beach_280721_4c
+
Der TV Berstadt nutzt bei seinen Heimspieltagen den Platz des TV Bruchenbrücken. Zwei Mixed- und zwei Männer-Teams aus der Wetterau sind beim »4vs4« am Start.

Es geht auch zu viert

  • Christoph Sommerfeld
    VonChristoph Sommerfeld
    schließen

(cso). Feiner Erfolg für den SSC Bad Vilbel. Die Beachvolleyballerinnen aus dem Wetterauer Süden haben das Frauen-Turnier des Pools C4 in der Quattro-Variante gewonnen. Der Hessische Volleyball-Verband (HVV) hatte zuletzt eine neue Spielform ins Wettkampfangebot aufgenommen, bei der sich jeweils vier Akteurinnen bzw. Akteure gegenüberstehen (die WZ berichtete).

Nominell hatten die Vilbelerinnen sogar vier Teams für diesen Pool gemeldet. Die Zusammensetzung der einzelnen Mannschaften wechselte oft von Turnier zu Turnier, sodass einige Spielerinnen manchmal sowohl beim SSC I als auch bei der SSC-»Dritten« mitmischten. »Das lag daran, dass sich die Termine zum Teil überschnitten haben bzw. manchmal zu wenige Spielerinnen an den Tagen zur Verfügung standen«, erklärt Shaleen Rehwald, die ebenfalls aktiv mitwirkte.

Offiziell landete der SSC Bad Vilbel III unter elf Teams auf dem ersten Platz. Die Damen im Pool C4 absolvierten insgesamt acht Spieltage, wobei immer nur drei bzw. vier Teams an einem Spieltagsturnier teilnehmen konnten. Da es beim »4vs4«-Konzept vor allem um den Spaß und die Rückkehr in den Spielbetrieb ging, erleichterten möglichst flexible Bedingungen den Volleyballern die Teilnahme. Konnte ein Team einmal nicht antreten, so rückte eine andere Mannschaft aus diesem Pool nach.

Auch die Anzahl der gespielten Turniere im Schlussklassement ist nicht bei allen Teams identisch. Aus drei Turnierteilnahmen erspielte sich die Vilbeler »Dritte« 14 Punkte, die am Ende zu Platz eins reichten. Bei Vierer-Turnieren wurden für den ersten Platz fünf und für die folgenden Ränge drei, zwei bzw. ein Punkt vergeben. Bei Spieltagen mit drei beteiligten Mannschaften erhielten die Vereine je nach Platzierung vier, zwei bzw. einen Zähler. Die drei Turniere, die die Truppe von Trainerin Linda Feil mit der »Dritten« in Erbach, Frankfurt und Seligenstadt bestritt, gewann man allesamt.

Bei der siegreichen Equipe des SSC Bad Vilbel wechselte mehrfach die Aufstellung. So fühlt sich letztlich die gesamte dritte Volleyball-Mannschaft, die im normalen Saisonbetrieb unter dem Hallendach um Bezirksligapunkte spielt, als Gewinner im Damen-Pool C4. Dazu gehörten neben Shaleen Rehwald noch Katarina Wojewoda, Michelle Rauch, Janika Herrmann, Ilaria Cais, Fiona Dörr, Alicia Bender, Hannah Muth, Victoria Gutfreund, Lilly Sterner, Stefanie Stenzel, Paula Vanselow und Milena Palini.

Ebenfalls drei Spieltage absolvierten die Frauen der TG Groß-Karben. Sie sammelten dabei sechs Punkte ein. Damit belegten sie Rang sechs im selben Pool.

TV Berstadt spielt in Bruchenbrücken

Der Karbener SV hatte zunächst ein Mixed-Team gemeldet, zog dieses aber wieder zurück und trat nicht an. Dritter heimischer Vertreter in der Quattro-Variante 2021 war der TV Berstadt. Vier Teams hatte der Klub aus dem Wölfersheimer Ortsteil gemeldet - zwei im Mixed- und zwei im Männerbereich. »Die Anfangseuphorie war ziemlich groß. Aber dann haben wir doch nicht so oft gespielt, wie es zunächst vorgesehen war«, erklärt Christian Adam von der Volleyball-Abteilung des TVB, der selbst auch aktiv mitmischte.

Beachvolleyball wurde in Berstadt bislang noch gar nicht gespielt. Die neue Spielform sollte den Hallensportlern den Wiedereinstieg ins Training erleichtern und den Spaß nach dem Lockdown zurückbringen. »Außerdem waren viele neue, jüngere Leute bei uns dabei. Für die war das der ideale Einstieg. Die gewöhnliche Beach-Variante mit Zweier-Teams ist eben doch sehr anstrengend«, macht Adam klar.

Da ein entsprechendes Feld im Wetterauer Norden erst in Planung ist, trainierten die Berstädter in Bruchenbrücken, wo auch die beiden Heimturniere über die Bühne gingen. Zudem verstärkten Spieler des Friedberger Stadtteilvereins die Berstädter Mannschaft.

Die beiden Männerteams absolvierten jeweils nur einen Spieltag. Die erste Mannschaft kam dabei unter vier Teams auf den zweiten Platz, erhielt dafür drei Punkte und landete im Gesamtklassement auf Rang sechs von elf. Nicht so toll sah am Ende das Resultat der gemischten Truppe aus Berstadt und Bruchenbrücken aus. In beiden gespielten Turnieren landete man jeweils auf dem letzten Platz. Die »Zweite« blieb ohne Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare