1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Eine Dekade geprägt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Hett

Kommentare

Bei der HSG Münzenberg/Gambach standen etliche Verabschiedungen auf dem Programm, ehe das Bezirksoberliga-Spiel gegen die als Absteiger feststehende HSG Grünberg/Mücke, das von den Gastgebern mit 42:23 (18:11) gewonnen wurde, angepfiffen wurde. Mit Florian Großmann war darunter die große Spielerpersönlichkeit der letzten Dekade. Daneben wurden mit Daniel Sohn, Florian Zimmer und Steffen Häuser weitere Spieler verabschiedet. Zusätzlich scheidet Trainer Claus Well nach fünf Jahren ebenfalls von den Burgenstädtern und wechselt nach Heuchelheim.

Bei der HSG Münzenberg/Gambach standen etliche Verabschiedungen auf dem Programm, ehe das Bezirksoberliga-Spiel gegen die als Absteiger feststehende HSG Grünberg/Mücke, das von den Gastgebern mit 42:23 (18:11) gewonnen wurde, angepfiffen wurde. Mit Florian Großmann war darunter die große Spielerpersönlichkeit der letzten Dekade. Daneben wurden mit Daniel Sohn, Florian Zimmer und Steffen Häuser weitere Spieler verabschiedet. Zusätzlich scheidet Trainer Claus Well nach fünf Jahren ebenfalls von den Burgenstädtern und wechselt nach Heuchelheim.

Das Spiel geriet da schnell zur Nebensache, zumal von Anfang an klar war, dass es lediglich um die Höhe des Heimsieges gehen wird. Bezeichnend für die Situation der Vogelsberger war die Tatsache, dass die Mannschaft von den HSG-Verantwortlichen alleine gelassen wurde. Es waren weder Trainer noch Betreuer mit angereist.

Die Burgenstädter hatten sich vorgenommen, ihrem scheidenden Personal einen guten Abschied zu bereiten. Die Anfangsphase misslang der Well-Sieben allerdings. »Wir haben hektisch begonnen«, begründete Well die Tatsache, dass es bis zur 20. Minute ein offenes Spiel war und Grünberg mit dem 9:9 ein optimales Zwischenresultat erreicht hatte. In den letzten Minuten der ersten Hälfte begann sich dann der Klassenunterschied bemerkbar zu machen. Mit einem 9:2-Lauf sorgte die Heim-HSG für klare Verhältnisse.

Nach dem Wechsel hielten die Gastgeber die begonnene Intensität aufrecht und sorgten für klare Verhältnisse. Das Spiel der Gäste brach zusehends zusammen, und am Ende stand ein der 42:23-Heimerfolg zu Recht auf der Anzeigetafel.

Die scheidenden Spieler Großmann, Häuser und Zimmer trugen insgesamt 18 Tore zum Erfolg ihrer Mannschaft bei, von denen einige sehenswerte Treffer dabei waren. Damit stellten sie ein letztes Mal eindrucksvoll ihre Klasse unter Beweis und zeigten auf, welcher Qualitätsverlust auf ihren Verein zukommen wird.

HSG Münzenberg/Gambach: Stefen Roth, Becker; Kielich (2), Brückel (1), Oliver Roth (2), Großmann (9/3), Zimmer (4), Häuser (5), Boller (2), Mandler (1), Wießner (3), Metzger (9/1), Wagner (1), Mosch (3).

HSG Grünberg/Mücke: Karge, Hillmann; Schneider (1), Kaus (2), Dapper (6/2), Keil (3), Pollmächer (1), Schlüter (3), Biedenkapp (1), Keil (1), Pyka (5).

Steno: Schiedsrichter: Horst Rüspeler (Kleenheim). - Siebenmeter: 4/4 – 4/2. - Strafzeiten: 4 Min. – 6 Min. - Zuschauer: 150.

Auch interessant

Kommentare