Walter Roth vom Schützenverein Nieder-Florstadt bekommt in diesem Jahr den Sportehrenpreis des Wetteraukreises.
+
Walter Roth vom Schützenverein Nieder-Florstadt bekommt in diesem Jahr den Sportehrenpreis des Wetteraukreises.

Sportehrenpreis des Wetteraukreises

Einsatz für Menschen mit Handicap: Sportehrenpreis geht an Florstädter Walter Roth

  • vonred Redaktion
    schließen

Sport trotz Rollstuhl: Für den Nieder-Florstädter Walter Roth ist das längst Alltag - ebenso wie sein Einsatz für andere. Für diesen wird er mit dem Sportehrenpreis des Wetteraukreises ausgezeichnet.

Für sein Engagement und sein Lebenswerk im Behindertensport und im Schützensport wird Walter Roth aus Florstadt in diesem Jahr der Sportehrenpreis des Wetteraukreises verliehen.

Dieser Empfehlung der Jury, in der auch die WZ-Sportredaktion sitzt, hat sich der Kreisausschuss in seiner jüngsten Sitzung angeschlossen. "Walter Roth ist nicht nur als Sportler, sondern auch als Trainer und Funktionär aktiv und dies mit außerordentlichem Engagement und ohne große öffentliche Darstellung. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, körperlich behinderten Menschen die Möglichkeit zu geben, Sport zu treiben", begründet Landrat Jan Weckler die Entscheidung.

Seit 1990 sitzt Walter Roth im Rollstuhl - und bereit weiter Sport

Roths sportliche Leidenschaft gilt dem Schießsport, den er über viele Jahre hinweg auch im Schützenverein Nieder-Florstadt erfolgreich ausübte. Für seine Erfolge wurden ihm bereits zahlreiche Auszeichnungen, Medaillen und Plaketten zuteil.

Seit 1990 ist er in Folge eines Sturzes querschnittsgelähmt. Zwar konnte er seinen Beruf nicht mehr ausüben, aber als er ein Jahr später dem Sportclub beitrat, konzentrierte er sich auf die Aufgabe, körperlich behinderten Menschen die Möglichkeit zu geben, Sport zu treiben.

Verleihung des Sportehrenpreises am 20. Oktober

Im Schützenverein Nieder-Florstadt blickt er inzwischen auf eine 25-jährige Mitgliedschaft zurück. 1996 wurde er Fachwart der Sparte Schützen im Verein, ein Jahr später Sportwart und bis 2007 war er Verantwortlicher und Fahrer des Vereinsbusses, mit dem er die behinderten Sportler zu den Wettkämpfen fuhr. 2004 wurde er zudem stellvertretender Vorsitzender des Rollstuhl- und Reha-Sportclubs Main-Kinzig, seit 2013 hat er gar den Vorsitz inne.

Der Sportehrenpreis des Wetteraukreises ist mit 2500 Euro dotiert, die Verleihung soll am 20. Oktober im Plenarsaal der Kreisverwaltung in Friedberg stattfinden. Im vergangenen Jahr hatten Oliver, Jessica und Charmaine Buchholz vom Dauernheimer Trampolinverein "Die Kängurus" die Auszeichnung erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare