Erste Niederlage für Türk Gücü

  • Uwe Born
    vonUwe Born
    schließen

(ub). Während die Hessenliga-Fußballer von Türk Gücü Friedberg gegen den Regionalligisten Bayern Alzenau vor 170 Zuschauern auf dem Ober-Rosbacher Sportplatz Eisenkrain am Mittwoch ihre erste Testspiel-Niederlage kassierten, feierte die Gruppenliga-Truppe des FCO Fauerbach beim klassentieferen SV Bruchenbrücken im zweiten Duell den zweiten Sieg.

Türk Gücü Friedberg - Bayern Alzenau 1:3 (1:1):Beide Trainer, Friedbergs Carsten Weber und Alzenaus Artur Lemm, setzten auf Vollausstattung. Aufseiten der Kreisstädter probten 20 Kaderspieler den Ernstfall. Sogar 21 Cracks, darunter auch die Ex-Vilbeler Maximilian Brauburger und Adnan Allik, waren auf dem Alzenauer Mannschafts-Meldebogen zu finden - mehr Test geht nicht.

Henok Teklab brachte den Regionalligisten in der 29. Minute nach vorne, doch sechs Minuten später schlug Türk Gücü zurück: Flügelflitzer Daisuke Fukuhara glich nach Noah Michels Pass zum 1:1-Pausenstand aus. Jonas Kummer (51.) und Mingi Kang (56.) erwiesen sich mit den Gäste-Toren Nummer zwei und drei als Alzenauer Matchwinner. Für die Platzherren hätte der eingewechselte Janis Häuser Mitte der zweiten Hälfte auf 2:3 verkürzen können, vergab jedoch in aussichtsreicher Position. "Alzenau hat hinten nicht viel zugelassen und verdient gewonnen", bilanzierte Friedbergs Pressesprecher Sercan Kaplan.

SV Bruchenbrücken - FC Olympia Fauerbach 1:2 (0:1):Tore von Ignat Chekmazov (41./Pass Paul Wischtak) und Spielertrainer Andreas Baufeldt, der nach einer Stunde von Tim Botschek optimal bedient wurde und sicher vollstreckte, bescherten den Fauerbacher Gästen ein scheinbar sicheres Polster. Bruchenbrückens Torjäger Fabian Lösche machte mit dem 1:2-Anschlusstreffer (75.) die ganze Sache zwar noch einmal spannend, doch mehr hatten die "Bärenschweizer" in der Offensive nicht mehr zu bieten. Wischtaks Pfostenschuss war kurz vor dem Abpfiff das letzte Highlight.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare