Erneuter Strategiewechsel beim SC Hessen Dreieich

  • schließen

(joko). Der SC Hessen Dreieich hat noch nicht einmal seinen siebten Geburtstag gefeiert, aber seit der von Sponsor Hans Nolte initiierten Gründung am 20. Juni 2013 so viel durchgemacht, wie nur wenige Vereine in Hessen. Die neueste Entwicklung gab der Fußball-Hessenligist gestern bekannt: Die vor nicht einmal sechs Wochen angekündigte Neugründung des "International Soccer Club Rhein-Main", für den junge Profis aus dem Ausland in Dreieich und der Hessenliga spielen sollten, hat sich wieder erledigt.

Der SC Hessen Dreieich hat seinen Antrag an den Hessischen Fußball-Verband, das Spielrecht seiner 1. Mannschaft in der Hessenliga in der kommenden Spielzeit auf den "International Soccer Club Rhein-Main" (ISC) zu übertragen, zurückgezogen und will stattdessen weiterhin eine Mannschaft in der obersten hessischen Amateurklasse melden. "Es ist jetzt nicht die Zeit für solch grundlegende Veränderungen, weil wir die künftigen Rahmenbedingungen des Liga-Spielbetriebes nicht abschätzen können", kommentiert Sport-Vorstand Patrick Ochs die Entscheidung des SCHD-Vorstands.

Noch im März hatte Ochs mitgeteilt: "Es ist auch vor dem Hintergrund, dass immer mehr talentierte Spieler aus dem Ausland ihr Glück im bezahlten deutschen Fußball suchen, konsequent, der Entwicklung strukturell Rechnung zu tragen." Der ISC sollte in Dreieich unter Vollprofibedingungen "vermehrt auch vormittags" trainieren. Doch das ist jetzt auch wieder hinfällig.

"Denkbar ist, dass der Amateurfußball demnächst insgesamt einen neuen Stellenwert erhält, wenn die Menschen abseits von Großveranstaltungen sportliche Gemeinschaftserlebnisse am Heimatort für sich entdecken", sagt Dreieichs Vereinspräsident Reinhold Gerhardt.

Mit der Gründung und Lizenzübernahme des ISC hätte sich ein Kreis geschlossen, denn auch der SC Hessen Dreieich ist nur ein "Retorten- baby".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare