Niklas Beier (am Ball) und der FC Olympia Fauerbach haben unter Spielertrainer Andreas Baufeldt in die Spur gefunden. Links: Fatih Uslu, der mit dem SKV Beienheim noch auf den ersten Auswärtserfolg wartet. Foto: Nici Merz
+
Niklas Beier (am Ball) und der FC Olympia Fauerbach haben unter Spielertrainer Andreas Baufeldt in die Spur gefunden. Links: Fatih Uslu, der mit dem SKV Beienheim noch auf den ersten Auswärtserfolg wartet. Foto: Nici Merz

Fussball-Gruppenliga

FCO-Trainer Baufeldt: "Für uns ist noch mehr drin"

  • Uwe Born
    vonUwe Born
    schließen

Andreas Baufeldt hat den FC Olympia Fauerbach als Spielertrainer wieder auf Kurs gebracht. In der Gruppenliga kommt’s am Wochenende zu gleich zwei Wetterau-Derbys.

Vor dem Jahres-Kehraus stehen in der Gruppenliga Frankfurt-West zwei Dinge fest: Die Spvgg. 05 Oberrad (47 Punkte) wird als Spitzenreiter überwintern, während die Fußballer des SC Dortelweil (39 Zähler) die restlichen Begegnungen der Saison 2019/2020 ab Anfang März als Tabellenzweiter in Angriff nehmen können. Ganz gleich, ob die Nullfünfer im Rahmen des 21. Spieltages am Sonntag beim FSV Friedrichsdorf oder die Dortelweiler Cracks heute Abend im Gastspiel beim Rangsechsten DJK Bad Homburg leer ausgehen.

Aus heimischer Sicht zählen freilich zwei Partien mit ausschließlich regionaler Beteiligung zu den Highlights. Dabei spekulieren Schlusslicht FC Karben zu Hause gegen den in der Spitzengruppe rangierenden TSV Bad Nauheim (5./34) und der SV Gronau (13./20) vor eigenem Publikum gegen den im sicheren Mittelfeld platzierten SKV Beienheim (8./27) auf Zählbares im Kampf um den Klassenerhalt. Ähnliche Vorgaben gelten übrigens auch für den FCO Fauerbach (10./21), dem freilich in der Samstag-Partie bei der ambitionierten FG Seckbach (4./35) der Wind kräftig ins Gesicht blasen wird.

DJK Bad Homburg - SC Dortelweil (heute, 20 Uhr):Im SCD-Lager herrschte nach dem 3:2-Sieg im Verfolgerduell bei der Usinger TSG natürlich beste Stimmung. "Drei Punkte in Bad Homburg wären die Krönung einer bislang sehr erfolgreich verlaufenen Runde", meint Dortelweils Co-Trainer Julian Mistetzky. Sollte Offensiv-Außen Oliver Steffen aus beruflichen Gründen ausfallen, wäre das, so Mistetzky, zwar bedauerlich, aber kein Beinbruch: "Wir verfügen über genügend Alternativen und würden eventuell die taktische Ausrichtung modifizieren." - Hinspiel: 1:2.

SC Dortelweil: Rühl (Uber), Geh, Eiwanger, Mistetzky, Chiriloae, Oliver Steffen (?), Schlatter, Stahl, Günther, Dominik Steffen, Dogot, Vancura, Müller, Wiehl, Schleibinger.

FG Seckbach - FCO Fauerbach (Samstag, 16 Uhr):Unter der Regie von Bazzoli-Nachfolger Andreas Baufeldt holten die Friedberger Vorstädter in neun Partien vier Siege und drei Remis. "Mittlerweile sind wir auf Position zehn angekommen. Ich denke, für uns ist noch mehr drin", sagt der FCO-Spielertrainer, der morgen Nachmittag bei den offensivstarken Seckbachern (66 Tore) lediglich Aniket Kumar (Bänderverletzung) aus seinen Planungen streichen muss. Die Aufgabe sei schwierig: "Punkte, die wir in Seckbach holen, wären Bonuspunkte." Hinspiel: 5:1.

FCO Fauerbach: Jens Michalak, Chekmazov, Muntean, Clement, Sarkisjan, Walther, Botschek, Beier, Bodea, Wischtak, Baufeldt, Glaßl, Tarik Tosunoglu, Gompf, Ishii, Lupica Coniglio.

SV Gronau - SKV Beienheim (Sonntag, 14 Uhr):Die am letzten Sonntag beim Türkischen SV Bad Nauheim erlittene 0:4-Abfuhr haben sie im Gronauer Lager anscheinend problemlos verkraftet. "Die Kurstädter erwischten einfach einen Sahnetag. Gegen Beienheim gibt’s ein ganz anderes Spiel", vermutet Gronaus Trainer Florian Schwing. Gut möglich, dass Routinier Elvir Pintol nach vier Wochen Verletzungspause wieder ins Team rückt. Auf Beienheimer Seite wartet man nach einem Remis (beim TSV Bad Nauheim) und sieben Niederlagen seit Anfang August auf den ersten Auswärtssieg. "In Fauerbach waren wir nahe dran und wurden binnen fünf Minuten ausgebremst. Vielleicht platzt ja in Gronau endlich der Knoten", verfolgt SKV-Coach Sebastian Spisla diesbezüglich das Prinzip Hoffnung. - Hinspiel: 1:5.

SV Gronau: Freiwald (Zscheich), Zola, Pierau, Okuducu, Flachsel, Ochere, Cakiqi, Schäfer, Gasch, Pinto da Silva, Greco, Pintol (?), Trepohl, Schildger, Hanf, Steul, Roth. - SKV Beienheim: Tazokas (Belzer), Eder, Hare, Heck, Kuhn, Pllana, Yigin, Fatih Uslu, Calla, Paradzik, Patzwald, Mike Michalak, Serge Mouzong, Schnell, Reif (?), Munz (?).

FC Karben - Türkischer SV Bad Nauheim (Sonntag, 14 Uhr):Unter Coach Thomas Dechant, dem Nachfolger von Harez Habib, setzte es für die Karbener Truppe nach den respektablen 2:2-Unentschieden gegen Fauerbach und Usingen zuletzt eine 0:5-Pleite beim Abstiegsrivalen Spvgg 03 Fechenheim. Eine Tatsache, die für Dechant nur einen Schluss zulässt: "Die Winterpause müssen wir dazu nutzen, die Reihen neu zu ordnen. Es kann nicht sein, dass wir Woche für Woche unseren durch Verletzungen und andere Ursachen arg geschrumpften Gruppenliga-Kader mit Spielern aus der A-Jugend oder aus der zweiten Mannschaft auffüllen müssen." In der Partie gegen die Kurstädter sei man, so der FCK-Trainer, klarer Außenseiter. Tufan Tosunoglu, Spielertrainer des Türkischen SV, hält von solchen Vorschusslorbeeren zwar gar nichts, "aber wir haben jüngst wieder in die Erfolgsspur gefunden." Das Rennen um die Vizemeisterschaft sei offen: "Und wir wollen dabei sein." - Hinspiel: 1:3.

FC Karben: Bewig (Hundertmark), Brühl, Schaar, Wellmann (?), Ademi, Jung, Robin Schmidt, Feiler, Schnierle, Hübsch, El Maimouni, Menzel, Schütz, Hübner, Muhmmed Noori, Euler. - TSV Bad Nauheim: Yüksel Deliktas (Alptug Berktas), Schusterschitz, Usta, Yavas, Karakoc, Emrovic, Kuzpinar, Tolga Yilmaz, Özisli, Tosunoglu, Yasaroglu, Albayrak, Firat Can, Karaca, Kara (?).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare