Kreisoberliga

Florian Schwing: "Wir werden aus unseren Fehlern lernen"

  • schließen

In der Fußball-Kreisoberliga will der Rangzweite SV Gronau das 0:3 gegen den SV Steinfurth ausbügeln und Spitzenreiter FC Karben weiter jagen. Der FCK hat kurzfristig Pause.

Ohne Folgen für das Titelrennen in der Fußball-Kreisoberliga Friedberg blieb der Ausrutscher des Tabellenführers aus Karben am vergangenen Spieltag. Hatte sich der Verfolger aus Gronau nach der überraschenden 1:4-Heimniederlage des Spitzenreiters gegen das abgeschlagene Tabellenschlusslicht aus Dortelweil bereits berechtigte Hoffnungen gemacht, den Rückstand auf den Ligaprimus mit einem Heimsieg gegen den SV Steinfurth auf zwei Zähler verkürzen zu können, leistete sich die Elf von SVG-Coach Florian Schwing gegen die Rosendörfler ebenfalls einen Patzer und konnte sich die Steilvorlage des Tabellenführers somit nicht zunutze machen.

Im Verlauf einer langen Saison muss man unserer jungen Mannschaft auch mal eine schlechte Halbzeit verzeihen

Florian Schwing

"Leider haben wir die erste Halbzeit gegen Steinfurth komplett verschlafen", blickt Schwing auf die 0:3-Heimpleite seiner Elf zurück. Die Hypothek des 0:2-Pausenrückstands war für die Gronauer auch deshalb zu groß, weil man im zweiten Durchgang trotz zahlreicher guter Möglichkeiten das gegnerische Tor nicht traf. "Im Verlauf einer langen Saison muss man unserer jungen Mannschaft auch mal eine schlechte Halbzeit verzeihen. Wir werden aus unseren Fehlern lernen", richtet der Gronauer Übungsleiter den Fokus auf das Gastspiel seiner Mannschaft gegen den FV Bad Vilbel II am Sonntag (13 Uhr). "Die Nachbarschaftsduelle gegen den FV sind immer hart umkämpft. Zudem stecken die Hausherren mitten im Abstiegskampf und werden daher sicherlich personelle Unterstützung von oben bekommen. Dennoch fahren wir nach Bad Vilbel, um dort drei Punkte einzufahren", fordert Schwing.

Rückkehr von Pintol möglich

Verzichten muss der Tabellenzweite dabei auf den gesperrten Erhan Okuducu. Dagegen könnte Toptorjäger Elvir Pintol nach vierwöchiger Verletzungspause gegen die Brunnenstädter wieder im Gronauer Kader stehen. Gleiches gilt für Jan Trepohl und Michael Flachsel, die ihrem Team zuletzt ebenfalls fehlten. "Der Meisterschaftskampf wird bis zum Saisonende spannend bleiben. Ich bin sehr gespannt auf die kommenden Wochen", erklärt Schwing. Dank einer Absage könnte der SVG bis auf zwei Punkte an den Spitzenreiter heranrücken.

Das Gastspiel des FC Karben am Freitagabend beim SV Bruchenbrücken wurde kurzfristig verlegt. Der neue Termin steht aber schon fest. Die Begegnung wird am 2. Mai (20.15 Uhr) nachgeholt. Im Lager des Spitzenreiters wollte man eigentlich das 1:4-Heimdebakel gegen den Tabellenletzten aus Dortelweil vor Wochenfrist schnellstmöglich abhaken. Nun muss die Mannschaft von Spielertrainer Harez Habib die Füße am Wochenende aber stillhalten.

TSV Ostheim hofft auf zwei Rückkehrer

Weniger euphorisch ist die Stimmung dagegen im Lager des TSV Ostheim. Nach zwei Unentschieden und zwei Niederlagen aus den bisherigen vier Partien nach der Winterpause wartet der Tabellenneunte in diesem Jahr nach wie vor auf einen Torerfolg. "Zurzeit stecken wir in der ersten richtigen Krise seit unserem Aufstieg in die Kreisoberliga. In solchen Phasen wird der Charakter einer Mannschaft deutlich.

Wenn wir die richtigen Schlüsse ziehen, können wir gestärkt aus dieser Krise herausgehen. Was die Trainingsbeteiligung angeht, kann es so nicht weitergehen. Auf dem Platz spürt man ganz deutlich, dass einige Spieler körperlich nicht fit sind, was natürlich auch den vielen Verletzungen geschuldet ist. Trotzdem erwarte ich von meinen Spielern deutlich mehr", richtet Ostheims Spielertrainer Christopher Wanzke vor dem Duell mit der SG Rodheim (Sonntag, 15 Uhr) klare Worte an seine Mannschaft.

Genau davor habe ich vor Rückrundenbeginn gewarnt, aber scheinbar ist das noch immer nicht bei jedem angekommen

Christopher Wanzke

"Am Sonntag steht für uns ein extrem wichtiges Heimspiel an. Wenn wir gegen Rodheim verlieren, stecken wir sieben Spieltage vor dem Saisonende wieder mitten im Abstiegskampf. Genau davor habe ich vor Rückrundenbeginn gewarnt, aber scheinbar ist das noch immer nicht bei jedem angekommen", sagt Wanzke.

Mit Dominik Ruppel und Lukas Wanzke kehren zwei Führungsspieler nach überstandenen Verletzungen in den Ostheimer Kader zurück. Im Hinspiel behielten die Wanzke-Schützlinge denkbar knapp mit 1:0 die Oberhand. Gegen dieses Ergebnis hätten die Rand-Butzbacher auch am Sonntag nichts einzuwenden. (Foto: Nici Merz)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare