Erster Auswärtssieg der Saison

  • Uwe Born
    vonUwe Born
    schließen

(ub). Beim Versuch, sich gegen den Wetterauer Gruppenliga-Lokalrivalen SKV Beienheim für die hohe 1:5-Vorrunden-Niederlage zu rehabilitieren, sind die Fußballer des SV Gronau am Sonntagnachmittag erst in der Schlussphase ausgebremst worden, denn ein spätes Gäste-Tor bescherte ihnen eine 2:3 (1:1)-Heimniederlage sowie die Tatsache, auf einem Abstiegsplatz überwintern zu müssen.

Der für Luca Kuhn nach 76 Minuten eingewechselte Oliver Munz, auf dessen Konto der dritte und somit entscheidende SKV-Treffer ging, erwies sich somit für die Mannschaft aus dem Reichelsheimer Stadtteil als Matchwinner, und deren Pressesprecher Stefan Raab strahlte übers ganze Gesicht: "Im neunten Versuch ist uns endlich der erste Auswärtssieg gelungen, und zwar meines Erachtens absolut verdient. Besser hätte das Jahr für uns nicht enden können".

Dass die Beienheimer Truppe in einer kurzweiligen und mit vielen Torraumszenen garnierten Begegnung vor allem in den zweiten 45 Minuten einen Tick besser drauf war, bestätigte Gronaus Spielausschussvorsitzender Stephan Firla durchaus, "aber nach zweimaliger Führung in quasi letzter Sekunde zu verlieren, ist natürlich trotzdem bitter". Beide Teams begannen im Vergleich zu ihren jeweils letzten Spielen mit einer Ausnahme (Patrick Freiwald stand anstelle von Fabian Zscheich im Gronauer Kasten) in unveränderter Besetzung und drückten von Beginn an aufs Tempo.

Patzwald (7.) und Paradzik (25.) vergaben für Beienheim - dazwischen lagen ebenso erfolglose Gronauer Versuche durch Marco Greco (16.) und Fabio Pinto da Silva (23.). Später zielte man genauer, wobei Greco nach viel Verwirrung im Gäste-Strafraum per Abstauber die Gronauer Führung besorgte. Die Antwort der Spisla-Elf ließ freilich nicht lange auf sich warten: Es lief die 35. Minute, als Ante Paradzik einen Freistoß in den SVG-Strafraum zirkelte, und Waldemar Patzwald mittels Kopfball zum 1:1-Ausgleich traf. Patzwald (41./Latte) und Paradzik hätten sogar nachlegen können, hatten aber ebenso kein Glück im Abschluss wie Gronaus Pinto da Silva kurz vor der Halbzeit.

Abschnitt zwei begann zwar mit Beienheimer Vorteilen sowie nicht genutzten Gelegenheiten für Paradzik (54.), Admir Pllana (57.) und Darren Hare (58./Kopfball), doch SVG-Trainer Florian Schwing hatte mit der Einwechselung von Routinier Elvir Pintol die passende Antwort parat. Dessen Schuss, ermöglicht durch Pinto da Silvas Zuspiel, schlug hinter Gäste-Keeper Tautvydas Tazokas zur zweiten Gronauer Führung ein (67.). Erneut war die Freude darüber nur von kurzer Dauer, zumal Fatih Uslus Flachschuss (Pass Luca Calla) in der 76. Minute das 2:2 ergab.

Und es blieb spannend. Tazokas parierte nach Grecos Versuch - Durchatmen im Beienheimer Lager. Knappe zehn Minuten waren noch zu spielen, und schließlich fand SKV-Stürmer Oliver Munz mit einem aus halbrechter Position abgefeuerten Schrägschuss doch noch die Lücke, die den Beienheimern den ersten Erfolg auf fremdem Terrain und den Gronauern die elfte Saison-Niederlage bescherte.

SV Gronau: Freiwald - Zola, Pierau (87. Trepohl), Okuducu, Flachsel - Cakiqi (60. Pintol), Ochere, Schäfer - Gasch (79. Hanf), Pinto da Silva, Greco.

SKV Beienheim: Tazokas - Kuhn (76. Munz), Hare, Heck, Eder - Yigin (70. Mike Michalak), Pllana - Calla, Fatih Uslu, Paradzik - Patzwald.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Müller (Bürgel). - Zuschauer: 80. - Tore: 1:0 (29.) Greco, 1:1 (35.) Patzwald, 2:1 (67.) Pintol, 2:2 (76.) Fatih Uslu, 2:3 (90.) Munz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare