Wird zum Torjubel des FC Ober-Rosbach am Sonntag auch der Jubel über die eroberte Tabellenführung dazu kommen? Der Verfolger hat einen Punkt Rückstand auf den Ligaprimus SV Steinfurth. Foto: Nici Merz
+
Wird zum Torjubel des FC Ober-Rosbach am Sonntag auch der Jubel über die eroberte Tabellenführung dazu kommen? Der Verfolger hat einen Punkt Rückstand auf den Ligaprimus SV Steinfurth. Foto: Nici Merz

Fernduell um die Spitze

  • vonSascha Kungl
    schließen

(kun). Flutlichtduell am Friedberger Burgfeld: In der Fußball-Kreisoberliga Friedberg wird der 17. Spieltag am heutigen Freitagabend ab 20.30 Uhr mit der Begegnung zwischen den Tabellennachbarn VfB Friedberg und TSV Ostheim eröffnet. Mit einem Heimerfolg könnte der Rangelfte aus der Kreisstadt im Gesamtklassement nach Punkten mit dem Tabellenzehnten aus Ostheim gleichziehen.

"Nach der dreiwöchigen Spielpause wird es für uns sicherlich nicht ganz einfach, zu unserem Rhythmus zu finden, zumal die Friedberger vor heimischer Kulisse ein sehr unangenehmer Gegner sind. Auf dem kleinen Platz wird es sehr körperbetont zugehen. Die Gastgeber agieren auf Kunstrasen nicht wie andere Mannschaften mit kurzen Pässen, sondern operieren mit langen Abschlägen ihres Torhüters und gehen viel auf zweite Bälle. Auch bei den Standardsituationen müssen wir hellwach sein, denn beim 4:2-Sieg im Hinspiel haben wir beide Gegentore nach Eckbällen bekommen. Da heißt es auch clever zu sein und keine unnötigen Fouls zu verursachen", fordert Ostheims Spielertrainer Christopher Wanzke. "Wir haben unsere letzten beiden Gastspiele in Friedberg im Pokal und in der Liga verloren. Daher haben wir noch etwas gutzumachen." Hinter dem Einsatz von Mannschaftskapitän und Abwehrchef Lukas Wanzke steht aufgrund einer Fußverletzung noch ein Fragezeichen. Dominik Ruppel wird vor der Winterpause nicht mehr zum Einsatz kommen. "Nachdem er die komplette Hinrunde mit einer Bänderverletzung zu kämpfen hatte, ist mir das Risiko zu groß", erklärt der Ostheimer Übungsleiter.

Chance auf die Tabellenführung

Im Kampf um die Tabellenspitze könnte der FC Ober-Rosbach mit einem Heimerfolg gegen die TSG Ober-Wöllstadt am Sonntag ab 14.45 Uhr den "Platz an der Sonne" erklimmen. Aktuell liegt der Tabellenzweite nur einen Punkt hinter dem Ligaprimus aus Steinfurth, der zeitgleich den FV Bad Vilbel II im Rosendorf empfängt. Nach vier Siegen und zwei Unentschieden aus den letzten sechs Partien geht die Elf von Ober-Rosbachs Trainer Jens Paetzold mit breiter Brust in ihr Heimspiel gegen den Tabellenfünften.

"Die Gastgeber sind klarer Favorit. Allerdings haben wir beim 3:3 im Hinspiel gezeigt, dass wir an einem guten Tag auf Augenhöhe mit den Ober-Rosbachern agieren können. Auch im Rückspiel wollen wir etwas Zählbares mitnehmen", gibt derweil Ober-Wöllstadts Sportvorstand Stefan Schneider die Marschrichtung für das Gastspiel seiner Elf am Eisenkrain vor. "Die dreiwöchige Pause aufgrund der Spielabsagen war natürlich nicht optimal für uns. Dennoch sollte nach den Siegen gegen Dorn-Assenheim und Nieder-Wöllstadt noch genug Selbstbewusstsein übrig sein, um gegen Ober-Rosbach ein gutes Spiel zu machen. Nachdem wir zu Saisonbeginn personell arg gebeutelt waren, ist unser Kader bis auf die Langzeitverletzten komplett", erklärt Schneider.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare