+
Yvonne Schneider feiert mit den Damen 40 des TC Rot-Weiß Bad Nauheim am letzten Spieltag der Medenrunde den Klassenerhalt in der Hessenliga.

Erster Sieg reicht zum Klassenerhalt

  • schließen

(kun/esa). In der Tennis-Hessenliga haben sich die Damen 30 des TC Rot-Weiß Bad Nauheim dank eines 6:3-Heimerfolgs am letzten Spieltag gegen den TC Rot-Weiß Eltville den Klassenerhalt gesichert. Auch die U 18-Junioren des TC Bad Vilbel können nach ihrem ersten Saisonsieg auf den Verbleib in Hessens höchster Spielklasse hoffen. Im Kellerduell gegen den TC Diedenbergen verbuchten die Brunnenstädter einen 5:4-Auswärtserfolg und zogen damit nach Punkten mit dem Tabellenvorletzten gleich.

Zu einem 3:3 kam das Herren-40-Team aus der Brunnenstadt im Duell der Tabellennachbarn gegen den TC Blau-Weiß Hünfeld. Nichts zu holen gab es dagegen für ihre Alterskollegen des Ober-Mörler Tennisclubs bei ihrem Gastspiel in Darmstadt. Die Damen 40 der Sportwelt Rosbach verbuchten derweil beim 3:3 in Heusenstamm bereits ihr drittes Unentschieden im sechsten Saisonspiel.

Damen 30 (6er), Gruppe 11, TC Rot-Weiß Bad Nauheim - TC Rot-Weiß Eltville 6:3:Für die bis dahin sieglosen Kurstädterinnen bedeutete das Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten aus Eltville ein Endspiel um den Klassenerhalt. "Wir sind überglücklich, dass sich unser großer Wunsch, der Verbleib in der Hessenliga, durch den Heimsieg gegen Eltville erfüllt hat", zeigte sich Bad Nauheims Mannschaftsführerin Juliane Schwab nach dem ersten Saisonsieg ihrer Mannschaft erleichtert. Im Showdown um den Klassenerhalt bewies Schwab genau wie ihre Teamkolleginnen Julia Jakob und Maike Liermann Nervenstärke und setzte sich in ihrem Einzel glatt in zwei Sätzen durch. Yvonne Schneider, Elke Kleemann und Jessica Schlaudraff mussten ihren Eltviller Kontrahentinnen dagegen den Vortritt lassen, sodass es mit einem 3:3 und einer gehörigen Portion Spannung in die entscheidenden Doppel ging. Dort zeigten die Bad Nauheimerinnen eine bärenstarke Leistung und gewannen ihre Matches souverän. Nahezu zeitgleich gingen die siegreichen Paarungen Schneider/Jakob, Schwab/Hoffmann und Moftakhar/Molnar von den Plätzen, was für kollektiven Jubel im Lager der Kurstädterinnen sorgte. "Die Freude und Erleichterung über den Klassenerhalt war nach den Doppeln riesengroß", sagte Schwab. - Im Stenogramm: Einzel: Yvonne Schneider - Heike Eggert 2:6, 2:6; Julia Jakob - Christiane Molz 6:3, 6:2; Juliane Schwab - Katharina Korte 6:1, 6:4; Elke Kleemann - Andrea Merten 5:7, 2:6; Jessica Schlaudraff - Katja Puscher 4:6, 6:4, 2:6; Maike Liermann - Kathrin Brüning 6:2, 6:2. - Doppel: Schneider/Jakob - Eggert/Molz 6:1, 6:2; Hoffmann/Schwab - Korte/Brüning 6:0, 6:1; Moftakhar/Molnar - Merten/Puscher 6:2, 6:1.

Herren 40 (4er), Gruppe 77, TC Blau-Weiß Hünfeld - TC Bad Vilbel II 3:3:Im Duell der Tabellennachbarn zwischen dem gastgebenden Rangzweiten aus Hünfeld und dem Tabellendritten aus Bad Vilbel setzten sich Jens Dreger und Nils Riedel in den Einzeln gegen ihre Kontrahenten glatt in zwei Sätzen durch, während es für Dennis Linden und Mannschaftsführer Roland Ramer in ihren Matches nichts zu holen gab. Nachdem im Doppel das Duo Ramer/Riedel ebenfalls chancenlos war, lag der Druck auf den Schultern der Bad Vilbeler Paarung Linden/Dreger. In einer umkämpften Partie sicherte das zweite Doppel der Brunnenstädter den Gästen mit einem knappen Sieg im Champions-Tiebreak das 3:3-Unentschieden. - Im Stenogramm: Einzel: Tobias Schäg - Dennis Linden 6:1, 6:2; Jochen Helmeke - Jens Dreger 4:6, 5:7; Michael Bose - Roland Ramer 6:1, 6:1; Jochen Schwalbach - Nils Riedel 4:6, 1:6. - Doppel: Schäg/Helmeke - Linden/Dreger 2:6, 6:2, 12:14; Bose/Schwalbach - Ramer/Riedel 6:2, 6:2.

Herren 40 (4er), Gruppe 77, TEC Darmstadt - Ober-Mörler TC 4:2:Die Gastgeber legten mit ihren Matchgewinnen in den Einzeln gegen Frank Günther, Christian Fehlau und OMTC-Mannschaftsführer Sven Nockmann den Grundstein für den Heimerfolg. Jan Gräber hielt die Gäste aus Ober-Mörlen mit seinem glatten Zwei-Satz-Erfolg vorerst im Spiel. Auch die Paarung Günther/Gräber bewies in der Folge Kampfgeist und setzte sich nach einem ausgeglichenen Match gegen ihre Darmstädter Kontrahenten im Champions-Tiebreak durch. Dagegen blieben Nockmann und Fehlau in ihrer Partie chancenlos. - Im Stenogramm: Einzel: Rolf Melzer - Sven Nockmann 6:0, 6:0; Steffen Schupp - Frank Günther 6:0, 6:1; Karsten Krämer - Christian Fehlau 6:0, 6:2; Ulrich Koop - Jan Gräber 1:6, 3:6. - Doppel: Melzer/Schupp - Nockmann/Fehlau 6:1, 6:0; Krämer/Koop - Günther/Gräber 4:6, 6:4, 6:10.

Damen 40 (4er), Gruppe 23, TC Heusenstamm - Sportwelt Rosbach 3:3:An den Positionen zwei und drei mussten Michaela Ceyran und Mannschaftsführerin Silke Severis den Gastgeberinnen jeweils nach zwei Sätzen zum Sieg gratulieren. Cornelia Stetzer entschied einen umkämpften ersten Satz mit 7:5 für sich und behauptete sich anschließend gegen ihre Kontrahentin souverän. Den zweiten Matchpunkt für die Gäste steuerte Rosbachs Punktegarantin Jutta Ippach an Position vier bei, die in ihrer Partie nur ein Spiel abgab. Für den Tagessieg wären aus Sicht der Sportwelt-Damen, wie so oft in dieser Saison, zwei Doppelsiege nötig gewesen. Während die Paarung Severis/Ippach ihre Aufgabe souverän löste, zog das Duo Stetzer/Kopp gegen die starken Gastgeberinnen den Kürzeren. - Im Stenogramm: Einzel: Birgit Lubeseder - Cornelia Stetzer 5:7, 3:6; Tina Sellis-Moss - Silke Severis 6:0, 6:1; Ute Köhl - Michaela Ceyran 6:1, 6:4; Anne-Katherin Mann - Jutta Ippach 0:6, 1:6. - Doppel: Lubeseder/Sellis-Moss - Stetzer/Kopp 6:0, 6:4; Köhl/Mann - Severis/Ippach 0:6, 2:6.

Junioren U18 (6er), Gruppe 126, TC Diedenbergen - TC Bad Vilbel 4:5:Nach den Einzeln gestaltete sich das Gastspiel der Brunnenstädter beim Tabellennachbarn aus Diedenbergen noch völlig offen. Dusan Oberta und Martin Machala hatten sich gegen ihre Kontrahenten glatt in zwei Sätzen durchgesetzt, während sich Malte Kempers den Sieg zwar erst im dritten Satz, dafür aber ohne Spielverlust sicherte. Levin Lepper, Aleksandar Solak und Shaquel Keller unterlagen den Gastgebern in ihren Begegnungen dagegen glatt in zwei Sätzen. Auch für die Bad Vilbeler Paarung Oberta/Keller gab es in den Doppeln nichts zu holen. Nach dem souveränen Matchgewinn von Machala/Solak richteten sich alle Blicke auf die Partie von Levin Lepper und Malte Kremers, die sich in einem umkämpften Match am Ende im Champions-Tiebreak behaupteten. - Im Stenogramm: Einzel: David Tivanovac - Dusan Oberta 0:6, 5:7; Albert Voigtländer-Tetzner - Martin Machala 0:6, 0:6; Max Hajok - Levin Lepper 6:3, 6:3; Erik Holländer - Malte Kempers 3:6, 7:5, 0:6; Nils-Lasse Hüttmann - Aleksandar Solak 6:2, 7:5; Luka Sauer-Jimenez - Shaquel Keller 6:1, 6:3. - Doppel: Hajok/Holländer - Lepper/Kempers 3:6, 6:3, 7:10; Tivanovac/Sauer-Jimenez - Oberta/Keller 6:2, 6:4; Voigtländer-Tetzner/Hüttmann - Machala/Solak 3:6, 3:6.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare