Fehlerquote zu hoch

(fmm). Die TG Friedberg bleibt weiter im Tabellenkeller der Handball-Landesliga Mitte stecken. Bei der TGS Langenhain hat die Mannschaft des Trainerduos Steffen Rosenschon und Jörn Mangels mit 25:29 (11:13) verloren. Statt möglicher zwei Punkte, beträgt der Abstand zum Zehnplatzierten und gleichbedeutend zum rettenden Ufer nun sechs Punkte. "Obwohl die Niederlage schwer wiegt, ist das kein Weltuntergang und wir werden in den nächsten Partien noch mehr Einsatz zeigen", sagte das Trainergespann.

In einer ausgeglichenen Anfangsphase überzeugten vor allem die Abwehrreihen beider Teams. Nach und nach schlichen sich jedoch technische Fehler ins Spiel der Friedberger ein. Auch die Konsequenz im Abschluss fehlte. Diese Mängel wurden von der TGS ausgenutzt; die TG geriet erstmals deutlich in Rückstand (7:12/23., Daudert). Kurz vor der Halbzeitpause erlebten die Gäste allerdings einen kleinen Aufschwung und verkürzten den Abstand auf zwei Tore, unter anderem durch ein direktes Freiwurftor durch Kapitän Marco Zinnel (11:13/30., Zinnel).

In der zweiten Hälfte erspielten sich die Gastgeber jedoch schnell ihre Dominanz zurück und bauten ihre Führung aus (12:19/37., Loyal). Grund dafür war auch die weiterhin hohe Fehlerquote der Friedberger Mannschaft, die außerdem in ihrer Defensive zu große Lücken ließ. Ähnlich zur ersten Halbzeit gab sich die TG auch zum Ende der Partie nochmal einen Ruck und startete eine furiose Aufholjagd (24:27/59., Jonscher).

Langenhain hielt jedoch weiterhin dagegen und schickte die Friedberger mit einer 25:29-Niederlage im Gepäck zurück in die Wetterau.

HSG Langenhain: Biermann, Geier; Bocklet (3), Loyal (6), Dörrhöfer (3/1), Clement (2), Daudert (12), Gintner (1), Lang, Magarin Sanchez, Henritzi (2/1), Heinzer, Roth.

TG Friedberg: Balazs, F. Merten; Durchdewald, Zinnel (7), L. Merten, Ploner (1), Jonscher (2), Schmidt (1), Reeb, Methner (3), Seibert, Vlad, Kiel (5/1), Beyster (5/1).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Hoff/Krel. - Strafminuten: 8:12. - Siebenmeter: 2/3:2/7 - Disqualifikation: Heinzer (8.). - Zuschauer: 100.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare