Kreisliga B Gießen, Gr. 1

Enger Kampf um die Tabellenspitze

  • schließen

Nach dreimonatiger Pause rollt der Ball in der Fußball-Kreisliga B, Gruppe 1, wieder. Der 20. von 30 Spieltagen steht an. Damit gehen die 16 Mannschaft fast schon auf die Zielgerade der Saison.

Nach dreimonatiger Pause rollt der Ball in der Fußball-Kreisliga B, Gruppe 1, wieder. Der 20. von 30 Spieltagen steht an. Damit gehen die 16 Mannschaft fast schon auf die Zielgerade der Saison.

In der unteren Tabellenregion ist der SV Blau-Weiß Espa punktlos und niemand sieht eine Chance, nicht der einzige Direktabsteiger in die C-Ligen zu sein. Davor ist mit dem TSV Ostheim II ein weiterer Aufsteiger postiert. Die Truppe von Fabian Brücher hat sieben Zähler Rückstand zum rettenden drittletzten Rang. Den belegt mit dem Traiser FC II ein weiterer Neuling. Brücher benennt als primäres Ziel allerdings lediglich, die noch ausstehenden Spiele zu bestreiten. Schließlich musste man personell bedingt bereits zweimal passen. Eine dritte Absage würde den Ausschluss vom Punktspielbetrieb und den Abstieg der Ostheimer Zweiten bedeuten.

"Das war uns nach dem sportlichen Erfolg des Aufstiegs in 2018 bewusst", sagt Brücher. "Wir werden zwar unsere Möglichkeiten ausspielen und wollen noch Punkte sammeln. Ob das aber für den Klassenerhalt reicht, bezweifele ich. Dennoch gehen wir motiviert in die Spiele wie ins Derby gegen den VfR Butzbach. Die Butzbacher haben mehr Potenzial als wir, es wird also schwer. Zumindest sieht es personell nicht brenzlig aus".

Am anderen Ende des 16er-Feldes sind drei Mannschaften nur drei Punkte voneinander getrennt. Punktgleich liegen der SV Schwalheim und der SV Nieder-Weisel II vorn. Dahinter rangiert der SV Ober-Mörlen, der am Sonntag Schwalheim empfängt. In der Vorrunde trennte man sich 1:1. Ober-Mörlens Trainer Andreas Dietel erwartet ein Spiel auf Augenhöhe: "Wir haben eine zufriedenstellende Vorbereitung gehabt. Alle Spieler stehen zur Verfügung. In diesem Duell kann jeder individuelle Fehler spielentscheidend sein." Selbstbewusster gibt sich sein Gegenüber Daniel Haack: "Wir sind für die A-Liga gerüstet." Dabei führt er die zuletzt nur knappen Testspielniederlagen gegen die A-Ligisten FC Cleeberg II (1:3) und Kurdischer SV Gießen (1:2) an. Bei den Schwalheimern sind zudem alle an Bord. "Wir spielen auf Sieg", sagt Haack, schränkt aber ein: "Zumindest muss ein Punkt mitgenommen werden." Falls nicht, droht der Verlust der Tabellenführung. Der SV Nieder-Weisel II erwartet unterdessen den SV Steinfurth II. Auf Ausrutscher des Spitzentrio hofft die viertplatzierte SG Oppershofen, die mit dem erwartenden "Dreier" gegen Blau-Weiß Espa ihren Sieben-Punkte-Rückstand verkürzen möchte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare