+
Mattias und Yvonne Richter belegen Platz zwei in der Seniorenklasse II B.

Tanzen

Fahle und Siegl triumphieren bei Wetterauer Tanztagen

  • schließen

50 Paare aus ganz Deutschland fegten am Sonntag über das Parkett in der Bruchenbrückener Mehrzweckhalle. Neben zwei Podesplätzen für heimische Paare gab es auch einen Wermutstropfen.

(pm). 50 Paare aus ganz Deutschland fegten am Sonntag über das Parkett in der Bruchenbrückener Mehrzweckhalle. In der Hauptgruppe und den Seniorenklassen bei den Wetterauer Tanztagen, ausgerichtet vom TV Bruchenbrücken in Kooperation mit dem Wetterauer Tanzclub und der TSG Terpsichore und mit Unterstützung des Gewinnsparvereins der Sparda-Bank Hessen, ging es auf der Tanzfläche hoch her. Einziger Wermutstropfen: Die für den Samstag angesetzten Turniere in den lateinamerikanischen Tänzen mussten aufgrund von krankheitsbedingten Absagen kurzfristig aus dem Programm genommen werden. Stattdessen bot der Veranstalter den anwesenden Amateurtänzern und Breitensportlern ein offenes Training an.

In den Standardtänzen am Sonntag war die Beteiligung dafür umso stärker, so dass in manchen Turnieren zwei Umläufe nötig waren. Die Teilnehmer, von denen etliche aus Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz sowie Bayern angereist waren, wurden vom Publikum begeistert gefeiert. Gezeigt wurden ab der C-Klasse jeweils langsamer Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slow Fox und Quickstepp.

Die besten Bilder der Wetterauer Tanztage 2019

Andreas Trossen und Susanne Rothe von der TSG Leverkusen freuen sich über ihren Sieg in der Klasse Senioren II A.
 © 
Blick in die Bruchenbrückener Mehrzweckhalle. 
 © 
Constantin Wenzel und Lena Klein-Steding vom Rot-Weiß-Club Giessen. 
 © 
Ingo Fahle und Christiane Siegl vom WTC Wetterau werden Zweite in der Klasse Senioren III B.
 © 
Die Siegerehrung in der Hauptgruppe II.
 © 
Sieger und Platzierte der Senioren IIIA
 © 
Tobias Böhm und Virginia Elisabeth Iorillo.
 © 
Yvonne & Mattias Richter vom WTC Friedberg erreichten einen hervorragenden 2. Platz in der Klasse Senioren II B. (Fotos: pv)
 © 

Die Lokalmatadore des Wetterauer Tanzclubs wurden von ihren Anhängern und Vereinskollegen auf der Tanzfläche kräftig unterstützt: In der Klasse Senioren II B überzeugte das Tanzpaar Yvonne und Matthias Richter, das noch vor zwei Jahren als Breitensportler in Bruchenbrücken startete, im Slow Fox und Quickstepp und kletterte mit nur einen Punkt Vorsprung vor Heiko Böse und Bärbel Pohl vom Rot-Weiß-Klub Kassel auf den zweiten Platz. Klare Sieger waren Oliver und Susanna Brix von der TSA Blau Gelb aus Weiterstadt mit fünf ersten Plätzen in allen Tänzen.

In der Klasse Senioren III B lagen alle Hoffnungen auf dem Friedberger Paar Ingo Fahle und Christiane Siegl. Nach der Führung im langsamen Walzer, Tango und Slow Fox siegten sie in heimischen Gefilden. Daraufhin durften sie in der nächsthöheren Klasse, der Senioren III A starten, wo sie sich unter den zehn Paaren auf Rang fünf tanzten. Hilmar und Silke Müller, die diesjährigen Hessenmeister vom Gießener Tanz-Club 74, siegten in diesem Wettbewerb. Ein weiterer Höhepunkt war das Turnier der Senioren II A. Hier freuten sich Andreas Trossen und Susanne Rothe von der TSG Leverkusen über den ersten Platz vor Alois und Alexandra Metzger von TC Rot-Gold Würzburg. Der dritte Platz ging an Andreas Schwarm und Dorothea Schwarm vom TSC Melodie Saarlouis..

In der D-Klasse, in der die Tänze Langsamer Walzer, Tango und Quickstepp benotet wurden, gingen Ulrich Brasche und Laura Radtke vom Wetterauer Tanzclub in der Altersgruppe Senioren III an den Start. Mit einem Abstand von nur 0,5 Punkten zu den Drittplatzierten kamen sie auf den vierten Platz. In der Gruppe Senioren II überzeugten die Büdinger Rainer und Gabriele Storch. Hier zeigten sich die Wertungsrichter sehr einig und setzten die Starter vom Rot-Gold Büdingen einheitlich auf den zweiten Platz. Es siegten Michael und Stefanie Münch von Tanz-und Sportzentrum Koblenz.

Auch in der Hauptgruppe II (bis 35 Jahre) aren Tänzer aus der Wetterau vertreten: der gebürtige Ober-Wöllstädter Tobias Böhm, der mit seiner Tanzpartnerin Virginia Elisabeth Iorillo für den Tanzsportclub Schwarz-Silber Frankfurt startet, siegte in der Hauptgruppe II A, das in Kombination mit der Hauptgruppe II B ausgetragen wurde, knapp vor seinen Vereinskollegen Frank Fischwasser und Annika Georg sowie Constantin Wenzel und Lena Klein-Steding vom Rot-Weiß-Club Gießen.

Trotz ausgefallenem Lateinturnier blickten die Turnierleiter Robert und Christina Block zufrieden auf die Tanztage zurück und freuten sich über positive Rückmeldungen seitens der aus den verschiedensten Regionen Deutschlands angereisten Tänzer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare