Basketball-Bundesliga

Frankfurt Skyliners benötigen mehr Konstanz

  • schließen

Bevor sich Basketball-Bundesligist Frankfurt Skyliners in die Nationalmannschaftspause begibt, wartet mit Brose Bamberg noch ein forderndes Auswärtsspiel auf die Jungs von Headcoach Gordon Herbert. Sprungball ist heute um 20:30 Uhr in der Brose-Arena.

Bevor sich Basketball-Bundesligist Frankfurt Skyliners in die Nationalmannschaftspause begibt, wartet mit Brose Bamberg noch ein forderndes Auswärtsspiel auf die Jungs von Headcoach Gordon Herbert. Sprungball ist heute um 20:30 Uhr in der Brose-Arena.

Das sagt Trainer Gordon Herbert: "Ich war mit unserer Verteidigung gegen Ludwigsburg nicht einverstanden. Insbesondere unsere Eins-gegen-eins-Verteidigung und das schnelle Umschalten von Angriff auf Defensive waren enttäuschend. In einigen Phasen hat unser Einsatz zwar gestimmt, in anderen allerdings nicht. Hier müssen wir viel mehr Konstanz aufbauen."

Bamberg, der Gegner: Mit Tyrese Rice, Nikos Zisis und Ricky Hickmann hat der Klub drei Spieler im Kader, die auch schon international erfolgreich waren und viel Erfahrung vorweisen können. Trotz starker Besetzung spiegelt sich die Stärke des Kaders nicht immer im Ergebnis wieder. So gab es immer wieder Spiele, die überraschend verloren gehen (beispielsweise 92:66 gegen Braunschweig).

Die Lage der Skyliners: Nach der Niederlage gegen Ludwigsburg befindet sich Frankfurt momentan auf Tabellenplatz 13. Aktuell hat man drei Spiele weniger absolviert. Auch wenn die Niederlage gegen Ludwigsburg schmerzt, kann sie nicht darüber hinwegtäuschen, dass eine Verbesserung im Spiel der Skyliners erkennbar ist. Tyler Larson hat sich nach drei Spielen schon zum Topscorer aufgeschwungen (18,0 Punkte im Schnitt). Nebenbei verteilt er mit 4,7 Assists knapp vor Tez Robertson (4,2) die meisten Bälle. Und auch in der Kategorie Rebounds ist das Duo Larson (6,7) und Robertson (6,2) an der Spitze.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare