Einhörner wieder nicht besiegt

  • schließen

(kaja). Die Footballer von Frankfurt Universe können den deutschen Meister Schwäbisch Hall Unicorns weiterhin nicht besiegen. Auch das zweite Duell mit ihrem Vorjahresfinalgegner in der aktuellen Saison der German Football League (GFL) mussten die Hessen am Sonntag verloren geben. Allerdings gelang es ihnen beim 34:42, anders als beim letzten punktlosen Aufeinandertreffen zwei Monate zuvor, selbst fünf Touchdowns in der Endzone der Gegner unterzubringen. Die Einhörner freuten sich derweil über den vorzeitigen Staffelsieg in der Gruppe Süd.

Für die "Men in Purple" war es der erste Auftritt nach dem überraschenden Abgang ihres Cheftrainers Brian Caler. Defensive Coordinator Thomas Kösling hatte, wie schon eine Woche zuvor beim Erfolg in München, diesmal auch offiziell die Gesamt-Regie übernommen und wird sie bis zum Ende der Saison weiterführen.

Kampflustig traten die Seinen im Haller-Sportpark auf. Running-Back Justin Rodney gelang es, in Zusammenarbeit mit Kicker Marius Duis, die anfängliche Führung der Hausherren auszugleichen. Doch in der Folge passierte das, wovor Interims-Boss Kösling gewarnt hatte: Der Frankfurter Kader erlaubte sich zu viele Fehler und erleicherte damit der Mannschaft von Trainer Jordan Neuman das Davongaloppieren. So holten die Baden-Württemberger bis zur Pause einen 20-Punkte-Vorsprung heraus, den Universe zwar wieder deutlich verkürzen konnte, zu mehr reichte es aber nicht.

Nun bleibt Spielern und Verantwortlichen jetzt nichts anderes übrig, als sich darauf zu fokussieren, in den abschließenden vier Begegnungen der Hauptrunde als Zweiter das Playoff-Heimrecht zu verteidigen. Die Chancen dafür sind nach dem 19:22-Misserfolg der Marburg Mercenaries bei den Allgäu Comets am Wochenende aber sehr günstig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare