1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ernst mit Sonderlob für Michalke und Koffler

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(kun) Die Revanche ist geglückt: Mit einem souveränen 35:27 (19:13)-Heimerfolg gegen die TSG Münster II sind die Landesliga-Handballer des TV Petterweil am Sonntagabend ihrer Favoritenrolle gerecht geworden, haben erfolgreich Wiedergutmachung für die denkbar knappe 25:26-Hinspielniederlage betrieben.

»Nach dem starken Auftritt gegen Hochheim/Wicker und dem nicht gerade berauschenden Sieg in Kronberg wollte ich eine deutliche Leistungssteigerung sehen«, hatte TVP-Trainer Detlef Ernst, der erneut ohne seinen verletzten Routinier Heiko Trinczek auskommen musste, vor der Partie von seinen Schützlingen gefordert. »Das ist den Jungs nicht nur teilweise, sondern über die gesamte Spielzeit gelungen.« Petterweil festigte damit Rang drei in der Tabelle.

In einer enorm kampfbetonten Partie konnte sich zunächst keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen. Nachdem der bärenstarke Felix Koffler vor 300 Zuschauern in der Petterweiler Sporthalle den 9:9-Ausgleichstreffer für die Hausherren markiert hatte, setzten sich die Schwarz-Gelben, gestützt auf ihre starke Defensive und einen bärenstarken Helmut Michalke zwischen den Pfosten, bis zur Halbzeitpause mit sechs Treffern auf 19:13 ab.

»Die Mannschaft hat die taktischen Vorgaben ab Mitte der ersten Halbzeit hervorragend umgesetzt. Ein Sonderlob geht neben Helmut Michalke im Tor auch an Felix Koffler, der von Beginn an mutig und forsch aufgetreten ist und definitiv einer der Erfolgsgaranten war, und Martin Peschke, der in fast jeder Situation das Auge für seine Nebenleute hatte«, sparte der Petterweiler Übungsleiter nach der Partie nicht mit Lob für seine Schützlinge. »Das war alles in allem eine deutliche Steigerung gegenüber den bisherigen Rückrundenpartien.«

Auch im zweiten Durchgang knüpften die Gastgeber an ihre starke Leistung an, hatten sich binnen einer Viertelstunde eine Zehn-Tore-Führung erarbeitet (29:19/45.) und verwalteten diese in der Folge souverän. »Diese Miniserie mit drei Siegen in Folge gilt es nun im nächsten Heimspiel gegen die TSG Oberursel fortzusetzen«, hofft Ernst.

TV Petterweil: Michalke, Wassberg; Olbrich (5), Hardt (1), Alexander Koch (4), Scherrer (4), Kunkel (1), Thorsten Koch (2), Peschke (6/2), Koffler (3), Schneider (2), Rautschka (3), Lange (3), Weis (1).

TSG Münster II: Albat, Kunz; Reindl (5/3), Möller (7), Dobhan (1), Wesche (3), Gondro (2), Wyrwich (2), Mollath (3), Schwarz (2), Schuster (2), Zies.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Herbst/Scheuch (Riedstadt/Gernsheim). – Zeitstrafen: 14:12 Minuten. – Rote Karte: Felix Schneider (3x2 Minuten). – Siebenmeter: 3/2:4/3. – Zuschauer: 300.

Auch interessant

Kommentare