+
Jeanette Pfeiffer (r.) unterliegt mit dem SSC Bad Vilbel II zum Jahresabschluss beim USC Gießen. FOTO: HARALD FRIEDRICH

Einbrüche zur Unzeit

  • schließen

(pm). Mit einer 1:3 (20:25, 23:25, 25:15, 20:25)-Niederlage beim USC Gießen haben sich die Oberliga-Volleyballerinnen des SSC Bad Vilbel II aus dem Sportjahr 2019 verabschiedet. Dabei zeigten die SSClerinnen eine gute Leistung, lagen oft deutlich in Führung, brachen aber in den entscheidenden Phasen immer wieder ein. Durch die Pleite verpassten sie es, den Kontakt zum Mittelfeld zu halten und liegen nur zwei Punkte vor der Abstiegszone auf Rang acht.

Libera Nena Kojadinovic, Zuspielerin Pia Nau und Angreiferin Verena Schenk fehlten im Aufgebot. Ihre Mannschaftskolleginnen starteten konzentriert und gingen mit 4:1 in Führung. Die Abstimmung war in der Folge nicht optimal, dennoch hatte die Führung bis zum 19:17 Bestand. Danach startete Gießen allerdings einen 8:1-Lauf und holte sich den ersten Satz.

Im zweiten Satz hielt Bad Vilbel den Druck beim eigenen Aufschlag hoch, sodass es den Damen vom USC schwer fiel, ihre Mittelangreiferinnen einzusetzen. Durch ein gutes und variables Angriffsspiel der SSC-Damen erarbeiteten sich diese einen Vorsprung von sieben Punkten (16:9). Doch erneut kämpfte sich Gießen zurück, während sich bei den Wetterauerinnen wieder vermehrt Fehler einschlichen. Wie schon im ersten Satz schmolz die Führung dahin und mit 23:25 ging auch der zweite Satz verloren.

Hoffnung nach Satz drei

Trotz des unglücklichen Spielverlaufs blieben die Bad Vilberinnen optimistisch und leisteten sich nur wenige Fehler, dafür punkteten sie mit starken Aufschlägen und präzisen Angriffen, bei denen sie viele Bälle kurz hinter den Gießener Block legten. So ging der dritte Satz klar mit 25:15. an Bad Vilbel.

Im vierten Durchgang war es bis zum Spielstand von 19:20 ein ausgeglichener Satz. Allerdings kam der Aufschlag der Vilbelerinnen nicht mehr so druckvoll, wodurch die Damen des USC Gießen vermehrt über die Mitte zu Punkten kamen. Lange konnten die SSClerinnen dank einer guten Abwehrarbeit mithalten, allerdings reichte es am Ende trotz eines starken Kampfes nicht aus, diesen Satz zu gewinnen. So verloren sie den vierten Durchgang mit 20:25 und das Spiel 1:3. "Wir haben viele Spiele stark gespielt und uns oft nicht belohnt für den Einsatz, den wir brachten", zog Kapitänin Pia Nau eine Hinrundenbilanz. Am 11. Januar geht es mit einem Auswärtsspiel beim FSV Bergshausen weiter.

SSC Bad Vilbel: Andrea Craatz, Daniela Fritsch, Daniela Heyer, Lisa Hornung, Nina Hübner, Jeannette Pfeiffer, Deborah Rohr, Laura Schulz, Julia Vietheer, Katharina Weislogel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare