1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Am Ende fehlt die Luft

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Manfred Merz jun.

Kommentare

26:25 (13:13) hieß es am Ende für die Gäste, die mit nunmehr 22:10 Punkten ihre gute Position (Platz vier) in der Handball-Bezirksoberliga festigten. Die HSG Münzenberg/Gambach, die als Vorläufer der in Gründung befindlichen HSG Wettertal mit dem WSV Oppershofen auch dieses Heimspiel in Rockenberg austrug, belegt mit 17:13 Punkten Rang acht.

26:25 (13:13) hieß es am Ende für die Gäste, die mit nunmehr 22:10 Punkten ihre gute Position (Platz vier) in der Handball-Bezirksoberliga festigten. Die HSG Münzenberg/Gambach, die als Vorläufer der in Gründung befindlichen HSG Wettertal mit dem WSV Oppershofen auch dieses Heimspiel in Rockenberg austrug, belegt mit 17:13 Punkten Rang acht.

Die Gäste kamen deutlich besser ins Spiel und führten mit 3:0 und 4:1 (10.), ehe Claus Well eine Auszeit nahm und sein Team besser einstellte. Auch dank der starken Leistung von Keeper Steffen Roth konnten die Gastgeber die Partie drehen und mit fünf Treffern in Folge selbst mit 6:4 in Front gehen (20.). Nach 14 torlosen Minuten für Kleenheim trafen dann aber die Gäste dreimal in Folge und eroberten die Führung zurück (7:6/24.). Beim 11:11-Pausenstand hatte dann kein Team die Nase vorn.

Nach der Pause legte Kleenheim meist vor, und die HSG egalisierte wieder. So lief es in der sehr spannenden Partie bis zum 19:19 (46.). Auch nach dem 23:21 (51.) schafften die Gastgeber durch Florian Großmann wieder den Ausgleich zum 23:23 (54.). Das 24:24 durch Bardo Raab in der 57. Minute war dann der letzte Gleichstand der Partie, denn Schier per Siebenmeter und Linksaußen Leng trafen zum 26:24 für die Gäste, dem Andreas Boller nur noch den Anschlusstreffer folgen ließ. In den verbleibenden 14 Sekunden brachte Kleenheim bei Ballbesitz den Sieg nach Hause.

»Uns ist am Ende ein wenig die Luft ausgegangen«, verwies Claus Well auf das Fehlen von Spielern wie Bergemann, Brückel, Zimmer und Wagner, die seinem Team auch nächste Woche noch fehlen werden. Am Samstag um 19.30 Uhr tritt die HSG Münzenberg/Gambach zum nächsten Derby beim TSV Södel an. »Und da spielt unsere zweite Mannschaft zeitgleich und kann uns nicht wie heute helfen«, sagt Well.

HSG Münzenberg/Gambach: Steffen Roth, Becker; Jonas Kielich (2), Oliver Roth, Raab (1), Florian Großmann (7/4), Merlin Metzger (7), Weiser (1), Sohn, Mosch (2), Bunfill (1), Boller (3), Weil (1), Tobias Kreuzer.

HSG Kleenheim II: Schäfer, Vogt; Schier (7/6), Weinandt (3), Blücher, Henze (3), Woiwood (3), Leng (2), Dilges (2), Neugebauer (2), Weller (4), Maris, Herbel, Hanika.

Steno: Schiedsrichter: Sussmann/Berst (Grünberg/Lumdatal). - Zuschauer. 150. _ Strafen: 10:8. - Siebenmeter: 4/4 – 7/6.

Auch interessant

Kommentare