Europa League

Vor dem Euro-League-Spiel: Der Frankfurter aus Florstadt mit dem Herzen für Inter Mailand

  • schließen

Für den Florstädter Karl-Heinz "Fuzzy" Schleiter ist das Duell zwischen Eintracht Frankfurt und Inter Mailand im Europa-League-Achtelfinale besonders - und auch sonst ist es historisch.

Wenn am Donnerstagabend (18.55 Uhr) Eintracht Frankfurt im Europa-League-Achtelfinale auf Inter Mailand trifft, dann ist das für Karl-Heinz "Fuzzy" Schleiter aus Florstadt ein ganz besonderes Spiel. Der 66-Jährige frühere Fußballprofi (u. a. SV Darmstadt 98) hat auch drei Jahre bei der Eintracht verbracht – und dabei eines von insgesamt nur drei Duellen in der Geschichte der beiden Klubs miterlebt.

Im März 1971 war er als U 21-Spieler mit den Adlerträgern zum "Coppa Carnevale" eingeladen, einem seit 1949 jährlich stattfindenden Turnier des Serie-A-Nachwuchses und ausgewählter internationaler Teams. 1:4 und 2:4 verlor die Eintracht damals in der Toskana, Schleiter gelangen zwei der drei Tore. "Inter Mailand war das Nonplusultra in Europa. Die italienischen Nachwuchsspieler waren insgesamt einfach weiter als wir", erzählt der Florstädter.

So wurde Karl-Heinz Schreiter Mitglied bei Inter Mailand

Das Besondere: Die Inter-Legende Sandro Mazzola kam damals zu Besuch ins Hotel – samt gemeinsamen Training und Abendessen. "Das war für uns eine große Sache", erzählt Schleiter. Und es war ein Grund, warum er in den 1990er Jahren selbst Mitglied bei Inter Mailand wurde. Heute Abend drückt er dennoch der Eintracht die Daumen. "Es freut mich wirklich, wie gut die Mannschaft spielt", sagt er.

Übrigens: Am 10. August 2014 besiegte die Eintracht Inter Mailand im Frankfurter Main-Finance-Cup vor 50 000 Zuschauern mit 3:1 – ein gutes Omen?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare