1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Eifert lobt seine TG Friedberg in höchsten Tönen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(kun) Die TG Friedberg hat einen tollen Jahresabschluss in der Handball-Landesliga gefeiert. Die Mannschaft von Gert Eifert feierte in einem packenden Spiel einen 28:26-Erfolg und wurde danach von ihrem Trainer in den höchsten Tönen gelobt.

Als zehn Minuten vor dem Ende der Landesliga-Partie zwischen der gastgebenden TG Friedberg und der TSG Eppstein mit Fabian Lauzi der dritte Friedberger Akteur vorzeitig vom Parkett musste, standen die Zeichen aus Sicht der Kreisstädter klar auf Niederlage zum Jahresabschluss. »Dank einer tollen Moral hat die Truppe trotz der heftigen personellen Nackenschläge am Ende aber doch noch einen hochverdienten Sieg gefeiert«, lobte TGF-Coach Gert Eifert seine Schützlinge nach dem 28:26 (15:16)-Heimerfolg in den höchsten Tönen.

Ohne ihre Stammkräfte Steffen Rosenschon und Dennis Müller und trotz der beiden Roten Karten gegen Artur Belz (19.) und Fabian Lauzi (50.) sowie des verletzungsbedingten Ausscheidens von Christian Lebeau Mitte der ersten Halbzeit konnten die Kreisstädter in ihrer letzten Partie des Handballjahres 2014 ihren vierten Saisonerfolg verbuchen. »Während des Spiels hat es uns personell schon außerordentlich hart getroffen. Dennoch hat die Mannschaft alles gegeben und eine starke kämpferische Leistung gezeigt, die auf die Zuschauer übergesprungen ist. Auf die Leistung der Jungs bin ich sehr stolz«, sprach der Friedberger Übungsleiter seinen Schützlingen nach der Partie ein Gesamtlob aus.

Vor 180 Zuschauern in der Sporthalle am Seebach entwickelte sich zu Beginn ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Hausherren über weite Strecken der ersten Halbzeit kontinuierlich führten.

Erst kurz vor der Pause gingen die Gäste aus Eppstein erstmals in Führung (16:15). Zu diesem Zeitpunkt waren Belz und Lebeau bereits aus der Partie. »Zur Halbzeit hätte aufgrund der Ausfälle sicherlich niemand mehr etwas auf einen Friedberger Sieg gesetzt. Die Jungs, die in der zweiten Hälfte auf der Platte standen, haben aber noch einmal alles gegeben und sich für den Erfolg ihr Herz zerrissen.« Folgerichtig lagen die Gastgeber bereits kurz nach dem Seitenwechsel wieder in Führung (19:18) und konnten diese in der Folge auf drei Tore ausbauen (23:20/45.). Auch nach der zweiten Roten Karte der Partie gegen Fabian Lauzi ließen sich die Eifert-Sieben den Sieg nicht mehr nehmen. »Damit sind wir mit zehn Punkten aus den bisherigen zwölf Saisonspielen voll im Soll. Im Hinblick auf die Rückrunde sind wir damit zwar noch lange nicht gerettet, mit der ersten Saisonhälfte können wir aber sehr zufrieden sein. Hervorzuheben gilt es an dieser Stelle insbesondere Marco Zinnel und Radu Balasz, deren Leistung in der Hinrunde aller Ehren wert war und die damit Woche für Woche die gesamte Mannschaft mitgezogen haben«, konstatierte Eifert.

TG Friedberg: Balazs, Weber; Lauzi (2), Zinnel (8), Ploner (1), Jonscher (1), Kammel, Belz (2), Mangels (4/2), Durchdewald (1), Jakobi (5), Schäfer (1), Lebeau (1), Kinski (2).

TSG Eppstein: Keller, Ladwig; Michael Becker (2), Dobhan, Kleer (1), Machado (4), Andreas Becker (3), Schlick (1), Thomas Becker (7/6), Rigterink (2), Hein (2), Müller (2), Wagner (2).

Steno: Schiedsrichter: Bley/Pötzsch (Großen-Linden). – Zeitstrafen: 8:6 Minuten. – Rote Karte: Belz (19./3x2 Min.), Lauzi (50./3x2 Min.). – Siebenmeter: 3/2:6/6. – Zuschauer: 180.

Auch interessant

Kommentare