Fauerbach verpasst "Bonuspunkt"

  • schließen

(ub). Das Jahr 2019 mit einer Niederlage abzuschließen, lag bestimmt nicht im Interesse von Andreas Baufeldt. Doch der Spielertrainer des Wetterauer Gruppenligisten FCO Fauerbach wusste nach durchaus erfolgreichen Wochen, die aus acht Partien vier Siege und drei Remis brachten, ganz genau, dass im Gastspiel beim ambitionierten Tabellenvierten FG Seckbach die Trauben ziemlich hoch hängen würden. Eine Befürchtung, die sich am Samstag bestätigte. Personell geschwächt, weil mit Innenverteidiger David Clement und Mittelfeld-Außen Ignat Chekmazov zwei wichtige Stammkräfte aus beruflichen Gründen passen mussten, unterlagen die Fauerbacher dem letztjährigen Gruppenliga-Vizemeister auf dessen Kunstrasenplatz mit 1:2 (1:2).

Die Enttäuschung über die elfte Saisonniederlage hielt sich freilich in engen Grenzen. Man hatte den klar favorisierten Platzherren nämlich das Leben schwerer gemacht, als es vorab erwartet worden war. "Keine Frage, die Seckbacher sind absolut verdient als Sieger vom Platz gegangen. Sie hatten nahezu durchgehend den Vorwärtsgang in Betrieb, während sich unsere Offensiv-Bemühungen in überschaubaren Grenzen hielten", bilanzierte Fauerbachs Spielausschuss-Boss Jürgen Güssgen.

Alle Tore fielen in der Anfangsphase, wobei Fauerbach den besseren Start erwischte: Cristian Bodea zog nach fünf Minuten aus 30 Metern ab und erwischte Mark Lüdtke dabei anscheinend im Tiefschlaf, denn der FG-Keeper ließ den Ball zum Schrecken seiner Teamkollegen passieren - 0:1. Aus FCO-Sicht ärgerlich: Seckbach egalisierte nur eine Minute später. Steven Mühl durfte sich nach Milad Wardaks Auflage als Torschütze zum 1:1-Ausgleich feiern lassen. Und es kam noch besser für die Platzherren. Man notierte die 21. Minute, als Milad Wardak einen Eckball auf den langen Pfosten zirkelte, wo Alen Kotarac schon wartete und den Ball aus kurzer Distanz zum 2:1 über die Linie drückte.

Weitere Treffer wurden erwartet, doch es fielen keine mehr. Seckbach kombinierte gefällig, aber ohne die nötige Konsequenz im Abschluss. Zudem ließen sich Gäste-Keeper Jens Michalak und seine Defensiv-Kollegen durch Distanzschüsse nicht überraschen. Nur einmal, in der 75. Minute, lief Michalak ins Leere, doch er hatte das Glück des Tüchtigen: Bogdan Muntean kratzte Ali Wardaks Schuss von der Linie. Auf der Gegenseite kam FCO-Spielertrainer Andreas Baufeldt nach Tim Botscheks Hereingabe einen Schritt zu spät (82.). "Schade", meinte Güssgen, "denn einen Bonuspunkt hätten wir gerne mit nach Hause genommen".

FG Seckbach: Lüdtke, Brenner, Tschakert (71. Kirci), Milad Wardak, Ali Wardak, Kotarac, Tischner, Matondo (80. Asli), Mühl, Horvatinovic, Herrero Cennamo (63, May).

FCO Fauerbach: Jens Michalak - Muntean, Atkinson, Sarkisjan, Lupica Coniglio (70. Tarik Tosunoglu) - Walther, Botschek, Beier, Bodea, Baufeldt - Wischtak (82. Ishii).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Emil Schwarz (Bruchköbel). - Zuschauer: 80. - Tore: 0:1 (5.) Bodea, 1:1 (6.) Mühl, 2:1 (21.) Kotarac.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare