1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Erleichterung beim VfB und in Nieder-Weisel

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(we/svs) Nach dem vierten Spieltag der Fußball-Kreisoberliga Friedberg verfügt nur noch der SV Steinfurth nach seinem Vier-Siege-Traumstart über die Maximalpunktzahl. Beim FC Massenheim kassierte Rockenberg mit 1:3 die erste Niederlage, die auch der Türkische SV Bad Nauheim einstecken musste.

Ohne Niederlage bleiben außer Steinfurth der FV Bad Vilbel II (5:2 gegen Bruchenbrücken) und der FC Ober-Rosbach (5:2 beim Traiser FC). Erleichterung herrscht beim VfB Friedberg (5:2 gegen KSV Klein-Karben II) und beim SV Nieder-Weisel (1:0 beim SV Assenheim) nach dem jeweils ersten Saisonsieg.

Fünf Auswärtstreffer

Traiser FC – FC Ober-Rosbach 2:5 (1:2): Lange konnte der Traiser FC das Spiel offen halten. Joshua Ohlemutz hatte in der 14. Minute die Traiser in Führung geschossen. Nach dem 1:1 durch Sezgin Karpuz (21.) hatte Ohlemutz die große Chance, doch stattdessen traf Tezcan Üstündag wenig später (29.) zur Gäste-Führung. Ein Flachschuss von Joshua Ohlemutz (51.) zum 2:2 bedeutete noch einmal Hoffnung für die Gastgeber, die anschließend durch Sascha Bell fast in Führung gegangen wären. Insgesamt aber kam in der zweiten Hälfte zu wenig Druck von Trais. Der FC Ober-Rosbach dagegen profitierte von Nachlässigkeiten und Fehlpässen und erzielte durch Tore von Sezgin Karpuz (61.) und Tezcan Üstündag (68./87.) einen deutlichen Auswärtssieg.

Traiser FC: Block, Grossmann, Edlich, Halberg, Staab, Baier, Bell, Lotz, Grot, Wiessner, Ohlemutz, zur Löwen, Fricke. – FC Ober-Rosbach: Cadir, Terzü, Davy, Schusterschitz, Sangl, Schütz, Maamoori, Karpuz, Üstündag, Patzwald, Pamuk, Yalcin, Armbrüster, Luther. – Tore: 1:0 (14.) Ohlemutz, 1:1 (21.) Karpuz, 1:2 (29.) Üstündag, 2:2 (51.) Ohlemutz, 2:3 (61.) Karpuz, 2:4 (68.) Üstündag, 2:5 (87.) Üstündag. – Schiedsrichter: Frank Naumann.

VfB-Joker sorgen für die Entscheidung

VfB Friedberg – KSV Klein-Karben II 5:2 (3:1): Die Gäste begannen stark, doch auf Torhüter Marco Kästle war Verlass, er rettete gegen Sven Burkert. Bei einem Angriff über die starke rechte Seite des VfB durch Clement verpasste Aniol, doch Michael Schäfer stand richtig und erzielte das 1:0. (12.). Mit einem weiteren Angriff über rechts setzte Clement Oliver Aniol in Szene, der mit einem Lupfer auf 2:0 (18.) erhöhte. Mit einem Treffer aus abseitsverdächtiger Position brachte Mark Courtial den KSV wieder ins Spiel (32). Durch einen von Daniel Fiedler (45.) verwandelten Handelfmeter ging der VfB mit einer 3:1-Führung in die Kabine. Doch im zweiten Abschnitt kamen die Gäste immer besser in Schwung.

Goronzy traf die Latte (51.), Marco Kästler vollbrachte gegen Parafinczyt, Linzbach und Sven Burkert einige Glanztaten, bevor André Rühl das 3:2 (77.) erzielte. Die Entscheidung fiel nach der Einwechslung von Tanyel Fedler und Benjamin Haase. Tanyel Fedler nutzte Aniols Vorlage zum 4:2 (82.) und bediente anschließend Benjamin Haase, der das 5:2 (92.) erzielte.

VfB Friedberg: Kästle, Strothmann, Krank, Becker, Maouche, Knebel, Schäfer, Clement, Fiedler, Aniol, Kögler, Fedler, Haase, Nesgen. – KSV Klein-Karben II: Pfahl, Sturm, Genc, Goronzy, Parafinczyt, Rühl, Timo Burkert, Sven Burkert, Ogbasilase, Sert, Jelko, Linzbach, Courtial, Gülsoy. – Tore: 1:0 (12.) Schäfer, 2:0 (18.) Aniol, 2:1 (32.) Courtial, 3:1 (45.) HE Daniel Fiedler, 3:2 (77.) Rühl, 4:2 (82.) Fedler, 5:2 (92.) Haase. – Schiedsrichter : Timo Kutzschebauch (Gießen).

Heimsieg nach Anlaufschwierigkeiten

FC Massenheim – TuS Rockenberg 3:1 (0:0): Gegen die defensivstarken Gäste hatte Massenheim einige Schwierigkeiten. Nach torloser erster Hälfte traf Christian Schmutzler nach Pass von Rahman zum 1:0 (53.). Schmutzlers Zuspiel verwandelte Timo Hofmann zum 2:0 (68.). Fünf Minuten später profitierte Aminur Rahman von einem weiteren Schmutzler-Zuspiel und erzielte das 3:0 (73.). Doch nachdem Marc André Henn mitten in der Drangphase der Massenheimer auf 3:1 verkürzte (74.) wurde es plötzlich noch einmal eng. Nach Gelb-Roten Karten für Manuel Hohmann (77.) und Philipp Schmutzler (87.) sah sich der FC in die Defensive gedrängt, überstand die Schlussphase aber ohne weiteren Gegentreffer.

FC Massenheim : Fischer, Braun, Till Baum, Kratz, Hohmann, Netopil, Niklas Baum, Engelhardt, Rahman, Hofmann, Jung, Christian Schmutzler, Philipp Schmutzler, André. – TuS Rockenberg: Benk, Herbert, Decher, Miller, Hantschel, Groß, Dobner, Bittner, Wettner, Henn, Wetz, Raab, Thielmann. – Tore: 1:0 (53.) Christian Schmutzler, 2:0 (68.) Hofmann, 3:0 (73.) Rahman, 3:1 (74.) Henn. – Schiedsrichter: Florian Postel.

Drei Feldverweise

FV Bad Vilbel II – SV Bruchenbrücken 5:1 (2:1): Stefan Schneider, der Spielertrainer des SV Bruchenbrücken, war trotz der Niederlage nicht gänzlich unzufrieden mit seinem Team. »Wir waren nicht so schlecht. Das Ergebnis täuscht. Hätten wir den Foulelfmeter und die drei Großchancen nutzen können, hätte die Partie auch anders ausgehen können.« Nach 90 Minuten hatte Schiedsrichter Frank Heere gleich drei Platzverweise ausgesprochen; zweimal gegen die Brunnenstädter (Kovacevic und Hakan Köroglu) sowie gegen Riess auf Gäste-Seite. Nach Treffern von Celik und Böck hatte Maximilan Mück vom Elfmeterpunkt die Gäste-Führung auf dem Fuß, vergab aber. Wenig später traf Irfan Köroglu mit dem ersten seiner drei Treffer aus fünf Metern zur erneuten FV-Führung. Böck, Macker und Farnung hatten nach dem Wechsel beste Ausgleichschancen, doch wiederum Irfan Köroglu erhöhte vorentscheidend auf 4:1. Böck verkürzte nach einem Konter, schied nach dem Torschuss aber verletzungsbedingt aus. Den Schlusspunkt setzte Wirth.

FV Bad Vilbel II: Dautenheimer, Calla, Nozal, Neticha, Sedlak, Johnson, Irfan Köroglu, Kuzpinari, Wirth, Sedat Köroglu, Celik, Orhan Köroglu, Hakan Köroglu, Kovacevic. – SV Bruchenbrücken: Heilmann, Izzi, Füller, Sieber, Riess, Farnung, Schulze, Macker, Mück, Böck, Ess, Michel, Adams, Krätschmer. – Tore: 1:0 (10.) Celik, 1:1 (20.) Böck, 2:1 (40.) Irfan Köroglu, 3:1 (58.) Irfan Köroglu, 4:1 (65.) Irfan Köroglu, 4:2 (82.) Böck, 5:2 (88.) Wirth. – Rot : Kovacevic, Hakan Köroglu – Riess. - Schiedsrichter: Frank Heere.

Assenheim punktlos

SV Assenheim – SV Nieder-Weisel 0:1 (0:1): Assenheim wartet auch nach dem vierten Spiel noch auf den ersten Zähler. Die Gäste kamen besser in die Partie und erzielten nach einer Viertelstunde durch einen 20-Meter-Schuss von Marc Göbel auch den Führungstreffer. In der Folgezeit entwickelte sich eine insgesamt ausgeglichene Partie. Als der SVA in der Schlussphase alles nach vorne geworfen hatte, um den Ausgleich zu erzwingen, eröffneten sich den Gästen immer wieder Konterchancen. Veit Reisch im Tor der Gastgeber konnte sich mit guten Paraden aber immer wieder auszeichnen.

SV Assenheim: Reisch, Dolze, Rosini, Seuss, Stranczyk, Musa, Raczkowski, Seefeld, Kipphan, Meyer, Post, Toromanovic, Struck. – SV Nieder-Weisel: Maas, Wittig, Wolf, Nockemann, Göbel, Werner, Antmansky, Volp, Kette, Börner, Watz, Heinz, Weigel. – Tor: 0:1 (15.) Göbel. - Schiedsrichter: Udo Becker.

Türkischer SV nur per Strafstoß erfolgreich

FC Nieder-Florstadt – Türkischer SV Bad Nauheim 2:1 (2:0): Florstadt hatte bis zur 25. Minute eine Zwei-Tore-Führung herausgespielt und diesen Vorsprung bis in die Schlussphase hinein verteidigen können, da der Türkische SV seine Chancen nicht in Zählbares ummünzen konnte. In der 51. Minute beispielsweise hatte ein Schuss von TSV-Spielertrainer Can Özkan die Latte gestreift, eine Viertelstunde später stand Bahattin Bayrak alleine vor Christian Belzer, brachte den Ball aber nicht im Netz unter. In der 77. Minute wurde einem Treffer, den Ramil Taitschinov mit der Hand erzielt hatte, die Anerkennung verweigert. Letztlich war’s Özkan, der per Foulelfmeter (Hausner hatte Taitschinov unglücklich zu Fall gebracht) den Anschluss herstellen konnte (83.

). Alexander Ruf (12.) und Sven Höller (25.) hatten jeweils auf Vorlage von Manuel Deppner für Florstadt getroffen.

FC Nieder-Florstadt: Belzer, Kern, Hausner, Oestreich, Hartmann, Blumenstock, Luft, Deppner, Belge, Höller, Ruf, Möller, Huber, Silberzahn. – Türkischer SV Bad Nauheim: Gökhan, Taitschinov, Firat Bayrak, Göksu, Bahattin Bayrak, Turan, Appel, Folz, Hodovic, Altun, Özkan, Usta. - Tore: 1:0 (12.) Ruf, 2:0 (25.) Höller, 2:1 (83.) Özkan. - Schiedsrichter: Alexander Farr.

Auch interessant

Kommentare