1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Fauerbacher Bernd Lachmann in den Sprintstrecken nicht zu schlagen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(jn/kas) Die Seniorinnen und Senioren des TSV Friedberg-Fauerbach haben bei den diesjährigen hessischen Titelkämpfen in Bad Homburg elf Goldmedaillen und insgesamt 20 Podestplätze geholt.

Fleißigster Titelsammler war Bernd Lachmann. In der Altersklasse M40 holte er die Goldmedaille über 100 (11,79 Sekunden), über 200 (23,43) und 400 Meter (53,23). Auch mit der 4x100-Meter-Staffel des TSV und den Teamkollegen Holger Beims, Jürgen Speidel (M45-Sieger über 400 Meter in 55,19 Sekunden) und Bernd Dillemuth war Lachmann in 47,22 Sekunden nicht zu schlagen. Beims konnte sich zudem noch zweimal über Silber freuen. 54,40 Sekunden lief er über 400 Meter, die halbe Strecke absolvierte er in 24,47 Sekunden. Das Medaillenset über diese Distanz machte Dillemuth komplett (25,80 Sekunden). Über 100 Meter wurde Beims in 12,25 Sekunden Vierter, Dillemuth in 12,75 Sekunden Sechster.

In der Altersklasse M35 siegte Andreas Diegel-Thomas im Stabhochsprung. Mit 3,50 Meter konnte der Vier-Meter-Springer allerdings nicht zufrieden sein. Sein Stabhochsprung-Teamkollege Harald Class überquerte in seiner Altersklasse M40 3,80 Meter - ebenfalls Rang eins. Über 100 Meter rannte Jürgen Speidel in der M45 in 12,37 Sekunden zu Platz drei. Sein Medaillensortiment komplett machte er über 200 Meter, wo er in 24,85 Sekunden Zweiter wurde. Rupert Klopsch kam hier in 26,43 Sekunden auf Rang fünf.

Franz Rissling schaffte im Stabhochsprung der M45 als 68-Jähriger 2,80 Meter und wurde damit Dritter. Einmal Silber und einmal Bronze - das war die Ausbeute von Gerhard Holm in der M50. Der TSV-Athlet rannte die 200 Meter in 26,12 Sekunden als Drittschnellster. Silber gab es für ihn dann noch über 400 Meter (59,40 Sekunden). Bei den Frauen war zunächst die 4x100-Meter-Staffel des TSV erfolgreich. Stephanie Reuß und Petra Brzezniak sowie Dana Prada und Jutta Stopka rannten in 52,93 Sekunden zum Titel. Im Einzel siegte Stopka über 100 Meter (13,59 Sekunden). In der Altersklasse W70 startete Karin Loos gleich in drei Disziplinen: über 200, 400 und 800 Meter. Über 200 (49,70 Sekunden) und 400 Meter (1:58,55 Minuten) wurde sie jeweils Erste. Über die 800 Meter rannte Loos in 4:29,83 Minuten auf Platz zwei.

Für den LSC Bad Nauheim holte der Jüngste der Älteren, Daniel Schmitt, in der M30 den Titel im Weitsprung mit 5,62 Meter. Vierter wurde er über 100 Meter in 12,27 Sekunden. Joachim Heppe sicherte sich im Hochsprung mit einer Höhe von 1,50 Meter den dritten Rang in der M40. Kugelstoß und Diskuswurf sind von jeher die Domäne von Torsten Schult. Trotz berufsbedingen Trainingsrückstands beendete er die beiden Wurfdisziplinen jeweils als Vizemeister: (12,53 m/Kugel, 37,32 m/ Diskus). Üblicherweise als Wurftrainer am Rande des Geschehens zu finden, wollte es Wolfgang Scheunemann (M65) wieder einmal im Diskuswerfen versuchen und wurde Sechster mit ausbaufähigen 23,07 Meter.

Auch interessant

Kommentare