Nachgefragt bei Thomas Schmidt

"Externe Verstärkungen wachsen nicht auf Bäumen"

  • schließen

Der TTC Echzell hat nach zwei Jahren in der Bezirksliga der Herren/Gruppe 4 mit einem 9:3-Sieg beim TTC Bad Nauheim/Steinfurth II wieder die Rückkehr in die Bezirksoberliga der Herren/Gruppe 2 geschafft. Die Meisterschaft wurde ausgiebig gefeiert. Unserer Redaktion gab Thomas Schmidt, der Mannschaftsführer der zweiten Mannschaft, Auskunft über dieses große Erfolgserlebnis des Vereins.

Der TTC Echzell hat nach zwei Jahren in der Bezirksliga der Herren/Gruppe 4 mit einem 9:3-Sieg beim TTC Bad Nauheim/Steinfurth II wieder die Rückkehr in die Bezirksoberliga der Herren/Gruppe 2 geschafft. Die Meisterschaft wurde ausgiebig gefeiert. Unserer Redaktion gab Thomas Schmidt, der Mannschaftsführer der zweiten Mannschaft, Auskunft über dieses große Erfolgserlebnis des Vereins.

Der TTC Echzell hat die Meisterschaft errungen und alle Spieler feiern ordentlich.

Thomas Schmidt: Wir sind ja nicht als Topfavorit in die Saison gestartet, sodass jetzt erst einmal alle happy sind.

Wird die Mannschaft in dieser Besetzung weiter spielen?

Schmidt: Wahrscheinlich wird die Mannschaft so weiterspielen. Natürlich weiß man nie vor dem Wechseltermin, wie es am Ende genau aussehen wird, aber jetzt muss sich der Erfolg erst einmal setzen, bevor neue Personalplanungen vorgenommen werden können.

Aus internen Kreisen war schon zu hören, dass man sich selbst als "Fahrstuhlmannschaft" einschätze.

Schmidt: Nach der neuen Regelung ist der Meister zum Aufstieg verpflichtet, da man sonst sogar absteigen müsste. Deshalb führt am Aufstieg gar kein Weg vorbei. Und was dann passiert, wird man sehen müssen. Da wird es auch noch einige interne Beratungen geben. Und externe Spieler, die uns in der Bezirksoberliga verstärken könnten, wachsen auch nicht auf den Bäumen. Somit werden wir vermutlich so weiterspielen und wenn es am Ende dann wieder der Abstieg sein sollte, dann ist es eben so. Aber vielleicht finden wir ja noch jemanden, der gerne in Echzell spielen möchte.

Zunächst einmal wird es aber eine Meisterschaftsfeier geben, oder?

Schmidt: Ganz bestimmt. Aber derzeit kosten erst einmal alle den Moment aus. Ich habe schon einige Handybilder der Spieler gesehen.

Wie geknickt ist die zweite Damen-Mannschaft nach dem Abstieg in die Kreisliga?

Schmidt: Vor der Saison setzt man sich Ziele, und die Ziele erreicht man oder auch nicht. Natürlich wollten die Damen nicht absteigen, aber es gibt immer Höhen und Tiefen im Leben. Und da es drei Direktabsteiger gibt, wusste die Mannschaft vom ersten Spiel der Vorrunde an, dass es ganz schwer wird. Aber die Freude über die errungene Meisterschaft der Herren überwiegt derzeit. Auch wir in der zweiten Herrenmannschaft haben den Klassenerhalt in der Kreisliga geschafft, worüber wir sehr froh sind. (Archivfoto: Nici Merz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare