KS_20210912_wz_001_13092_4c
+
Der Massenheimer Timo Hofmann (Mitte) kommt zu spät. SC-Torhüter Luis Konstantin Uber und seine Dortelweiler Teamkollegen Florenz Fiebig und Jan Mika Huth sichern den Ball ab. Im Hintergrund beobachtet Rafael Adege (Massenheim) die Szene.

Fußball

Erster Zähler in der Kreisoberliga für den FC Massenheim

  • VonThomas Brannekämper
    schließen

Der FC Hessen Massenheim und die zweite Mannschaft des SC Dortelweil trennen sich in der Kreisoberliga Friedberg mit 1:1. Die anderen KOL-Partien verliefen deutlich torreicher.

(tbr). Mit dem dritten Sieg in Folge konnte die TSG Ober-Wöllstadt am Wochenende die Tabellenführung in der Fußball-Kreisoberliga Friedberg verteidigen. Auch gegen die Hessenligareserve von Türk Gücü Friedberg ließ die Truppe von Spielertrainer Harez Habib nichts anbrennen und holte einen 7:2-Auswärtserfolg. Den ersten Punkt konnte derweil der FC Hessen Massenheim verbuchen. Im Bad Vilbelber Stadtderby gegen den SC Dortelweil II stand am Ende ein 1:1-Unentschiedenen. Einen verdienten - wenn auch nur knappen - Heimsieg konnte der SV Nieder-Wöllstadt verbuchen. Nach zuletzt zwei Niederlagen konnten die weiter im Sinkflug befindlichen »Nullachter« aus Bad Nauheim mit 4:3 besiegt werden. Ebenfalls einen »Heimdreier« verbuchte der SV Nieder-Weisel. Gegen den FC Ober-Rosbach gelang ein 3:2 Heimerfolg.

FC Massenheim - SC Dortelweil II 1:1 (1:0): »Der Punkt ist ein Schritt in die richtige Richtung, wenngleich ein Dreier wichtig gewesen wäre. Doch mit Dortelweil hat sich ein Gegner vorgestellt, der nicht unverdient den einen Punkt mit nach Hause nimmt«, fasste Massenheims Spielausschuss Christian Dickardt die Partie zusammen. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr Dampf machten die Dortelweiler Gäste. Dies reichte aber lediglich zum Ausgleichstreffer durch Florenz Fiebig (80.). Damit konnte er die Führung der gastgebenden Massenheimer egalisieren. Für diese zeichnete in einer ausgeglichenen ersten Hälfte Sabahudin Jalmanovic verantwortlich, als er per Sololauf die gesamte Gästeabwehr düpiert hatte (19.).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Gerhard Kempel. - Zuschauer: 75. - Tore: 1:0 (19.) Jalmanovic, 1:1 (80.) Fiebig.

SV Nieder-Wöllstadt - Spvgg 08 Bad Nauheim 4:3 (3:2): »Das hatte heute, besonders in Durchgang zwei nicht viel mit KOL-Fußball zu tun. Gegen doch recht biedere Gäste waren wir nicht in der Lage, unsere Überlegenheit in einen klaren Sieg umzumünzen. Das ändert aber nichts an der Tatsache, das diese drei Punkte mehr als verdient sind«, fasste Nieder-Wöllstadts Pressesprecher Walter Nebel zusammen. Die ersten Chancen konnten die Gastgeber verzeichnen, doch dauerte es bis zur 22. Minute, ehe Max Schilbach die »Roten« in Führung brachte. Und nachdem Robin Dobios diese auf 2:0 (31.) ausbauen konnte, schien alles den erwarteten Gang zu gehen. Doch die Kurstädter egalisierten per Doppelschlag durch Fran Jimenez (39.) und Ivan Vidovic (41.). Dobios mit seinem zweiten Tagestreffer war es vorbehalten, die 3:2-Pausenführung für die Gastgeber zu erzielen (43.). Kurz nach Wiederanpfiff konnte Thomas Schubert die alte Zwei-Tore Führung sogar wieder herstellen (52.). Doch die Gäste ließen nicht locker und kamen durch Jimenez’ zweiten Tagestreffer per Handelfmeter zum erneuten Anschluss. »Danach waren unsere Gäste sogar optisch überlegen, doch war unser Sieg zu keinem Zeitpunkt mehr in Gefahr«, lautete Nebels Schlusswort.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Bishar Celik. - Zuschauer: 85. - Tore: 1:0 (22.) Schillbach, 2:0 (31.) Dobios, 2:1 (39.) Jimenez, 2:2 (41.) Vidovic, 3:2 (44.) Dobios, 4:2 (52.) Schubert, 4:3 (55./HE) Jimenez.

Türk Gücü Friedberg II - TSG Ober-Wöllstadt 2:7 (0:3): Das war eine klare Sache für den Tabellenführer aus Ober-Wöllstadt. Lediglich die erste halbe Stunde konnte die Hessenligareserve aus Friedberg das Spiel offen halten. Doch spätestens nach dem Ober-Wöllstädter Führungstreffer durch Alper Gökalp (28.) war der Spielverlauf vorgegeben. So waren die weiteren Tore zum 3:0-Halbzeitstand durch Gökalps zweiten Tagestreffer (35.) und Erkan Gök (39.) verdient. In Durchgang zwei ging es weiter in eine Richtung. Gök (55.), Tobias Ewald (65.) und Nico Loppe (80.) erhöhten auf 6:0. Den Ehrentreffer für Friedberg zum 1:6 durch Louis Oki beantwortete Ewald prompt mit den Treffer zum 7:1 für die »Blauen«. Den Schlusspunkt setzten aber die Gastgeber. Kento Hyodo zeichnete für den 2:7-Endstand verantwortlich. »Das war eine sehr gute Vorstellung unserer Gäste, die verdient drei Punkte mitnehmen«, musste auch Friedbergs Pressewart Raman Karadavut dem Gegner Respekt zollen.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Marko Heckmann. - Zuschauer: 65. - Tore: 0:1 (28.), 0:2 (35.) Gökalp, 0:3 (39.), 0:4 (55.) Gök, 0:5 (65.) Ewald, 0:6 (80.) Loppe, 1:6 (81.) Oki, 1:7 (85.) Ewald, 2:7 (90.) Hyodo.

SV Nieder-Weisel - FC Ober-Rosbach 3:2 (2:2): Der SVN konnte die Niederlage gegen Staden korrigieren und sich durch einen 3:2-Heimerfolg gegen Ober-Rosbach wieder nach vorne orientieren. »Aufgrund unseres Chancen-plus hätten wir höher gewinnen müssen, aber insgesamt haben wir eine hochverdienten Sieg eingefahren«, gab Nider-Weisels Spielausschuss Günter Volp zu Protokoll. Dabei ging es nicht gut los für die Gastgeber. Celil Günay konnte die Gäste per Elfmeter in Führung bringen (15.). Erst nach einer halben Stunde kam Nieder-Weisel dann so richtig auf Touren. Ausdruck hiervon waren die Treffer von Manuel Volp (32.) und Marius Milek (41.) zur 2:1-Führung. Doch den Schlusspunkt in Durchgang eins setzten die Gäste, konnten diese doch durch Tarik Saghir noch ausgleichen (44.). Nach der Halbzeitpause war es erneut Manuel Volp, der nach einem beherzten Solo von der Mittellinie seine Farben in Front brachte (62.). Danach hatten Yannik Heese sowie Tom Kette die Entscheidung auf dem Fuß, doch wurden beide Versuche noch von der Linie gekratzt. So blieb es trotz Rosbacher Bemühungen in den Schlussminuten beim verdienten Nieder-Weiseler Heimsieg.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Holger Lenz. - Zuschauer: 70. - Tore: 0:1 (15./FE) Günay, 1:1 (32.) Manuel Volp, 2:1 (41.) Milek, 2:2 (44.) Saghir, 3:2 (62.) Manuel Volp.

Torschütze Sabahudin Jalmanovic (r.) und Tillman Kratz jubeln nach der 1:0-Führung für Massenheim gegen Dortelweil II. KSS

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare