Im Endspurt stürmt TSV Ostheim an die Spitze

Der TSV Ostheim war in der abgelaufenen Saison weder die beste Vor- noch Rückrundenmannschaft in der Gruppe 1 der "Friedberger" Fußball-Kreisliga B. Auch belegt die Mannschaft nicht Platz eins in der Heim- oder Auswärtsstatistik. Trotz all dieser Fakten stand die Mannschaft von Trainer Guido Haas am Ende auf Platz eins, wurde Meister und stieg in die Kreisliga A auf.

Der Spielausschuss-Vorsitzende Michael Belke bekennt: "Die Drei-Punkte-Regelung ist uns zugute gekommen. Bei der einstigen Vergabe von zwei Zählern bei einem Sieg wären wir punktgleich hinter dem FC Wohnbach Zweiter geworden". Doch diese Wertung ist Geschichte. Der TSV holte sich dank eines fulminanten Schlussspurts in der Saison den Titel in einer Saison, in der es noch nie so eng war. Bis zwei Spieltage vor Abschluss bestand das Feld der Aufstiegsanwärter noch aus sechs Mannschaften. Der direkte Vergleich in diesem Sextett endete für die Ostheimer mit je fünf Siegen und Niederlagen ausgeglichen. Im Gegensatz zu den Konkurrenten patzte der TSV hingegen nicht gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte. Maximale 36 Punkte gelangen in den zwölf Spielen gegen die sechs Letztplatzierten.

Vor dem Rundenstart wurden die Ostheimer mit ihren 14 Neuzugängen von der Konkurrenz als der Favorit Nummer eins angesehen, während man sich selbst bescheidener, aber dennoch selbstbewusst, gab. Unter die ersten drei Teams wollte die Mannschaft mit ihrem im zweiten Jahr tätigen Trainer Guido Haas kommen. Zwei Anfangserfolgen folgten ein 1:2 gegen den KSV Weckesheim und mit 2:6 in Espa die höchste Saisonniederlage.

Fand Woche für Woche ein Wechsel an der Tabellenspitze der B-Liga 1 statt, so hielten sich die Ostheimer an eine alte Skatweisheit - die Trümpfe stechen von hinten. Als das Team am 17. April beim Mitkonkurrenten FC Gambach mit 0:1 verlor und wieder auf Rang sechs abrutschte, schienen alle Felle weggeschwommen zu sein.

Die folgende Begegnung gegen den führenden FC Wohnbach wurde schließlich zum letztlich entscheidenden Spiel. Trotz zweier Platzverweise gelang in einem Spiel, wo laut Belke beide gewinnen wollten, mit einer tollen Moral ein 1:0-Heimsieg. Beim darauf folgenden 3:1 in Steinfurth gaben zeitgleich alle Mitkonkurrenten Punkte ab. Erstmals war der TSV Zweiter und schob sich eine Woche später dank eines 9:1 gegen die FSG Wisselsheim und Gambachs Heimniederlage auf Platz drei. Die beiden Restaufgaben - 11:0 beim SV Reichelsheim und 5:1 gegen den SVP Fauerbach - wurden gemeistert. Nach elf Jahren kehrte Ostheim am 29. Mai mit einem Punkt Vorsprung auf den FC Wohnbach in die A-Liga zurück.

In der vergangenen Dekade hat der Verein lange Durststrecken weitgehend im Tabellenkeller erlebt. 2008/09 konnte erst am letzten Spieltag der Abstieg in die C-Liga vermieden werden. Ein Jahr später reichte es unter der Regie von Guido Haas zu Platz sechs, dem schließlich nun in seinem zweiten Jahr der große Wurf - die Meisterschaft - gelang.

Michael Belke sieht in Haas den Hauptgaranten des Titelgewinns. So habe er in zwei Jahren eine kontinuierliche Aufbauarbeit geleistet. In den Wochen personeller Enge habe er immer das richtige Händchen gehabt. Als Beispiel führt Belke die Reaktivierung von Gregor Gall nach der Sperre von Ilja Dolzer an. Zudem wirkte sich in der Rückrunde die gelungene Integration eigener Jugendspieler positiv aus, die sich trotz der Doppelbelastung bei der Jugend und den Senioren gut einfügten.

Der Ostheimer Meistertrainer Guido Haas tritt ab und wird als Übungsleiter pausieren. Als Nachfolger steht seit einigen Wochen bereits Bernd Mann fest, der aus seiner Zeit in Ober-Hörgern und Hoch-Weisel bestens in der hiesigen Fußballszene bekannt ist.

Nach der erfolgreichen Aufholjagd der letzten Saisonwochen und ausgiebigen Meisterschaftsfeiern sind die Ostheimer Fußballer nun in der Sommerpause. Am 1. Juli ist die offizielle Aufstiegsfeier anberaumt. An jenem Wochenende soll auch der Trainingsauftakt erfolgen. Als Ziel für die Saison 2011/12 gibt Michael Belke den Klassenerhalt an. Den Verein verlassen werden nach aktuellem Stand Martin Zinkl (SV Steinfurth II) und Markus Rasch (FC Ober-Rosbach). Dagegen verstärken Torwart Alexander Eberlein vom SV Schwalheim und der zuletzt beim VfR Butzbach spielende Lukas Lücke den Kader. Ottwin Storck

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare