Eine Medaille für Simon Krax

  • schließen

Perfekter erster Saisonhöhepunkt für den Assenheimer Badminton-Crack Simon Krax. Der Nachwuchsspieler in Diensten des 1. BV Maintal wurde gemeinsam mit seinem Doppelpartner Kiran-Kaushal Suryadevara (TuS Schwanheim) beim Acht-Nationen-Turnier im niederländischen Haarlem starker Dritter. Das Duo hatte zurvor trotz bärenstarker Konkurrenz – vor allem aus Frankreich, Dänemark und England – das Halbfinale erreicht gehabt. Im Teamwettbewerb belebte Krax mit seinen deutschen Mitstreitern zudem Rang vier.

Perfekter erster Saisonhöhepunkt für den Assenheimer Badminton-Crack Simon Krax. Der Nachwuchsspieler in Diensten des 1. BV Maintal wurde gemeinsam mit seinem Doppelpartner Kiran-Kaushal Suryadevara (TuS Schwanheim) beim Acht-Nationen-Turnier im niederländischen Haarlem starker Dritter. Das Duo hatte zurvor trotz bärenstarker Konkurrenz – vor allem aus Frankreich, Dänemark und England – das Halbfinale erreicht gehabt. Im Teamwettbewerb belebte Krax mit seinen deutschen Mitstreitern zudem Rang vier.

Das Event begann für den Assenheimer Krax und den kurzfristig noch ins deutsche Team nachgerückten Kiran-Kaushal Suryadevara mit einem Mannschaftstraining in Mülheim an der Ruhr. Anschließend reisten die sechs Jungen, sechs Mädchen und drei Trainer nach Haarlem. Am Donnerstag stand zunächst der Teamwettbewerb auf dem Programm. Die deutsche Mannschaft startete mit einem furiosen 8:1 gegen Belgien, wobei Krax Siege im Doppel und im Mixed beisteuerte. Anschließend spielte die Mannschaft gegen den Gastgeber Niederlande. Das Duell stand bis zuletzt auf des Messers Schneide, doch das deutsche Team siegte knapp mit 5:4 und ebnete sich damit den Weg ins Halbfinale. Im Spiel um den Gruppensieg gegen Frankreich war das deutsche Team allerdings chancenlos und musste sich klar mit 0:9 geschlagen geben. Auch im Match um Platz drei am nächsten Vormittag gegen England stand es am Ende 0:9, doch waren hier einige Spiele, so auch das Einzel von Krax hart umkämpft.

Ab Freitagmittag stand dann der Individualwettbewerb an. Während es im Einzel und Mixed für die beiden hessischen Nachwuchstalente nicht viel zu gewinnen gab, stand der Doppelwettbewerb ab Samstagnachmittag unter einem deutlich besseren Stern. Im Achtelfinale spielte das Duo gegen zwei Schweden, die zuvor das stärkste niederländische Doppel bezwungen hatten. Nach verlorenem ersten Satz kamen Krax/Suryadevara immer besser ins Spiel und gewannen das Match in drei Sätzen. Im Viertelfinale stand ihnen dann das an Position vier gesetzte französische Doppel Matteo Justel/Anthony Gourdon gegenüber. Mit einer starken Leistung gewannen die beiden Hessen den ersten Satz in der Verlängerung und ließen sich auch im zweiten Durchgang nicht mehr von der Siegerstraße abbringen. Das Halbfinale war erreicht – und damit das beste Ergebnis für das deutsche Team. In der Vorschlussrunde am Sonntag wartete dann die Nummer eins der Setzliste: die Franzosen Alex Lanier/Baptiste Labarthe, die am Ende auch den Wettbewerb gewannen. Krax/Suryadevara schlugen sich achtbar, mussten aber beim 15:21 und 11:21 die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen.

Das Acht-Nationen Turnier hatte aber nicht nur sportliche Aspekte, es ging ebenso um ein gemeinsames Miteinander der Spieler aus den acht Ländern – zumindest neben dem Spielfeld. So wurde stets gemeinsam zu Abend gegessen und am Samstagabend stand gemeinsames Bowling in länderübergreifenden Teams an – ein besonderes Event, auch für den Wetterauer Krax.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare