits drei Minuten nach dem Wiederanpfiff erzielte Antonia Wittich den dritten Dortelweiler Treffer des Tages, dem Emilia Steppan in der 67. Minute das 4:0 für die Heimelf folgen ließ.

In den Schlussminuten machten Josefine Link (86.) und erneut Gies (88.) das halbe Dutzend voll. "Der Sieg ist auch in der Höhe absolut verdient. Das Ergebnis hätte durchaus noch deutlicher ausfallen können, wenn wir unsere zahlreichen hochkarätige Torchancen besser genutzt hätten", konstatierte SCD-Coach Christian Vaubel.

Kreisoberliga Gießen/Marburg, FC Weimar/Lahn II - SVP Fauerbach 2:1 (2:0):"Das Gastspiel in Marburg war die im Vorfeld erwartete enge Partie. Leider hatten wir dieses Mal das Glück nicht auf unserer Seite", konstatierte SVP-Coach Andreas Kattenberg. Leonie Stein hatte in der 20. Minute den Führungstreffer für die Gastgeberinnen erzielt. Bis dahin waren die Fauerbacherinnen die bessere Mannschaft gewesen, wobei Christine Rose zu Beginn gleich doppeltes Aluminiumpech hatte (3./6.). "Mit ein bisschen mehr Glück hätten wir früh für Ruhe sorgen können. Stattdessen haben die Gastgeberinnen nach einem perfekten Pass in die Schnittstelle unserer Abwehr eiskalt zugeschlagen", haderte Kattenberg. Aus abseitsverdächtiger Position traf Jonna Schick eine Viertelstunde nach dem Führungstor zum 2:0 für die Heimelf.

Zur zweiten Halbzeit stellte Kattenberg sein Team komplett um, berief Torhüterin Amelie Goossens in den Sturm und wechselte zudem Elisabeth Michel ein, die nach ihrer Babypause ihr Comeback im SVP-Trikot gab. "Die Umstellungen haben sich sofort bezahlt gemacht", konstatierte der Gästecoach, dessen Team in der 51. Minute erneut Pech hatte, als der Pfosten den Anschlusstreffer durch Leonie Maier verhinderte. In der 60. Minute erzielte Amelie Goossens nach feiner Vorarbeit von Melanie Nolte den verdienten Anschlusstreffer. In der Folge erspielten sich die Gäste zahlreiche weitere teils hochkarätige Einschussmöglichkeiten, wobei Annalena Bartl die größte Chance zum Ausgleich verpasste, als sie in der Schlussminute freistehend nur wenige Zentimeter neben das Tor der Gastgeberinnen zielte. "Aufgrund der starken zweiten Halbzeit und der besseren Torchancen hätten wir zumindest einen Punkt verdient gehabt", ärgerte sich Kattenberg über die Niederlage seiner Elf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare