FlorianSchmidt_060821_4c_1
+
Florian Schmidt

Florian Schmidt holt erneut Silber

  • VonDieter Pfeiffer
    schließen

(stp). Der Sportschütze Florian Schmidt aus Echzell hat beim Meisterschützen-Wettbewerb des Deutschen Schützen-Bundes den zweiten Platz in der Erwachsenenklasse der Disziplin Luftpistole erreicht. Er stand dabei in Konkurrenz mit Bundesliga-Schützen.

Schmidt belegte nach der Qualifikation, an der in seiner Klasse insgesamt 342 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Start gegangen waren, mit 452,5 Ringen überraschend den ersten Platz und zog damit in das Finale der besten vier Schützen ein. Dies wurde unter strengen Hygieneauflagen im neu errichteten Bundesleistungszentrum des Deutschen Schützenbundes in Wiesbaden durchgeführt. In den Halbfinals und im Finale mussten alle Schützen jeweils zehn Serien zu je zwei Schüssen mit Zehntelwertung abgeben, bei denen nur Treffer zählen. Ein Treffer muss mindestens eine 10,0 sein. Jeweils zwei Schüsse waren in 90 Sekunden zu absolvieren. Wer die meisten Treffer erzielt, gewinnt. Bei einem Remis kommt es zu einem einzigen Entscheidungsschuss.

Florian Schmidt gewann sein Halbfinale gegen den Bundesliga-Schützen Stefan Vollertsen von den Sportschützen Fahrdorf mit 10:8 Treffern und zog damit in das Finale gegen Martin Mohnke von der Stralsunder Schützencompagnie von 1451 ein, ebenfalls ein Bundesliga-Schütze. Der Kampf um die Goldmedaille hätte kaum spannender sein können. Nach der neunten Serie lag Schmidt mit 4:5 nur einen Treffer hinter Mohnke. In der zehnten und letzten Serie konnte er keinen Treffer erzielen, schoss zweimal eine Neun. Mohnke hingegen erzielte eine 10,3 und holte Gold mit 4:6 Treffern. Genau wie im Vorjahr errang Florian Schmidt die Silbermedaille, worüber er sich riesig freute. Bronze ging an Andreas Kögler vom SV St. Pier.

Seine Echzeller Schützenkameraden verfolgten im örtlichen Schützenhaus den Wettkampf von Florian Schmidt in Wiesbaden live über Sportdeutschland TV, drückten ihm die Daumen und jubelten über den Gewinn der Silbermedaille. Florian Schmidt hat erneut gezeigt, dass auch ein Schütze eines kleinen Vereins wie der Echzeller Sportschützengemeinschaft mit ihren geringen finanziellen Möglichkeiten gegen Spitzenschützen aus der Bundesliga mithalten kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare