Erster Sieg für Echzell

  • schließen

(stp). In der Lufpistolen-Oberliga sowie in der Luftgewehr Hessenliga hieltn sich die Wetterauer Teams schadlos.

Luftpistole Oberliga:Ihren ersten Saisonerfolg konnten jetzt die Echzeller Schützen in der Luftpistole Oberliga verbuchen. Nach der Auftaktniederlage gegen Rückingen besiegten sie das Team des SV Eifa auf eigener Anlage klar mit 4:1 Punkten und 1454:1445 Ringen. In der Begegnung gewannen auf den Setzplätzen eins bis drei Florian Schmidt (378:373), Dieter Bönsel (359:359) sowie Florian Weitz (366:353) ihre Duelle gegen die Eifaer Mirco Mehrmann, Christoph Böhm und Jürgen Mehrmann, wodurch der Echzeller Gesamtsieg schon feststand. Hinzu kam noch der Mannschaftspunkt mit neun Ringen mehr auf dem Konto. Der bei Echzell auf vier gesetzte Karl Hirsch (351:360) gab sein Duell gegen Peter Hamel ab.

Auch Pohl-Göns konnte gegen Rückers mit 3:2 Punkten und 1442:1415 Ringen seinen ersten Saisonsieg einfahren. Auf den Positionen zwei und vier setzten sich für Pohl-Göns Christian Winter (364:359) und Markus Sandner (365:333) in ihren Duellen gegen Andreas Lotz und Dennis Krug durch. Für die Gäste aus Rückers waren auf den Setzplätzen eins und drei Tobias Hack (367) sowie Timo Helmke (356:351) in ihren Treffen gegen die Pohl-Gönser Thomas Theil und Björn Festner erfolgreich. Beim Mannschaftspunkt hatten die Pohl-Gönser mit 27 Zählern die Nase vorn und standen als Sieger fest. Spitzenreiter bleibt Windecken, das zuhause Rückingen mit 3:2 Punkten besiegte.

Luftpistole Hessenliga:Mit einem Sieg und einer Niederlage starteten die Nieder-Florstädter Schützen in die neue Saison der Luftpistole Hessenliga. Gegen die Gastgeber aus Mengerskirchen musste Nieder-Florstadt zuerst ran und verlor mit 2:3 Punkten und 1798:1816 Ringen. Die an eins bis drei gesetzten Wolfgang Kraft (368:369), Leo Lappessen (367:376) und Peter Schmitz (356:366) gaben ihre Duelle gegen Alexander Wolf, Jonatan Wolf und Magdalena Wolf, womit deren Gesamtsieg schon feststand. Für Nieder-Florstadt gestalten auf den Positionen drei und vier Martin Lexa (352:351) und Klaus Kraft (355:354) mit ihren hauchdünnen Siegen das Endergebnis noch etwas freundlicher.

Zweiter Gegner war Fürth, der mit 3:2 Punkten und 1814:1795 Ringen besiegt wurde. Nach den Duellsiegen von Wolfgang Kraft (364:362), Leo Lappessen (366:358) und Peter Schmitz (367:351) gegen Jens Bunk, Volker Lautenschläger und Bernd Müller stand der Nieder-Florstädter Erfolg schon fest. Auf vier und fünf verloren Martin Lexa (360:364) und Klaus Kraft (357:360) gegen Jürgen Kilian und Eugen Schäfer.

Luftgewehr Hessenliga: Durch zwei knappe Siege am zweiten Wettkampftag, der in Erdbach durchgeführt wurde, übernahm das Sportschützenteam Wetterau die Führung der Luftgewehr Hessenliga. Beide Begegnungen waren trotz des Fehlens zweier Stammschützinnen hochklassig. Die rumänische Sportsoldatin Roxana Sidi nahm an den World Military Shooting Games in Wuhan/China teil und Paralympicschützin Natascha Hiltrop ging aufgrund eines Trauerfalls nicht an den Start. Zunächst wurde Erdbach mit 3:2 Punkten und 1944:1930 Ringen besiegt. Der auf die Position eins vorgerückte deutsche Nationalkaderschütze Julian Justus behielt durch Serien von 97, 99, 100 und 97 Ringen mit 393:391 Zählern gegen die Erdbacherin Fabienne Plaum die Oberhand. Yasmin Schulze biss sich mit 393:391 Ringen gegen Anne Schäfer durch. Sie fing mit 95 Ringen verhalten an, steigert sich dann aber auf zweimal 99 Zähler und schoss mit vollen 100 aus. Der an drei beim Team Wetterau gesetzte Max Ohlenburger (98, 98, 96 und 99) hatte gegen Irina Lauer mit 391:392 Ringen hauchdünn das Nachsehen. Als dann auch auf Position vier Luc Dingerdißen - er kam auf Bahn acht mit 95, 93, 96 und 96 Zählern nicht so zurecht - sich mit 380:381 Ringen äußerst knapp Melina Gwiazdowski geschlagen geben musste, stand der Wettkampf auf der Kippe. Die an fünf gesetzte Kathrin Winter machte aber mit ihrem 387:375-Duellsieg gegen Lena Beul den Erfolg für das Team Wetterau klar. Sie fing stark mit 99 Ringen an, hatte dann aber mit 94 einen kleinen Durchhänger und schoss mit zweimal 97 Zählern aus.

Beflügelt vom Sieg gegen Erdbach ging das Team Wetterau in das Match gegen Mengshausen, das ebenfalls mit 3:2 Punkten und 1952:1933 Ringen gewonnen wurde. Wieder wurde von beiden Mannschaften hervorragender Schießsport geboten. Dabei siegte auf Position eins Julian Justus (98, 99, 99 und 99) mit dem höchsten Ergebnis des gesamten Wettkampftages von 395:391 Ringen gegen Fabian Mangold. Auf zwei erzielte Yasmin Schulze (98, 98, 100 und 98) ein 394:394 Ringen gegen die beste Mengshausener Schützin Manuela Schmermund.

Erst der dritte Stechschuss entschied das Match zugunsten von Manuela Schmermund mit einer Zehn zu einer Neun von Yasmin Schulze. Der an drei gesetzte Max Ohlenburger (97, 98, 99 und 99) gewann sein Treffen gegen Michelle Horst mit 393:384 Ringen. Auf vier unterlag Luc Dingerdißen (95, 100, 94 und 98) gegen Laura Nold mit 387:391 Ringen. Erneut wurde dann die Begegnung von Kathrin Winter (95, 100, 94 und 98) auf Setzplatz fünf entschieden, die mit 383:373 Ringen Moniak Görlich klar besiegte. Das Team Wetterau führt nun als einziges noch ungeschlagenes Team mit 8:0 Punkten die Tabelle an vor Erdbach (6:2), Meckbach (6:2), Stärklos (6:2), Mengshausen (2:6), Steinbach (2:6), Sulzbach (2:6) und Fürth (0:8).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare