Tischtennis-Bezirksklasse, Gr. 8

Festel/Gohla sichern Sieg für die SG Rodheim

  • schließen

In der Tischtennis-Bezirksklasse Mitte der Herren/Gruppe 8 kam der Rangzweite TSV Butzbach II nicht über ein 8:8-Remis gegen den Verfolger Karbener SV hinaus, sodass die SG Rodheim nach ihrem 9:7-Erfolg beim Schlusslicht TSV Ostheim II nun beste Chancen auf die dritte Vizemeisterschaft in Serie hat.

In der Tischtennis-Bezirksklasse Mitte der Herren/Gruppe 8 kam der Rangzweite TSV Butzbach II nicht über ein 8:8-Remis gegen den Verfolger Karbener SV hinaus, sodass die SG Rodheim nach ihrem 9:7-Erfolg beim Schlusslicht TSV Ostheim II nun beste Chancen auf die dritte Vizemeisterschaft in Serie hat.

TSV Ostheim II - SG Rodheim 7:9: Die ohne Lingenau, Stock und Storck angetretenen Rodheimer gewannen nicht nur alle Eröffnungsdoppel durch Hartmann/Klitsch, Festel/Gohla (9:11, 11:9, 9:11, 11:5, 11:8) und Jacksch/Brams, sondern sie führten nach weiteren Erfolgen von Patrick Festel, Matthias Hartmann, Thomas Gohla sowie erneut Hartmann und Festel – bei drei TSV-Zählern durch Matthias Peter, Kenanmja Wick und Kai Breitenfelder (11:9, 9:11, 8:11, 11:8, 11:7) – sogar schon mit 8:3. Peter, Carsten Barthen (13:11, 11:6, 8:11, 8:11, 11:9), Kenania Wick und Breitenfelder brachten die Ostheimer, die Schubert zu ersetzen hatten, anschließend ins Schlussdoppel, doch hier dominierte die SG durch Festel/Gohla zum 9:7-Endstand.

TSV Butzbach II - Karbener Sportverein 8:8: Die Butzbacher führten nach den Siegen von Lühring/Schmidt, Wolf/Bechtel und Jonas Nicolaizik – bei einem Gäste-Zähler durch Fischer/Schönbrodt – zunächst mit 3:1, ehe Andrzej Sikora (12:10, 11:9, 11:9), Rolf Schönbrodt und Andreas Fischer den Spieß wieder umdrehten. Nach dem Ausgleich durch Lukas Wolf sorgten Rafik Ahmad (13:11 im fünften Satz) und A. Sikora sogar für eine 6:4-Führung der Karbener. Magnus Lühring, Mario Puschner, Thorsten Schmidt und Wolf schienen bei einem 8:6-Vorsprung doch noch für einen TSV-Erfolg sorgen zu können, doch der für Seidl spielende Zbigniew Sikora und A. Sikora/Ahmad sorgten doch noch für einen insgesamt gesehen glücklichen Punktgewinn der Gäste.

SV Fun-Ball Dortelweil III - TTC Assenheim III 8:8: Die ohne Reglin (spielte in der zweiten Mannschaft) und Fausel (verletzt) angetretenen Assenheimer hatten einen guten Start mit dem Gewinn der beiden ersten Eröffnungsdoppel durch Kipphan/Helfrich und Reik/Stumpf (4:11, 7:11, 11:4, 12:10, 11:6). Fries/Heine und Thomas Stiller (11:5, 10:12, 12:10, 6:11, 11:6) glichen aber zunächst wieder aus für die Dortelweiler, die Hartung, Stauber (spielte in der zweiten Mannschaft) und Emmel zu ersetzen hatten. Thomas Kipphan, Sebastian Helfrich, Michael Stumpf und Celine Interthal (11:13, 4:11, 11:7, 11:9, 12:10) schienen die Niddataler dann auf die Siegerstraße bringen zu können, ehe Wolfgang Heine (11:8, 7:11, 11:4, 7:11, 11:8) das 3:6 gelang. Nachdem Kipphan (12:10, 11:9, 7:11, 6:11, 11:8) den alten Abstand wieder hergestellt hatte sowie Christian Kotulla und Oliver Wacker (11:8 im fünften Satz) die Fun-Baller wieder herangebracht hatten, gelang Helfrich das 5:8. Peter Fries (11:8, 11:8, 9:11, 7:11, 11:9), Heine (12:10, 13:11, 9:11, 14:12) und Stiller/Kotulla retteten den Gastgebern dann noch ein schmeichelhaftes Remis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare