+
Eine wehende Mähne als Markenzeichen: Patrick Pohl zählt zu den Schlüsselspielern im Angriff der Eispiraten Crimmitschau.

Eispiraten Crimmitschau

Eispiraten Crimmitschau: Kontinuität im Sahnpark

  • schließen

Die Eispiraten Crimmitschau setzen beim Angriff auf Rang zehn auf Kontinuität und bewährte Kräfte.

Die Eispiraten Crimmitschau haben - im Gegensatz zur Konkurrenz - nur geringe Veränderungen im Kader vorgenommen. Der Kampf um den zehnten Platz wird (wieder einmal) zu einer Herausforderung für die Sachsen werden.

Zugänge/Abgänge:Zwischen den Pfosten gibt es einen Neuanfang: Michael Bitzer (mit deutschem Pass von den Atlanta Gladiators aus der East Coast Hockey-League) und Mark Arnsperger ersetzen das Duo Brett Kilar/Sebastian Albrecht. Zwei neue Gesichter tauchen in der Defensive auf. Martin Kokes (aus Ravensburg) und Hagen Kaisler (aus München) sollen für mehr Stabilität sorgen. Der Abgang von Patrick Mc Nally wiegt schwer. In der Offensive gehören zwei neue Legionäre, die erstmals in Europa spielen, zu den Hoffnungsträgern: Alex Wideman (Cincinnati Cyclones) kommt wie auch Austin Fyten (Providence Bruins) aus der ECHL. Hier müssen Christian Hilbrich (Bremerhaven) und Christoph Körner (Düsseldorf) ersetzt werden. Rob Flick, der 34 Treffer erzielen konnte, erhielt keinen neuen Vertrag.

Stärken/Schwächen:Ein Vorteil der Eispiraten ist die Kontinuität im Team. Der Stamm der deutschen Profis spielt schon einige Jahre zusammen im Sahnpark, hat zuletzt zweimal in Folge die Playoffs erreicht. Fünf Verteidiger und sieben Stürmer verlängerten ihre Verträge. Als größte "Baustelle" gilt - auch durch die geringen personellen Veränderungen - die wacklige Defensive.

Trainer/Umfeld:Daniel Naud steht seit Februar 2019 im Stadion im Sahnpark hinter der Bande. Er hat in den Sommermonaten erstmals selbst am Kader "gebastelt" und die Offensiv-Neuzugänge (Wideman, Fyten) ausgewählt. Die letzten Personalentscheidungen sind spät gefallen. Daniel Naud hat Fabian Dahlem als Co-Trainer zur Seite.

Fazit/Prognose:Etliche Kontrahenten im Kampf um den zehnten Platz haben ihren Kader aufgerüstet. Crimmitschau konnte lediglich die Abgänge kompensieren. In der Offensive ist man mit guten und torgefährlichen deutschen Leuten wie Pohl, Schlenker, Klöpper, Walsh und Grygiel bestückt.

Holger Frenzel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare