Laura Kipp zieht hier an Bettina Ferenczy vorbei und feiert mit dem SVP Fauerbach einen 1:0-Erfolg im Kreisoberliga-Spiel gegen die SG Kinzenbach. FOTO: JAUX
+
Laura Kipp zieht hier an Bettina Ferenczy vorbei und feiert mit dem SVP Fauerbach einen 1:0-Erfolg im Kreisoberliga-Spiel gegen die SG Kinzenbach. FOTO: JAUX

Frauenfußball

SVP Fauerbach: "Bärenstarke Leistung"

  • vonSascha Kungl
    schließen

In der Frauenfußball-Verbandsliga Süd hat der SC Dortelweil beim souveränen 3:0-Heimerfolg gegen den TSV Nieder-Ramstadt am dritten Spieltag seinen zweiten Saisonsieg gefeiert. "Bärenstark" präsentierte sich Kreisooberligist SVP Fauerbach.

Die beiden heimischen Kreisoberligisten aus Burg-Gräfenrode und Fauerbach landeten in ihren Heimspielen am Wochenende ihre zweiten Saisonerfolge. Während die Fauerbacherinnen zu einem knappen 1:0-Sieg gegen die SG Kinzenbach kamen, behielten die Roggauerinnen beim torreichen 6:5 gegen die SG Blau-Gelb/Riedberg die Oberhand.

Frauen / Verbandsliga Süd, SC Dortelweil - TSV Nieder-Ramstadt 3:0 (1:0):Marie Kleinschmidt markierte in der achten Minute nach feiner Vorarbeit von Antonia Wittich die Dortelweiler Führung. Im direkten Gegenzug traf Antonietta Juliani den Pfosten des SCD-Gehäuses von Torhüterin Sidney Fiona Stephan. Kurz vor der Pause scheiterte Wittich freistehend an Gästekeeperin Stilla Jost. Besser machte es Wittich unmittelbar nach dem Wiederanpfiff vom Elfmeterpunkt nach Foul von Berit Pompalla an Kleinschmidt. "Mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken hatten wir die Partie im Griff", konstatierte SCD-Coach Christian Vaubel, dessen Elf zwei Minuten vor dem Ende zum 3:0 durch Jule Heruday kam.

Gruppenliga Frankfurt, SV Phönix Düdelsheim - Spvgg. 08 Bad Nauheim 5:1:"Die Niederlage war verdient, ist aber zu hoch ausgefallen", resümierte Bad Nauheims Spielertrainer Carlotta Mayer. Nachdem Marie Cordel kurz vor Spielbeginn verletzungsbedingt passen musste, waren die Gäste zum Improvisieren gezwungen. "Durch den Ausfall zahlreicher Stammspielerinnen mussten wir uns ganz neu aufstellen. Dafür war unser Auftritt in der ersten Halbzeit erstaunlich stark", konstatierte Mayer, deren Elf in der ersten Spielhälfte in der Defensive nur wenig zuließ und durch Michelle Schombergs Treffer in der 38. Minute verdient in Führung ging. "Nach der Führung haben wir die Partie leider komplett aus den Händen gegeben", haderte Mayer. Noch vor der Pause kamen die Gastgeberinnen zum 1:1-Ausgleich durch Alina Baumann (42.), die kurz nach dem Wiederanpfiff auch für den Düdelsheimer Führungstreffer verantwortlich zeichnete (47.). In der Folge sorgten Jarah Fröhlich (61.), Sophie Reith (67.) und Theresa Ritzel (78.) für klare Verhältnisse. "Wir müssen lernen über die gesamte Spieldauer eine konstante Leistung zu zeigen und unsere Führung souverän über die Zeit zu bringen. Leider zeigen wir in den Spielen oftmals zwei grundverschiedene Gesichter - das müssen wir abstellen", weiß Mayer um die Schwächen ihrer Elf.

Kreisoberliga Frankfurt, FSG Burg-Gräfenrode - SG Blau-Gelb/Riedberg 6:5 (1:3):Beide Teams lieferten sich von Beginn an einen offenen Schlagabtausch. Nachdem Hellen Cadd nach einer Viertelstunde per Distanzschuss die Roggauer Führung erzielt hatte, schockte Lisa Sophie Huber die Heimelf und drehte die Partie mit einem Doppelpack binnen zwei Minuten zugunsten der Gäste (29./31.). Maike Kötzsche legte kurz vor dem Pausenpfiff mit einer Einzelleistung für die Frankfurterinnen nach. Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischte die Elf von FSG-Coach Gerhard Suchantke, die in der 59. Minute durch Katrin Krokolinski zum Anschlusstreffer kam. Die Antwort der Gäste folgte in der 72. Minute durch Vanessa Dos Santos, die per Abstauber einnetzte. Nur vier Minuten später war es erneut Krokolinski, die ihre Farben zurück ins Spiel brachte. Nachdem Peterka im Anschluss an einen Eckball von Dos Santos in der 84. Minute das 5:3 für die SG erzielt hatte, sahen die Gäste bereits wie die sicheren Sieger aus. Doch die Roggauerinnen bewiesen Moral und kamen durch einen Elfmeter von Kimberly Felten in der 88. Minute zum erneuten Anschluss. In einer turbulenten Schlussphase traf Krokolinski zunächst zum vielumjubelten Ausgleichstreffer für die Heimelf (90.), ehe die FSG-Stürmerin in der fünften Minute der Nachspielzeit mit ihrem vierten Treffer des Tages das Siegtor erzielte und damit endgültig zur gefeierten Matchwinnerin avancierte.

Kreisoberliga Gießen/Marburg, SVP Fauerbach - SG Kinzenbach 1:0 (0:0):"Gegen den Meisterschaftsfavoriten haben wir eine bärenstarke Leistung gezeigt. Die Mannschaft hat von Beginn an hochkonzentriert agiert und den beiden Topstürmerinnen Diehl und Bauer keinen Zentimeter Platz gelassen. Auf der Gegenseite konnten unsere Angreiferinnen die gegnerische Abwehr immer wieder früh attackieren und somit Fehler im Spielaufbau erzwingen", zeigte sich SVP-Coach Andreas Kattenberg rundum zufrieden. In der ersten Hälfte hatten die Gäste aus Kinzenbach durchaus Chancen zur Führung, scheiterten jedoch jeweils an Keeperin Jana Dombach im Fauerbacher Tor.

"Für die zweite Halbzeit haben wir uns vorgenommen, noch ein paar Prozentpunkte mehr aus uns herauszuholen", erklärte Kattenberg, dessen Elf in der 62. Minute den Treffer des Tages erzielte. Leonie Maier brachte einen von Tamara Maydali an Katarina Pejic verwirkten Strafstoß souverän im Tor unter. "Danach wurde es immer hitziger bei gleichzeitig schwindenden Kräften. Durch Cleverness und Geschick konnten wir unsere Führung über die Zeit bringen", freute sich Coach Kattenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare