FC Gießen hält sich wacker

  • Markus Konle
    VonMarkus Konle
    schließen

(kus). Fußball-Regionalligist FC Gießen hat sich im Test beim Bundesligisten Eintracht Frankfurt wacker geschlagen. Am Ende hieß es am Dienstagnachmittag zwar 1:6, aber über weite Strecken verkaufte sich das Team von Trainer Daniyel Cimen teuer, lag zur Pause nur 1:2 zurück und kassierte erst spät vier weitere Gegentreffer.

Eintracht-Trainer Oliver Glasner gab auf dem Trainingsgelände am Riederwald in der ersten Hälfte einer jungen, mit Perspektivspielern gespickten Elf das Vertrauen, in der auch Verteidiger Fynn Otto aus Butzbach-Ostheim stand - der Coach hatte in Armin Younes, Timothy Chandler oder Gonçalo Paciência aber auch schon reichlich Bundesliga-Erfahrung im Team. Zu Beginn der zweiten Hälfte wechselte der Eintracht-Coach komplett durch und brachte mit unter anderem Filip Kostic, Daichi Kamada, Makoto Hasebe und den Zugängen Jesper Lindström oder Fabio Blanco noch einmal mehr Qualität aufs Feld.

Ali Akman nach 51 Sekunden und Gonçalo Paciência (7.) sorgten früh für die 2:0-Führung der Eintracht, doch Louis Münn antwortete prompt mit dem 1:2 (9.). Lindström (63.), Kamada (75.), Kostic (79.) und Aymen Barkok (84.) schraubten gegen Ende das Ergebnis in die Höhe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare