"Erste Sechs" zu schwach

  • schließen

(se). In einem vorgezogenen Spiel der Handball-Bezirksoberliga besiegte die HSG Hungen/Lich die HSG Wettertal am Freitagabend mit 29:25 (16:12) und liegt bei 16:6 Punkten weiter auf Platz vier, während Wettertal (10:12) nach vier Siegen in Folge wieder einen Bezwinger gefunden hat.

"Wir haben in den ersten 20 Minuten super gespielt, sind danach aber nicht mehr richtig aus dem Quark gekommen", stellte hinterher Carsten Schäfer, Trainer der HSG Hungen/Lich, fest. Gästecoach Sven Tauber war mit der Leistung der ersten Sechs überhaupt nicht zufrieden ("eine Frechheit"), brachte nach 20 Minuten die "zweite Sechs", die dann einen zwischenzeitlichen Zehn-Tore-Rückstand aufholte. Diese Spieler erhielten ein Sonderlob ihres Coachs, doch als "diese dann müde wurden, hat sich Hungen wieder absetzen können".

Die Gastgeber legten los wie die Feuerwehr: Bereits nach sechs Minuten sorgte Timo Metzger für das 5:1 der Heimmannschaft, der Wettertaler Merlin Metzger erzielte eine Minute später erst den zweiten Treffer. Bis zur 14. Minute zog Hungen/Lich auf 10:2 davon. Nach 23 Minuten hieß es 14:4, doch dann rafften sich die Gäste auf. Nach dem 15:5 (25.) holte Wettertal Tor um Tor auf und reduzierte den Rückstand bis zur Pause auf vier Treffer.

Nach dem Wiederbeginn zog Hungen/Lich zwar auf 18:13 davon, ehe Wettertal nach Treffern von Danny Hendrischke, Andreas Boller, Merlin Metzger, Philipp Landvogt und Marcel Mengel zum 18:18-Gleichstand kam. Nach dem 19:19 (44.) setzte sich Hungen/Lich durch Kreß und Anton Hahn (2) auf 23:20 ab. 25:22 lautete der Spielstand zehn Minuten vor dem Ende. Drei Minuten vor Schluss traf Wettertals Andreas Boller zum 25:27-Anschluss, ließ noch einmal Hoffnung auf wenigstens einen Punktgewinn aufkommen, doch Marvin Schmied und Luca Macht beseitigten in der Folge alle Zweifel am Erfolg ihrer HSG Hungen/Lich.

Tore, Hungen/Lich: Kreß (9), Macht (5), Timo Metzger (4), Hahn, Diehl (je 3), Kümpel (2/2), Dönicke, Schmied, Kresse (je 1). - Wettertal: Andreas Boller (6), Hendrischke (5), Merlin Metzger (4/4), Yannick Kreuzer, Mengel, Kielich (je 2), Roth, Raab, Marco Boller, Landvogt (je 1).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare