+
Libera Jaqueline Pfeiffer (l.) führt ihren SSC Bad Vilbel im Heimspiel gegen den VfR Umkirch zum zweiten Saisonsieg.

Eine Energieleistung

  • schließen

(pm). Zweiter Saisonsieg für den SSC Bad Vilbel! Die Drittliga-Volleyballerinnen von Trainer Christopher Haase feierten etwas überraschend einen 3:1-Heimerfolg gegen die deutlich besser platzierte Mannschaft des VfR Umkirch. Entscheidender Faktor: Haase und sein "Co" Götz Steinfeld konnten erstmals in der Saison den kompletten Kader einsetzen.

Von Beginn an entwickelte sich ein kämpferisches Spiel, in dem kein Team einen Ball verloren gab und die Zuschauer packende Ballwechsel zu sehen bekamen. Bis zum 18:18 verlief die Partie im ersten Satz ausgeglichen, doch dann brach der SSC bei vier Aufgabefehlern in Folge förmlich ein. Die Gäste nahmen das Angebot dankend an und gewannen deutlich mit 25:18.

Im zweiten Satz kam Natascha Raisig auf der Diagonalposition und Kapitänin Anna Laschewski wechselte auf die Außenposition. Dieser Wechsel zeigte Wirkung: Laschewski legte die erste Aufschlagserie hin und der SSC ging erstmals in Führung. Die SSC-lerinnen gestalteten das Spiel nun wieder ausgeglichen und vor allem Julia Schwarzlose fand im Zuspiel immer besser ins Spiel und setzte ein ums andere Mal ihre Angreiferinnen gut in Szene - vor allem Amelie Krimphoff brach immer wieder durch. Dennoch blieb der Satz bis zum letzten Punkt eng, bevor die SSC-lerinnen schließlich mit 25:23 die Oberhand behielten.

Im dritten Durchgang dann ein ähnliches Spiel. Die Tulpen nahmen nun bei jedem Ballwechsel ihr Kämpferherz in beide Hände, und wenn der Gegner glaubte, den Punkt schon gemacht zu haben, tauchte wie aus dem Nichts Libera Jacqueline Pfeiffer auf und rettete den Ball. In diesem Durchgang glänzte auch Diagonalspielerin Raisig, die bei ihren Angriffen eine fast 100-prozentige Erfolgsquote hatte. Dennoch wogte das Spiel bis zum 28:26 hin und her, bevor erneut der SSC das glücklichere Ende für sich hatte.

Im vierten Satz setzen sich die SSC-lerinnen zu Beginn gleich ein paar Punkte vom gegnerischen Team ab. Mit den Fans im Rücken wurde der Vorsprung bis zum Spielende gehalten. Am Ende hieß es 25:20 und die Tulpen feierten die zweiten drei Punkte der noch jungen Saison.

"Wir haben heute unser bestes Saisonspiel gezeigt. Wir haben als Team, wie aus einem Guss gespielt, füreinander gefightet, die Bank war da, wenn sie gebraucht wurde, und wir haben sowohl im Aufschlag aber auch im Angriff druckvoll und mutig gespielt. Ich hoffe, dass wir in Lebach an diese Leistung anknüpfen können, denn dann werden wir da auch unsere Chance bekommen", sagte Trainer Haase sichtlich zufrieden.

SSC Bad Vilbel: Pfeiffer, Krimphoff, Laschewski, Schwarzlose, Wagner, Freund, Arzile, Feil, Klein, Kastner, Heinrich, Raisig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare