Die Tischtennis-Saison startet nach der Zwangspause aufgrund der Coronavirus-Pandemie am Freitag in die neue Saison. SYMBOLFOTO: DPA
+
Die Tischtennis-Saison startet nach der Zwangspause aufgrund der Coronavirus-Pandemie am Freitag in die neue Saison. SYMBOLFOTO: DPA

Erster Aufschlag

  • vonDPA
    schließen

(msw). Nach dem Abbruch der Saison 2019/2020 Mitte März und der Aussetzung aller Einzelveranstaltungen inklusive der Kreiseinzelmeisterschaften der Damen und Herren sowie des Nachwuchses beginnt am kommenden Wochenende unter besonderen Hygienevorschriften die Tischtennis-Saison 2020/2021.

Der Hessische Tischtennis-Verband hat vor Beginn der Spielzeit noch einmal eine ausführliche Beschreibung der aktuellen Maßnahmen bekannt gegeben, wobei diese immer aktuell verändert werden können. Bestes Beispiel dafür ist die jüngste Anpassung, den Spielbetrieb ohne Doppelspiele aufzunehmen (WZ berichtete).

Volles Programm zum Start

Zunächst einmal starten am kommenden Wochenende nur die Klassen, in denen zwölf oder mehr Mannschaften gemeldet sind. Für die heimischen Klassen bedeutet dies, dass die mit 13 Teams an den Start gehende Bezirksoberliga Mitte der Herren/Gruppe 2 gleich ein volles Programm hat. Nach dem internen Duell des TV Okarben gegen den TV Okarben II am Donnerstag muss die Erstvertretung gleich am Freitag (20.15 Uhr) gegen den TV Bad Orb zeigen, ob er in dieser Spielzeit doch wieder vorne mitspielen kann. Der TV Okarben II muss am Sonntag (10 Uhr) gegen den Titelfavoriten TTC Assenheim vermutlich schon Punkte gegen den Abstieg holen. Der TTC Assenheim selbst spielt bereits am Samstag (16.30 Uhr) beim Hessenliga-Rückzieher SV Mittelbuchen und muss die Punkte im mittleren und hinteren Paarkreuz holen. Der verstärkte Neuling und Titel-Mitfavorit TSV Ostheim kann beim Mit-Aufsteiger Nidderauer TTC (Freitag, 20.15 Uhr) und beim TTC Hain-Gründau (Samstag, 18 Uhr) seine Ambitionen unter Beweis stellen. Nur Außenseiter-Chancen können dem TSV Butzbach beim Neuling TTC Salmünster II (Sonntag, 11 Uhr) und Rückkehrer TTG Bad Nauheim/Steinfurth gegen den TTC Hain-Gründau (Freitag, 20.15 Uhr) eingeräumt werden.

Zum Auftakt der Tischtennis-Bezirksliga Mitte der Herren/Gruppe 4 kann der verstärkte TTC Assenheim II beim Mit-Favoriten TV Gedern (Sonntag, 10 Uhr) bereits zeigen, ob er das Potenzial zum Titelkandidaten hat. Bezirksoberliga-Absteiger TTC Echzell empfängt den SV Fun-Ball Dortelweil (Freitag, 20.15 Uhr). Als Favorit geht Neuling SG Rodheim in die Begegnung gegen die zuletzt wohl nur durch den coronabedingten Abbruch in der Klasse verbliebene TTG Ober-Mörlen (Freitag, 20.30 Uhr). Im Aufsteiger-Duell beim TTV Selters dürften die Trauben für den Karbener Sportverein (Freitag, 20.15 Uhr) hoch hängen. Als klarer Außenseiter geht der TSV Butzbach II gegen die TTG Büdingen-Lorbach (Freitag, 20.30 Uhr) an die Tische.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare