+
Jubel bei der SG Rodheim nach dem Heimsieg über den Gießener SV: Lisa Schuld (23) und ihr Team freuen sich über den Landesliga-Erfolg. FOTO: CHUC

Eine "lobenswerte Leistung"

  • schließen

(pm). Sieg und Niederlage für die Volleyballerinnen der SG Rodheim am Sonntagnachmittag in der Landesliga Nord. Das Team unterlag beim Doppelspieltag in eigener Halle zunächst dem Tabellenführer VGG Gelnhausen 1:3, ehe der Gießener SV im Duell der Nachbarkreise mit 3:1 geschlagen wurde. Damit rangiert das Team aktuell auf dem vierten Tabellenplatz.

Motiviert und der Herausforderung bewusst starteten die Rodheimerinnen voller Elan gegen Gelnhausen. Gleich zu Beginn konnten sich die Gastgeberinnen eine deutliche Führung erspielen und diese bis zum Satzende durch wenige Eigenfehler und ein druckvolles Spiel verteidigen - die Folge: 25:17 für die Piratinnen.

Im zweiten Satz dann der plötzliche Einbruch: Schwierigkeiten in der Annahme schlichen sich ein und verhinderten den eigenen Spielaufbau. Die frühe gegnerische Führung konnte so nicht mehr aufgeholt werden, sodass der Satz mit 14:25 klar verloren ging. Ein ähnliches Bild zeigte sich im dritten Durchgang. Die Folge: Nach dem 13:25 führte Gelnhausen mit 2:1 Sätzen.

Im darauffolgenden Satz sammelten sich die Piratinnen allerdings noch einmal und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit spektakulären Ballwechseln. Auf beiden Seiten wurde gekämpft und gekratzt, keiner der beiden Mannschaften wollte nachgeben. Spannende und enge Spielstände prägten diesen Satz, der zu Bedauern der Heimmannschaft in der Verlängerung knapp mit 24:26 an abgegeben werden musste.

Guter Start als Grundlage

Direkt im Anschluss wiederholten die Rodheimerinnen gegen den Gießener SV einen ähnlich starken ersten Satz wie im vorherigen Spiel. Dem Gegner wurden wenige Möglichkeiten gelassen, der Satz ging klar mit 25:13 an die Gastgeberinnen. Der zweite Durchgang sollte deutlich knapper verlaufen: Keine der beiden Mannschaft schien sich klar absetzen zu können, sodass die Führungen ständig wechselten. Doch gegen Satzende überzeugten die Piratinnen mit konsequenteren Aktionen und gewannen knapp aber verdient mit 25:23. Im dritten Satz führten Schwierigkeiten in Annahme und Blocksicherung allerdings zu einer klaren Gießener Führung, die den Rodheimerinnen den Satz kostete - Ergebnis: 17:25. Doch wie schon im Spiel zuvor sammelten sich die Piratinnen im vierten Durchgang wieder und überzeugten mit einer konzentrierten Leistung. Gegnerische Unsicherheiten oder Eigenfehler wurden konsequent in eigene Punkte umgewandelt und Angriffe wie auch Aufschläge geschickt entschärft, sodass der Satz mit einem deutlichen 25:15 und damit auch das Spiel mit 3:1 für Rodheim endete.

Aus Sicht der SGR ein Heimspieltag "zur Zufriedenheit", da das Team neben dem Sieg gegen die Gießenerinnen auch bei der Niederlage auch gegen den Ligaprimus aus Gelnhausen eine "lobenswerte Leistung" gezeigt hatte.

SG Rodheim: Bayer, Biedenkapp, Johnson, Nguyen, Schuld, Tandetzki, Oberhofer, Schack, Päsel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare