Erstes Unentschieden für FCO

  • schließen

Zwar war den Fußballern des FC Olympia Fauerbach in 27 Pflichtspielen noch kein Unentschieden vergönnt, doch am Sonntagnachmittag war’s dann so weit: Gegen den FC Oberstedten mussten sich die Fußballer aus dem Friedberger Stadtteil mit einem 3:3 (2:1)-Remis begnügen, obwohl die Mannschaft von FCO-Trainer Virginio Bazzoli beim Duell gegen die stark abstiegsgefährdete Taunustruppe den optimalen Ertrag fest eigentlich eingeplant hatte. Somit ging die Rechnung der Kreisstadt-Kicker, sich im Gesamtklassement der Gruppenliga Frankfurt-West in Richtung sicheres Mittelfeld abzusetzen, nicht auf.

Zwar war den Fußballern des FC Olympia Fauerbach in 27 Pflichtspielen noch kein Unentschieden vergönnt, doch am Sonntagnachmittag war’s dann so weit: Gegen den FC Oberstedten mussten sich die Fußballer aus dem Friedberger Stadtteil mit einem 3:3 (2:1)-Remis begnügen, obwohl die Mannschaft von FCO-Trainer Virginio Bazzoli beim Duell gegen die stark abstiegsgefährdete Taunustruppe den optimalen Ertrag fest eigentlich eingeplant hatte. Somit ging die Rechnung der Kreisstadt-Kicker, sich im Gesamtklassement der Gruppenliga Frankfurt-West in Richtung sicheres Mittelfeld abzusetzen, nicht auf.

"Leider lief nur in der ersten halben Stunde alles nach Wunsch. Nach dem Anschlusstreffer der Gäste haben wir allerdings komplett den Faden verloren und sind letztlich mit einem blauen Auge davongekommen", resümierte Fauerbachs Pressesprecher Jürgen Güssgen nach einer vom Kampf geprägten Begegnung, die aus der Sicht der Platzherren optimal begonnen hatte. Zwei Treffer von Torjäger Andreas Baufeldt, erzielt in der zwölften Minute per abgefälschten Distanzschuss sowie zehn Minuten später mittels Kopfball-Bogenlampe nach Cristian Bodeas Flanke, bescherten den Platzherren ein scheinbar komfortables Polster. Aber eben nur scheinbar, denn Oberstedtens Nouri Jeghan zog in der 39. Minute aus 16 Metern ab und erzeugte neue Hoffnung aufseiten der Caic-Elf. Pech für die Fauerbacher in dieser Situation: Innenverteidiger David Clement fehlte im Abwehrzentrum, weil er wegen einer Verletzung am Spielfeldrand behandelt wurde.

Und für den Tabellenvorletzten kam’s nach der Pause noch besser: Nachdem Baufeldt um ein Haar den alten Abstand wieder hergestellt hatte, in der 55. Minute aber knapp verzog, glich Matteo Klier mit Unterstützung von Fauerbachs Niklas Mies, der den Ball abfälschte, zum 2:2 aus. Ab der 84. Minute, nach Jeghans zweitem Goal, wähnten sich Oberstedtener Cracks sogar auf Sieges-Kurs, doch Cristian Bodea durchkreuzte diesen Plan: Sascha Hartmanns präzise Hereingabe verwandelte der Fauerbacher Offensiv-Außen drei Minuten vor dem Abpfiff zum 3:3-Ausgleich. Paul Wischtak und Jannik Müller hätten die Partie vollends kippen können, ließen jedoch in der Schlussphase gute Gelegenheiten ungenutzt verstreichen.

FC Olympia Fauerbach: Jens Michalak – Muntean, Clement (42. Hartmann), Sarkisjan, Chekmazov – Walther, Mies, Ürün (75. Unverzagt), Bodea – Baufeldt (75. Jannik Müller), Wischtak.

FC Oberstedten: Becker, Isovski, Rünzi, Eichsteller (46. Ofoe/78. Perri), Klier, Jeghan, Özdemir, Klempin, Meintrup, Pijanovic, Masarski.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Christopher Haase (Frankfurt). – Zuschauer: 100. – Tore: 1:0 (12.) Baufeldt, 2:0 (22.) Baufeldt, 2:1 (39.) Jeghan, 2:2 (63.) Klier, 2:3 (84.) Jeghan, 3:3 (87.) Bodea.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare