+
Jonas Kielich (l.) und Yannik Kreuzer (7) sind die torgefährlichsten Wettertaler, können aber die Niederlage gegen die HSG Wettenberg II mit Sascha Kreuz (2. v. l.) und Michel Wingefeld nicht verhindern.

Erste Hälfte verschlafen

  • schließen

(se). Nicht frei von Überraschungen verlief der erste Spieltag in der Handball-Bezirksoberliga. Dabei wurde die HSG Mörlen, immerhin Dritter der vergangenen Saison, zum Start auf dem falschen Fuß erwischt: Gegen die MSG Kirchhain/Neustadt setzte es eine 25:29-Heimniederlage. Die wohl größte Überraschung lieferte aber die HSG Kleenheim/Langgöns II, die bei der hochgehandelten HSG Großen-Buseck/Beuern mit 22:20 gewann. Dagegen unterlag die HSG Wettertal gegen Landesliga-Absteiger HSG Wettenberg II mit 25:30. Erfolgreich in die Saison gestartet ist Aufsteiger SG Rechtenbach mit dem 21:20 im Derby gegen den TV Wetzlar. Einen deutlichen Sieg (23:16) feierte die HSG Hungen/Lich bei der zweiten Mannschaft der HSG Linden.

HSG Wettertal - HSG Wettenberg II 25:30 (11:17):Zwei grundverschiedene Halbzeiten prägten diese Partie. Im ersten Durchgang spielten die Wettenberger den Kontrahenten phasenweise an die Wand. "Wir waren in der Abwehr zu langsam und zu passiv", stellte Wettertals Trainer Sven Tauber fest. Die Folge: Die Gäste warfen ein Tor nach dem anderen, führten nach sechs Minuten mit 4:0. Nach dem 4:8 (15.) kamen die Wettertaler durch Tore von Jonas Kielich nun Marcel Mengel auf 6:8 heran. Die Wende schien sich anzubahnen, doch dann drehten die Gäste noch einmal auf. 8:14 lautete der Spielstand nach 23 Minuten. Die Wettenberger Marc Stroh (2) und Daniel Schmitz erhöhten binnen zwei Minuten sogar auf 17:8. Bis zum Seitenwechsel verkürzten die Gastgeber auf 11:17. Und daran knüpften sie im zweiten Durchgang an. "Da haben wir die Arbeit eingestellt", stellte Gästetrainer Dragan Nenad fest. Bis zum 42. Minute verkürzten die Wettertaler den Rückstand auf vier Tore (18:22), doch mehr ließ der Gast nicht zu. "Uns hat unsere Erfahrung geholfen", erklärte Dragan Nenad. Sven Tauber, der nach mehren Ausfällen auf drei A-Jugendliche zurückgreifen musste, gewann der Partie doch noch eine positive Seite ab: "Die zweite Halbzeit haben wir mit 14:13 gewonnen." Das gibt zwar keine Punkte, aber sicherlich Auftrieb für kommende Aufgaben.

Tore, Wettertal: Kielich (5), Metzger (4/1), Yannick Kreuzer (4), Raab, Zimmer, Mengel, Boller (je 2), Tobias Kreuzer, Hendrischke, Görlach, Rumpf (je 1). - Wettenberg II: Schmitz (6/2), Felix Kreutz (6), Stroh, Weidner (je 5), Michel Wingefeld (3), Simon Wingefeld, Sascha Kreutz (je 2), Kleinschmidt (1).

HSG Mörlen - MSG Kirchhain/Neustadt 25:29 (13:15):Mörlens Trainer Philipp Petriesas war erbost: "So etwas habe ich noch nicht erlebt. Das war eine Frechheit", stellte er nach der Niederlage seiner Mannschaft gegen die Handballer aus dem Osten des Kreises Marburg-Biedenkopf fest. So seien seinen Spielern zwölf technische Fehler unterlaufen und 15-mal die Bälle einfach verworfen worden. Vor diesem Hintergrund war der Sieg der MSG durchaus verdient. Allerdings kamen die Mörler gut aus den Startlöchern und führten nach 16 Minuten mit 8:4. Doch durch die geschilderten Unzulänglichkeiten brachten die Hausherren den Gast ins Spiel. Kirchhain/Neustadt holte Tor um Tor auf und hatte beim 10:10 (22.) den Gleichstand hergestellt. Zur Pause führte der Gast mit zwei Treffern Differenz und lag fünf Minuten nach Wiederbeginn mit vier Toren vorn. 14 Minuten vor Spielende betrug der Vorsprung sogar sechs Tore. Die Mörler gaben sich aber nicht geschlagen und lagen beim 23:25 (54.) wieder in Schlagdistanz, doch drei Gäste-Treffer zum 23:28 hintereinander machten alle Hoffnungen der HSG auf eine Wende zunichte.

Tore, Mörlen: Sebastian Dietz (5), Bernhard Dietz, Dönges (je 4), Berlich, Alt (je 3), Bischof (2/1), Berger (2), Schätzle, Langsdorf (je 1). - Kirchhain/Neustadt: Oswald (5/3), Seifart, Zickert (je 5), Kojetinsky, Billek, Voß (je 3), Vogelsang, Türke (je 2), Petersen (1),

SG Rechtenbach - TV Wetzlar 21:20 (7:12): Tore, Rechtenbach: Frosch (7/2), Schmidt (4), Viehmann, Pape (je 3), Kaluza, Thrun (je 2). - Wetzlar: Adams (7/4), Michael Schetzkens (5), Dubiys (3/1), Stanzel, Johannes Schetzkens (je 2), Schmidt (1).

HSG Großen-Buseck/Beuern - HSG Kleenheim/Langgöns II 20:22 (14:14): Tore, Großen-Buseck/Beuern: Hirschmann, Biedenkapp (je 4), Foos (3), Stein (2/1), Krug, Coletta, Schüler (je 2), Schneider (1/1). - Kleenheim/Langgöns II: Weller (5), Keßler, Schäfer (je 4), Dilges (3/2), Henze (3), Keil, Klarner, Hanika (je 1).

HSG Linden II - HSG Hungen/Lich 16:23 (8:10): Tore, Linden II: Adamczyk (7/4), Ebert, Lenz, Rüdesheim (je 2), Laun, Rühl, Weimer (je 1). - Hungen/Lich: Menges (5), Macht (4/3), Dönicke (4), Hahn (3), Stania, Marek (je 2), Böhm, Schmied, Metzger (je 1).

HSG Dutenhofen/Münchholzhausen III - HSG Dilltal 21:13 (7:8): Tore, Dutenhofen/Münchholzhausen III: Müller, Dennis Agel (je 5), Lukas Wallwaey (4), Becker (3), Weimer, Wenzel (je 2). - Dilltal: Kohlmei (4), Yannick Weiß (3), Christoph Ulm (2), Fitzner, Sebastian Ulm, Pöchmann, Funke (je 1).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare