Am Ende schwinden die Kräfte

  • vonMarcus Dippel
    schließen

(mad). Einen hochklassigen Schlagabtausch mit sage und schreibe zehn Toren lieferten sich am Sonntagnachmittag der FSV Friedrichsdorf und der Türkische SV Bad Nauheim. Das Team von Spielertrainer Tufan Tosunoglu musste sich schlussendlich mit 4:6 (0:2) geschlagen geben.

"Als Hauptursache für unsere heutige Niederlage sehen wir den Kräfteverschleiß nach dem Kreispokalfinale gegen Türk Gücü Friedberg unter der Woche an", erklärten die TSV-Sprecher Fevzi Kayrakci und Deniz Can unisono. Selbst drei weitere Treffer von Torjäger Stanley Ike, der somit bereits sieben Saisontore auf seinem Konto verbuchen kann, konnten an der letztlich verdienten Niederlage der Kurstädter nichts ändern. "Wir haben insgesamt sehr schlecht in die Begegnung gefunden und waren im ersten Spielabschnitt einfach viel zu statisch", merkte Kayrakci an.

Dennis Winter (9.) und Denis Schäfer (26.) sorgten für die hochverdiente 2:0-Pausenführung der ambitionierten Gastgeber aus Friedrichsdorf. Durch zwei Tore des wiederum sehr präsenten Goalgetters Ike schaffte der TSV Bad Nauheim aber nach dem Wechsel den 2:2-Ausgleich (58. und 60.). Das Spiel wogte fortan hin und her. Den erneuten Führungstreffer der Friedrichsdorfer zum 3:2 durch Patrick Bussian (64.) beantwortete der eingewechselte Spielertrainer Tosunoglu postwendend mit seinem Tor zum 3:3-Ausgleich (70.).

Obwohl der TSV im weiteren Spielverlauf alles Mögliche versuchte, musste die Tosunoglu-Elf den Strapazen des erst in der Verlängerungen verlorenen Kreispokalfinales unter der Woche gegen den Hessenligisten und lokalen Dauerrivalen Türk Gücü Friedberg deutlich Tribut zollen. Nach dem 4:3-Führungstreffer der Hausherren durch Moritz Kulick (73.) machten die Kurstädter verständlicher Weise auf und mussten kurz vor dem Spielende zwei weitere Gegentore durch den eingewechselten Adrian Bitiq (86.) sowie erneute Kulick (88.) hinnehmen, was gleichbedeutend mit der Entscheidung der Begegnung war. Stanley Ikes dritter Tagestreffer aus der Nachspielzeit zum 6:4-Endstand stellte letztlich nur noch Ergebniskosmetik dar (90.+2).

Can erwartet klare Reaktion

"Der FSV Friedrichsdorf hatte über die gesamte Spielzeit hinweg die besseren Torchancen und sich somit den Sieg durchaus verdient. Unser Auftritt in der ersten Spielhälfte war einfach zu schwach", merkte Kayrakci abschließend an. "Wir möchten den Jungs nach den Strapazen der vergangenen Woche keine großen Vorwürfe machen. Wir erwarten allerdings am Donnerstag im Derby gegen den FC Karben eine klare Reaktion der Mannschaft", blickte TSV-Boss Deniz Can auf die "englische Woche" voraus

Türkischer SV Bad Nauheim: Koc - Penava, Türkyilmaz, Usta (46. Erden), Karakoc - Emrovic, Samet Özisli (46. Coric) - Tolga Yilamz, Pölitz, Baki Özisli (65. Tosunoglu) - Ike.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Burkardt (Hangenmeilingen). - Zuschauer: 100. - Tore: 1:0 (9.) Winter, 2:0 (26.) Schäfer, 2:1/2:2 (58./60.) beide Ike, 3:2 (64.) Bussian, 3:3 (70.) Tosunoglu, 4:3 (73.) Kulick, 5:3 (86.) Bitiq, 6:3 (88.) Kulick, 6:4 (90.+2) Ike.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare