TobiasLaguna_130921_4c_1
+
Sicher über das Hindernis: Tobias Feldmeier vom gastgebenden RFV Reichelsheim auf Laguna.

Erstmals Grand Prix

  • VonRedaktion
    schließen

(pm). Es stimmte einfach alles beim Reit- und Fahrverein Reichelsheim/Wetterau. Hervorragendes Turnierwetter, abwechslungsreiche und hochkarätige Wettbewerbe, viele Gäste - kurz, ein rundum gelungenes Turnier-Wochenende.

Es war das zweite Turnier des Reichelsheimer Vereins unter Pandemie-Bedingungen. Die Schutzmaßnahmen und Hygieneregeln wurden routiniert umgesetzt. Vereinsvorsitzende Rita Ketelaer: »Wir nehmen die Corona-Pandemie ernst, aber mit unserem Schutzkonzept können sich die Teilnehmenden und ebenso die Gäste ohne Angst auf dem Vereinsgelände bewegen.«

Mit etwa 400 Nennungen war das Feld der Reiterinnen und Reiter kleiner als in den Vorjahren, die Wettbewerbe aber wieder sehr breit gefächert. Erstmals gab es in der Dressur einen Grand Prix. Vor allem dieser lockte auch Teilnehmende aus angrenzenden Bundesländern an. Hier siegte souverän Ulf-Peter König aus der Pfalz.

Bei den Springwettbewerben kamen die erfolgreichsten Reiter aus Reichelsheim. Tobias Feldmeier, ein überragender Stilist, siegte mit einer Wertnote von 8,0 im Stil-L und konnte im Punkte-M die Plätze zwei und drei belegen. Lena Sommer konnte beide A-Springen für sich entscheiden und mit ihrem zweiten Pferd gute Platzierungen erreichen.

Eine lange Tradition des Vereins wurde auch in diesem Jahr fortgesetzt: Der Nachwuchs hatte viele Möglichkeiten, sich zu präsentieren. 23 Kinder und Jugendliche waren am Start und wurden mit einem Präsent der Stadt geehrt.

Das Interesse der Besucher war auch in diesem Jahr ungebrochen, das Turnier lockte viele Menschen aus Reichelsheim und der weiten Umgebung auf das Turniergelände. Das galt besonders für den Sonntag.

»Das Turnier ist der Höhepunkt unseres Vereinsjahres, das im Übrigen geprägt ist durch unsere intensive Arbeit mit Kindern und Jugendlichen«, merkt Rita Ketelaer in ihrem Resümee an. »Ohne den intensiven Einsatz vieler Ehrenamtlicher wäre diese Veranstaltung nicht zu stemmen. Für einige der Reichelsheimer Vereine ist es selbstverständlich, dass sie sich bei ihren großen Festen im Jahreslauf gegenseitig unterstützen. Deshalb danke ich unseren eigenen Ehrenamtlichen und auch denen aus befreundeten Vereinen!«

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare