Florstadts "Zweite" verkauft sich gut

  • vonMichael Stahnke
    schließen

(msw). Relegationssieger und Schlusslicht TTC Florstadt II hat sich in der Tischtennis-Bezirksoberliga Mitte der Damen gegen den TV Wächtersbach zumindest gut verkauft und nur mit viel Pech mit 6:8 verloren. Somit haben die Florstädterinnen jetzt aber bereits stolze sieben Punkte Rückstand auf das rettende Ufer, das der Niddauer TTC aktuell als Rangneunter innehat. Aus diesem Grund geht wohl niemand mehr davon aus, dass der direkte Florstädter Wiederabstieg in die Bezirksliga, Gruppe 2, noch verhindert werden kann. Selbst der zehnte Platz - gehalten vom TSV Arzell - ist mit fünf Punkten Rückstand weit weg.

TTC Florstadt II - TV Wächtersbach 6:8:"Wenn die beste Spielerin verletzt ausfällt, dann kann man nicht mehr damit rechnen, dass man den Klassenerhalt schafft", sagte eine aber nicht enttäuschte TTC-Mannschaftsführerin Annika Bullmann nach einer ansprechenden Partie. Lisa Mößer hat sich beim Topspin eine Stauchung am Zeh zugezogen und wird noch einige Wochen ausfallen. In Anbetracht dieser Situation und der Tatsache, dass Stefanie Hess zur Rückrunde auch noch ganz an die erste Garnitur abgegeben werden musste, waren die Gastgeberinnen froh, durch Wirkner/Michel, Désirée Wirkner (2), Saskia Michel (2, davon einer 11:4, 10:12, 11:9, 7:11, 11:4) und Annika Bullmann immerhin sechs Zähler auf die Habenseite gebracht zu haben. Bullmann (5:11, 11:5, 11:5, 8:11, 11:13) und die für Jüngst spielende Elke Klette (10:12, 9:11, 8:11 sowie 9:11, 11:9, 11:9, 9:11, 5:11) hätten sogar noch für ein durchaus verdientes Remis sorgen können. Dabei war Wächtersbach in Florstadt sogar in Bestbesetzung angetreten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare