Zu viele Fehler in den entscheidenden Situationen: Diagonalangreiferin Paula Kastner und die Drittliga-Frauen des SSC Bad Vilbel kassieren in Offenburg eine 1:3-Niederlage. ARCHIVFOTO: NICI MERZ
+
Zu viele Fehler in den entscheidenden Situationen: Diagonalangreiferin Paula Kastner und die Drittliga-Frauen des SSC Bad Vilbel kassieren in Offenburg eine 1:3-Niederlage. ARCHIVFOTO: NICI MERZ

Erster Dämpfer

  • vonred Redaktion
    schließen

(pm). Die Drittliga-Frauen des SSC Bad Vilbel haben bei ihrem ersten Auswärtsspiel der Volleyballsaison ihre erste Niederlage kassiert. Beim ambitionierten VC Offenburg unterlagen die "Tulpen" vor 100 zugelassenen Zuschauern mit 1:3 (20:25, 14:25, 25:21, 17:25).

Ohne Trainer Christoph Haase, Zuspielerin Julia Schwarzlose und Mittelblockerin Katharina Friedrich, die alle privat verhindert waren, dafür mit "Ersatzcoach" Götz Steinfeld, fand das SSC-Team gut in die Partie, hatte allerdings über die gesamte Dauer mit kleineren Absprachefehlern zu kämpfen. Bei einer 19:16-Führung im ersten Satz brachten die Hausherrinnen dann zwei Aufschlagserien durch, während es Bad Vilbel nicht gelang, die Fehler in der Annahme abzustellen, sodass Offenburg den ersten Durchgang mit 25:20 gewann.

Zu viele Fehler

Im zweiten Durchgang versuchten die Brunnenstädterinnen mehr Druck im Aufschlag zu erzeugen, wechselten bereits beim 4:6, doch die Fehlerquote bei eigener Angabe war zu hoch, zwar sorgte die beim Stand von 8:14 zusätzlich eingewechselte Lisa Stock mit einigen guten Angriffen am Block für Lichtblicke, doch letztlich ging der Durchgang mit 25:14 deutlich an die Gastgeberinnen.

Mit runderneuerter Aufstellung ging es in den dritten Durchgang, in dem vor allem Paula Kastner gut ins Spiel fand und starke Blocks setzen konnte. Es entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe, in dem Anna Laschewski eine Aufschlagsserie von vier Punkten hinlegte, während auch die Abwehr der Tulpen nun aufmerksamer war und die etwas nervös werdenden Offenburgerinnen zu Fehler zwingen konnte. Auch Stock setzte im Angriff Akzente. Die Folge: Die Tulpen gewannen Durchgang drei mit 25:21 und erzwangen den vierten Satz.

Dieser war lange offen, doch die SSClerinnen nutzten ihre Chancen nicht, verpassten es etwa beim Stand von 14:17, wieder ins Spiel zu kommen. Letztlich gewann der Aspirant auf den Aufstieg in die 2. Liga den vierten Satz mit 25:17 und damit das Spiel, während Bad Vilbel, bei der Stock als beste Spielerin der Partie ausgezeichnet wurde, im dritten Saisonspiel die erste Niederlage kassierte und damit auf Rang drei der Tabelle abrutscht. "Wir müssen lernen, in den wichtigen Situationen auf dem Feld ruhiger zu werden, um die nötigen Sätze, in denen wir klar führen, auch nach Hause zu bringen", sagte SSC-Kapitänin Anna Laschewski nach der Partie - und kündigte an: "Das wollen wir am Wochenende gegen den TSV GA Stuttgart zeigen." Am Sonntag (15 Uhr) empfangen die "Tulpen" den noch ungeschlagenen Rangzweiten in eigener Halle, wo weiter keine Zuschauer zugelassen sind.

SSC Bad Vilbel: Klein , Stricker, Freund, Laschewski, Krimphof, Grutzeck, Kastner, Stock, Wagner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare