1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Der erste Heimsieg

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Rodheimer Jubel nach dem 3:2 gegen Konstanz (hintere Reihe v.l.): Max Gaus, Oliver Klein, Alexander Schuld, Andreas Böhmer; (vordere Reihe v.l.) Moritz Sachs, Marcel Kopperschmidt, Patrick Hehl, Johannes Voeske.	(Foto: privat)
Rodheimer Jubel nach dem 3:2 gegen Konstanz (hintere Reihe v.l.): Max Gaus, Oliver Klein, Alexander Schuld, Andreas Böhmer; (vordere Reihe v.l.) Moritz Sachs, Marcel Kopperschmidt, Patrick Hehl, Johannes Voeske. (Foto: privat) © Red

(pm) Die erste Männermannschaft der SG Rodheim hat in der Volleyball-Saison der Dritten Liga Süd den erhofften ersten Heimsieg geschafft. Die Wetterauer bezwangen Aufsteiger USC Konstanz mit 3:2 (25:14, 22:25, 25:17, 18:25, 15:11).

In der dritten Partie innerhalb von zwei Wochen erzielten die Rodheimer damit ihren ersten Erfolg.

Nach der ersten spannenden Partie gegen Frankfurt (3:2) zum Auftakt der Saison musste die SGR erneut über die volle Distanz gehen. Die danach folgenden Niederlagen waren vorallem einigen Unkonzentriertheiten geschuldet. Doch Rodheim agierte gegen Konstanz sehr taktisch, stand in der Abwehr sicher und ließ so den Aufsteiger nicht in die Partie kommen. Nach einer Aufschlagserie von Marcel Kopperschmidt war eine Elf-Punkte-Führung hergestellt. Der Angriff um Andreas Böhmer, Johannes Voeske und Moritz Sachs punktete und Libero Patrick Hehl bekam jeden Ball punktgenau auf Zuspieler Peter Preisendörfer. Nach dem siegreichen ersten Satz kamen die Gäste besser in Spiel. Dabei brachten sich die Rodheimer selbst in Not, denn 15 Punkte wurden durch direkte Aufschlagfehler an Konstanz geschenkt.

Oliver Klein ließ mit zunehmender Spieldauer das Fehlen der Stammspieler Thomas Fuhrmann und Robert Stodtmeister kaum erkennen. Trotzdem bemängelte Trainerin Xiaojung Xang die Leistung ihres Teams: »Wir brauchen mehr Konzentration und Präzision«. Diese stimmte dann im dritten Satz wieder. Klein punktete über die Mittelposition und Preisendörfer konnte mit sehenswerten Kombinationen seine Angreifer einsetzen. Doch erneut stießen die Wetterauer in ein Tal. Es schien, als hätten sie zu Beginn des vierten Satzes den Faden verloren. Schnell liefen sie einem 1:6-Rückstand hinterher, kamen im Angriff nicht zu Punkten und gaben in der Feldabwehr zu einfache Bälle ab. So kam Alexander Schuld, der mit Max Gaus aus der zweiten Mannschaft aufgerückt war. Demnach rückte Oliver Klein auf die Annahme/Außenposition. Diese taktische Maßnahme ließ den Rückstand zwischenzeitlich verkürzen. Dennoch holte sich Konstanz einen Punkt durch den 2:2-Ausgleich.

Dem Auf und Ab folgte der spielentscheidende Tiebreak. Oliver Klein war fehlerlos, Alexander Schuld setzte im Block und Angriff Akzente. Verlass war auch einmal mehr auf Kapitän Johannes Voeske, der in dem 96 Minuten langen Match die meisten Punkte für sein Team sammelte. Schon in den vergangenen Auftritten war der 30-Jährige jeweils nur schwer zu stoppen gewesen. Bei 8:3 wechselten die Teams die Seiten und Rodheim ließ sich den ersten Heimsieg nicht mehr nehmen.

SG Rodheim: Böhmer, Gaus, Hehl, Klein, Kopperschmidt, Sachs, Schuld, Preisendörfer, Voeske.

Auch interessant

Kommentare