+
Chafik Farkli von der TSG Wölfersheim verteidigt das Leder gegen Lalari Ramin (SG Melbach).

Fußball-Kreispokal

Erstrunden-Aus für Hessenligist FV Bad Vilbel

  • schließen

Der FV Bad Vilbel ist in der ersten Kreispokalrunde ausgeschieden. Das brisante Duell zwischen Melbach und Wölfersheim wird im Elfmeterschießen entschieden.

(kun/lab). Paukenschlag zum Auftakt des diesjährigen "Friedberger" Kreispokals: Mit einem 2:1-Heimerfolg hat der SV Gronau den klassenhöchsten Teilnehmer, den FV Bad Vilbel, aus dem Turnier geworfen. Wie schon bei der 1:2-Niederlage gegen den FC Rendel im Vorjahr kam das Pokalaus für den Hessenligisten also in der ersten Runde.

Die zweite Runde im "Friedberger" Kreispokal wird am Montag in der Redaktion der Wetterauer Zeitung ausgelost. Die Rolle der Losfee übernimmt ein Eishockey-Profi des EC Bad Nauheim. Das Video der Auslosung wird am Abend auf unserer Facebook-Seite veröffentlicht.

SSV Heilsberg - SV Nieder-Weisel 3:6 (1:4):Die Gäste gingen bereits nach 60 Sekunden durch Manuel Volp in Führung. Den Ausgleich erzielte Daniel Köhler. Erst nach knapp einer halben Stunde stellte der Kreisoberligist die Weichen durch einen Doppelpack von Bennet Wittig auf Sieg (28./32.). Noch vor der Pause gelang Simon Lengle mit einem 20-Meter-Freistoß das 4:1. In der zweiten Halbzeit präsentierte sich der B-Ligist auf Augenhöhe und machte die Partie durch Gino Wirths Treffer drei Minuten nach dem Wiederanpfiff noch einmal spannend. In der 67. Minute hatte Dennis Wedemann im Anschluss an einen Eckball von Alexander Müller den alten Abstand wieder hergestellt. Die Bad Vilbeler Vorstädter konnten durch Justin Jakoby erneut verkürzen (77.). Sechs Minuten vor dem Ende machte Manuel Volp mit seinem zweiten Treffer den Nieder-Weiseler Auswärtserfolg perfekt.

SV Assenheim - Türkischer SV Bad Nauheim 1:6 (0:4):Der Gruppenligist tat sich zu Beginn schwer und leistete sich viele Fehlpässe. Es dauerte bis zur 22. Minute, ehe Arif Karakoc den Führungstreffer für die Kurstädter markierte. Nach einem verunglückten Rückspiel stand Fabian Krückl allein vor TSV-Torwart Yüksel Deliktas, doch der 18-Jährige scheiterte (25.). Im direkten Gegenzug traf Murat Kuzpinar zum 2:0 (26.), ehe Ugur Albayrak das Resultat in die Höhe schraubte (30./39.). Nebi Mat traf in der 70. Minute zum Anschluss. Abdul Baki Özislis Volleyabnahme von der Strafraumgrenze bedeutete nur vier Minuten später das Bad Nauheimer 5:1, dem Emrovic in der Nachspielzeit den 6:1-Endstand folgen ließ.

SV Bruchenbrücken - SV Germania Leidhecken 9:0 (2:0):In einer einseitigen Begegnung markierte Viktor Folz bereits nach vier Minuten die Führung für die Bärenschweizer. Fabian Lösche baute diese in der 37. Minute zum 2:0-Pausenstand aus. Nach dem Seitenwechsel gelang es dem Friedberger Stadtpokalsieger, die Feldüberlegenheit in weitere Tore umzumünzen. Tim Rubenschuh, Lösche (48./76.), Folz (55.), Tim Seifert (79./Elfmeter nach Foul von Tim Telle an Lösche), Christopher Römer (84.) sowie ein Eigentor von Matthias Jüngling (72.) brachten den 9:0-Endstand.

VfB Friedberg - TSV Ostheim 2:0 (0:0):In der 67. Minute gelang Michael Schäfer mit einem von Gästekeeper Dennis Müller an Mazlum Erbasli verwirkten Strafstoß die Führung für die Kreisstädter. Diese verwalteten die Hausherren in der Folge souverän. Der eingewechselte Ayub Amini sorgte per Direktabnahme im Anschluss an einen Eckball von Dogan Gök für die Entscheidung.

SKG Albanischer Verein Wetterau - FSG Burg-Gräfenrode 2:12 (1:5):Die Gästeführung durch Matthias Pircek aus der vierten Minute egalisierte Besart Gashi nur drei Zeigerumdrehungen später. Bis zur Pause hatten Sebastian Göktas (15.), Niklas Arheidt (24.), Georg Agi (36.) und David Kakur (42.) die Weichen auf Sieg für den Kreisoberliga-Aufsteiger gestellt. Nach dem Seitenwechsel schraubten die Roggauer das Resultat durch Treffer von Patrick Wüst (49.), Arheidt (56./68./72.), Kakur (59./62.) und Patrick Jung (80.) in die Höhe. Der Treffer zum zwischenzeitlichen 2:11 für die Hausherren ging auf das Konto von Kornelijus Strazdas (78.).

SV Germania Schwalheim - Spvgg. 08 Bad Nauheim 0:2 (0:1):Die Nullachter waren die klar tonangebende Mannschaft und belohnten sich nach einer Viertelstunde mit dem Führungstreffer durch Sven Harsch. Auch für den Treffer zum 2:0-Endstand zeichnete Harsch verantwortlich (65.).

KSG 1920 Groß-Karben - SV Germania Ockstadt 5:2 (3:0):Bereits nach drei Minuten erzielte Andreas Kromm per Kopf im Anschluss an einen Eckball von Emre Gülenc die KSG-Führung, die Besir Obrazhda nach einer Viertelstunde auf Zuspiel von Batuhan Yigin ausbaute. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff gelang Erhan Gök aus dem Gewühl heraus das 3:0 für die 1920er. Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Hausherren mit dem Fuß auf dem Gaspedal und beseitigten durch Treffer von Yigin (67./nach Vorarbeit von Gülenc) und Obrazhda (70./auf Zuspiel von Kromm) auch die letzten Zweifel an ihrem Heimerfolg. Mit einem Doppelpack betrieb Luca Kopsch in den Schlussminuten ein wenig Ergebniskosmetik aus Sicht der Kirschendörfler (80./86.).

FC Rendel - FC Ober-Rosbach 1:2 (0:0):A-Liga-Aufsteiger Rendel bot dem Favoriten im ersten Durchgang Paroli und ging mit einem verdienten Unentschieden in die Halbzeitpause. Eine Viertelstunde nach dem Wiederanpfiff markierte Maurice Böker die Führung für den Kreisoberligisten Ober-Rosbach, die Edin Maric im direkten Gegenzug egalisierte (61.). Mit einem späten Treffer sicherte Murat Sentürk den Besuchern vier Minuten vor dem Ende den Einzug in die zweite Kreispokalrunde (86.).

SV Gronau - FV Bad Vilbel 2:1 (1:0): Erwartungsgemäß bestimmte der Hessenligist aus Bad Vilbel vom Start weg das Spielgeschehen, hatte jedoch bereits in der Anfangsphase großes Pech im Torabschluss - ein Fakt, der sich wie ein roter Faden durch die gesamte Partie ziehen sollte. Alexandr Railean traf nach fünf Minuten mit einem satten Distanzschuss nur den Pfosten des Gronauer Gehäuses. Nur vier Minuten später verpasste Moubarak Affo die FV-Führung, als er freistehend aus kurzer Distanz über das Gronauer Tor zielte. Auf der Gegenseite hatte Krystian Palcewski den Führungstreffer für die Hausherren auf dem Fuß, verfehlte das Gästegehäuse aber ebenfalls denkbar knapp (24.). Nach einer halben Stunde verzeichnete Lukas Knell bereits den zweiten Aluminiumtreffer für den Hessenligisten. Besser machte es Jan Trepohl drei Minuten später, als er nach Vorarbeit von Diogo Pereira zum 1:0 für den Gruppenliga-Aufsteiger aus Gronau einnetzte. Gerade einmal zwei Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, als Palcewski auf Zuspiel von SVG-Mannschaftskapitän Elvir Pintol für die Hausherren erhöhte. In der Folge erhöhte der Hessenligist den Druck, agierte vor dem gegnerischen Tor aber weiterhin äußerst glücklos. Der Bad Vilbeler Anschlusstreffer durch Knell in der 86. Minute kam letztlich zu spät. "Bei vier Aluminiumtreffern des Gegners muss man unter dem Strich sicherlich von einem glücklichen Sieg sprechen", räumte Gronaus Spielausschussmitglied Stephan Firla ein. In der 82. Minute sah Bad Vilbels Niklas Biehrer wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

TSV Rödgen - TSG Ober-Wöllstadt 1:13 (0:7):Nach noch moderaten ersten 15 Minuten rappelte es durch Steffen Münk (13.), Özkan Can (18.), Erik Baur (20.), weitere drei Mal Münk (20., 22. und 27.) und Tim Menges (35.) sieben Mal bis zur Pause. Und die TSG setzte in der zweiten Spielhälfte das Toreschießen fort. Zweimal Münk (53./59.) und Nico Loppe (62.) sorgten nun für zweistellige Summen, ehe Harald Kern (64.) per Kopf den 1:10-Ehrentreffer des TSV beisteuerte und Menges (77.), Gran (82.) und Roskoni (85.) den 13:1-Endstand notieren ließen.

SV Steinfurth - SKV Beienheim 2:3 (1:0):Für die Underdogs aus Steinfurth sah es zuhause lange gut aus, bis die 92. Minute den "Neckbreaker" brachte: Nach einem Konter netzte Marcel Bilkenroth zum 3:2 ein. Im ersten Durchgang hatte zunächst Steinfurth das Ruder ergriffen und war verdient vor der Pause durch Philipp Landvogt per Handelfmeter in Führung gegangen. Mit dem Wiederanpfiff kam dann der Umschwung: Heck (47./Foulelfmeter) und Hirzmann (55.) drehten für Beienheim auf und den Spielstand auf 1:2. Steinfurth brachte in der Folge durch einen platzierten Schuss von Pascal Marx (75.) die Spannung für die Schlussphase zurück, schien mit dem Sieg zu liebäugeln - und fing sich in der Nachspielzeit jenen verheerenden Konter.

VfR Butzbach - SV Teutonia Staden 2:3 (0:1):Die Teutonia hat sich gerade so den Einzug in die nächste Runde gesichert, Gegner Butzbach überzeugte dabei durch Moral - und scheiterte an der Chancenverwertung. Mit Toren durch Lukas Filges (26./nach Ecke) und Marcel Wörner (47./verlängerte Flanke) setzte zunächst der Gast die Akzente, worauf sich Butzbach mit dem 1:2 von Yusuf Mohammed (49.) zurück ins Spiel brachte. Mit defensiver Grundhaltung fing sich Staden kurz darauf sogar das von Dejan Celic (62.) erzielte 2:2, um nach einem Ballverlust der Gegner durch Otto Tobias Weber (67.) doch noch die Wende zu schaffen.

KSV Bingenheim - FC Karben 0:5 (0:1):Während sich andere etwas schwerer taten, holte sich Karben seinen Pflichtsieg, wenn auch mit etwas Startproblemen, souverän in Bingenheim. Die Partie plätscherte eine halbe Stunde vor sich hin, ehe Pierre Hübsch (33.) den Bann brach. Lars Menzel erhöhte (47.). Tim Schütz (56.) erhöhte für die stark besetzten Gäste wenig später auf 3:0. In der Schlussphase ließen Menzel (78.) und Balaj (80.) den Erstrundenerfolg noch stattlich werden.

SV Ober-Mörlen - SG Wohnbach/Berstadt 5:3 (3:3):Umkämpft und torreich ging es in Ober-Mörlen zu - am Ende siegte der B-Ligist. Klaus (11./Freistoß) und Agbulut (32./Elfmeter) sorgten anfangs für die Treffer der Gäste, welche Madaffari (20.) und Boy (25./nach Ecke) jeweils egalisierten. Nach 30 Minuten sorgte Madaffari erstmals für die Führung der Gastgeber, ein ruhender Ball und der Schuss von Christopher Melius sorgten kurz vor der Pause jedoch für den erneuten Ausgleich. Im zweiten Durchgang setzte sich Ober-Mörlen schnell ab, übernahm nach einem Solo von Nils Wielpütz zum 4:3 das Kommando und tütete den Sieg mit dem 5:3 durch Marco Epp kurz vor Schluss ein.

SG Melbach - TSG Wölfersheim 6:5 n.E. (1:1/2:2):Held des Tages vor 260 Zuschauern: Melbach-Keeper Michael Höll, der am Ende zwei Elfmeter zu halten wusste und seiner Mannschaft den Sieg sicherte. Nach regulärer Spielzeit ertönte der Pfiff beim Stand von 1:1 - Marvin Seidel (62.) hatte gegen seinen Ex-Club und Kilic Olcay zwei Minuten später zum Ausgleich getroffen. Die feldüberlegenen Melbacher erfreuten sich in der Verlängerung der erneuten Führung durch Janis Nickel. Auch hier fiel der schnelle Gegentreffer, mit dem Sirin Olcay die TSG in das finale Shootout brachte.

FC Inter Reichelsheim - SV Hoch-Weisel 0:11 (0:3):Mit einer, so Coach Muhammet Yaya nach vielen Verletzten, "nicht konkurrenzfähigen Mannschaft" kassierte Inter am Sonntag elf Stück. Tillmann (28./34.) und Koch (31.) trafen vor der Pause. Koch (46.), Nicolai (53.), Vardi (65.), Tillmann (67.), Nicolai (69.), Tillmann (73.), Yaya (86./Eigentor) und Nicolai (88.) legten weitere acht Buden in Hälfte zwei nach.

SKG Erbstadt - Blau-Gelb Friedberg 2:3 (0:1):Viele gute Chancen und doch kein Sieg. Zuhause begann Erbstadt stark, das 0:1 aus dem Nichts durch Arnaud Fongang leitete allerdings die Pleite ein. Im zweiten Durchgang berappelte sich der Gastgeber wieder, drehte die Partie durch Eichhorn (50.) und Metzner (60.). Zum Ende hin ging dem C-Ligisten die Kraft aus, was Blau-Gelb nutzte und mit Toren von Fongang (85.) und Alda (90./Freistoß) den späten Sieg holte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare