Franziska Wagner holt für Gastgeber-Verein Siegerpokal in der Dressur

(nol) Drei Tage Reitsport vom Feinsten, bei allerdings nicht immer den besten Wetterbedingungen im Osten der Wetterau, bot der Leidhecker Reit- und Fahrverein.

Hochzufrieden blickte die Turnierleitung - Torsten Zeuner, Vorsitzender des Vereins, und sein Vize Dr. Peter Osterberg - auf drei erfolgreiche, spannende und faire Turniertage zurück.

Aufgrund der Rekordbeteiligung von 1100 Nennungen begann das Turnier bereits an Donnerstag und wurde am Samstag und Sonntag fortgesetzt. Aus der gesamten Region waren die Reiterinnen und Reiter angereist, um ihre Pferde in 32 Prüfungen den Richtern Ernst-Heinrich Walz, Carmen Stampnik, Anne Roßbach und Klaus Michael Köster zu präsentieren.

Die sportlichen Höhepunkte lagen neben der Stilspringprüfung der Klasse M* am Donnerstag und der Springprüfung M* mit Stechen am Sonntag in der erstmals ausgetragenen Flutlicht-Punktespringprüfung L am Samstagabend. Im Topzustand präsentierte sich der Parcours, der unter Parcourschef Fritz Steinkraus und seinem Helferteam trotz einigen Regenschauern stets beritten werden konnte.

Honoriert wurde das perfekt organisierte und technisch optimal ausgestattete Turnier von einem wahren Zuschauerboom. 1000 Besucher, unter ihnen auch Bürgermeister und Schirmherr Herbert Unger, wurden registriert, alleine das Flutlichtspektakel sahen über 200 Zuschauer. Eine solche Resonanz gab es selten.

Für den Sanitätsdienst und die Sicherungsmaßnahmen zeichneten der DRK Ortsverein Florstadt-Niddatal und die Feuerwehr Leidhecken verantwortlich. Eine Schar von Helfern aus den eigenen Reihen des Vereins und der Soma des SV Leidhecken kümmerte sich um das leibliche Wohl der Gäste oder half dort, wo Hilfe nötig war.

In der Springprüfung der Klasse M* mit Stechen siegte Magdalena Zolkiewicz (RV Erlenhof-Pohlheim) auf Lancer Son. Der zweite Platz ging an Imke Holstein (Domäne Kinzigheimer Hof Bruchköbel) auf Chaperon Rouge. Thomas Best (RFV Nieder- Wöllstadt) belegte mit seinem Pferd Audimax den dritten Platz.

Die unter Flutlicht ausgetragene Punktespringprüfung der Klasse L konnte Christian Lind (RFV Laubach) auf Wotan für sich entscheiden, gefolgt von Pierre Pohl (VPF Alten- Buseck) auf Playmate. Den dritten Platz belegte Marc Jazbinski (RSC Hungen) auf Capo Classic.

Für den ausrichtenden Verein (Leidhecker RFV) belegten Franziska Wagner in der Dressurprüfung der Klasse A auf Deja Vue den ersten Platz, in der Springprüfung Klasse A** Saskia Uhl auf Gitania den fünften Platz. Ann- Sophie Klos errang in der Punktespringprüfung der Klasse A** auf Fanta Platz vier. Ebenfalls Platz vier in der zweiten Gruppe belegte Laura Osterberg auf Caietano. Im Springreiter Wettbewerb belegte Vera Tebartz vom Leidhecker RFV auf Montana Platz fünf und im Reiterwettbewerb Franziska Sorger auf Donna Platz vier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare