Enge Matches gehen an Assenheim

  • VonMichael Stahnke
    schließen

(msw). Der TSV Butzbach musste sich auch am dritten Spieltag der Tischtennis-Bezirksoberliga Mitte der Herren (Gruppe 2) geschlagen geben - und zwar mit 3:9 gegen den TV Bad Orb. Dadurch bleiben die Butzbacher auf einem direkten Abstiegsplatz im Ranking. Der TTC Assenheim gewann das brisante Derby gegen den TV Okarben mit 9:4 und bleibt damit ebenso vorne dabei wie der TSV Ostheim, der sich deutlich mit 9:

0 gegen das neue Schlusslicht TTV Nieder-Gründau II durchsetzen konnte.

TSV Butzbach - TV Bad Orb 3:9: Ohne Rieck und Mohr konnten die Butzbacher auch diesmal wieder nicht viel ausrichten, wobei nur Felix Schinnerling, Lukas Wolf und Jonas Nicolaizik (1 1:9, 7:11, 11:9, 7:11, 11:7) die TSV-Niederlage überhaupt in Grenzen halten konnten. Auch ansonsten hatten nur noch Schinnerling/Domanski (9:11, 8:11, 8:11) und Marvin Domanski (9:11 , 8:11, 8:11) geringe Siegchancen. Petzendorfer, Pfeffer und Sevall fehlten bei Bad Orb.

TTC Assenheim - TV Okarben 9:4: Die Assenheimer, die mit Wenzel und Adam Malaika zwei Akteure ersetzen mussten, hatten das Glück auf ihrer Seite. Sie gewannen alle engen Partien. So blieben den ohne Sven Neumann angetretenen Okarbenern nur vier Zähler durch Frenkel/Langlitz, Sven Frenkel, Stephan Martin und Julius Lamprecht, während die Niddataler nach den Zählern von David Malaika/Stumpf, Maaß/Hessel, David Malaika (2), Lukas Stumpf (11:9, 7:11, 12:10, 12:10), Siggi Freienstein (11:9 im fünften Satz), Christian Maaß (11:9 im fünften Satz sowie 6:11, 11:8, 15:13, 14:12) und Peter Hessel (11:5, 11:8, 6:11, 3:11, 11:5) jubeln konnten.

TSV Ostheim - TTV Nieder-Gründau II 9:0: Da Gründau nur mit einer Rumpftruppe antrat (ohne Feustel, Ley, Bartmuß und Olbrich), war die Partie ein »Spaziergang« für den TSV, dessen Zähler auf die Konten von Dreiser/Trautmann, Brendel/Stellmann, Mazur/Müller (10:12, 11:4, 12:10, 3:11, 11:7), Ralf Dreiser, Stefan Trautmann, Matthias Brendel (11:9, 11:4, 4:11, 12:14, 11:8 gegen Vanessa Möller), Hans-Peter Mazur, Burkhard Müller und Frank Stellmann gingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare