Ehre für Opa Hohn und seinen Enkel

  • schließen

Auf der Schiedsrichterpflichtsitzung im Bürgerhaus in Bingenheim wurden verdiente Schiedsrichter für langjährige Tätigkeit an der Pfeife geehrt. Außerdem zeichnete der Kreisschiedsrichterausschuss die fünf Schiedsrichter aus, welche in Relation zu ihren geleiteten Spielen am wenigsten Rückgaben an den Schiedsrichteransetzer im Jahr 2018 zu verbuchen hatten. Zusätzlich wurden die Kreissieger der "Danke-Schiri"-Aktion des Deutschen Fußball Bundes ausgezeichnet. Hier werden diejenigen geehrt, die sich im besonderen Maße für das Wohl der Schiedsrichtervereinigung einsetzen. Es gewann in der Kategorie U 50 Tom Hohn (FC Karben) und sein Großvater Dieter Hohn (SV Gronau) in der Kategorie Ü 50.

Auf der Schiedsrichterpflichtsitzung im Bürgerhaus in Bingenheim wurden verdiente Schiedsrichter für langjährige Tätigkeit an der Pfeife geehrt. Außerdem zeichnete der Kreisschiedsrichterausschuss die fünf Schiedsrichter aus, welche in Relation zu ihren geleiteten Spielen am wenigsten Rückgaben an den Schiedsrichteransetzer im Jahr 2018 zu verbuchen hatten. Zusätzlich wurden die Kreissieger der "Danke-Schiri"-Aktion des Deutschen Fußball Bundes ausgezeichnet. Hier werden diejenigen geehrt, die sich im besonderen Maße für das Wohl der Schiedsrichtervereinigung einsetzen. Es gewann in der Kategorie U 50 Tom Hohn (FC Karben) und sein Großvater Dieter Hohn (SV Gronau) in der Kategorie Ü 50.

Die Geehrten / 25 Jahre Tätigkeit: Jürgen Ohl (VfB Friedberg), Reinhard Dallmann (SV Philippseck Fauerbach), Wilfried Büttner (SG Melbach), Günter Düsterwald (TSV Ostheim), Wilfried Köbel (SV Nieder-Wöllstadt). – 20 Jahre: Jürgen Kiesling (SG Ober-Erlenbach), René Filges (SV Staden). – 10 Jahre: Rainer Schaub (SG Rodheim). – Wenigsten Ansetzungs-Rückgaben: Wilfried Büttner (SG Melbach), Gerold Presl (FSV Kloppenheim), Florian Pfeuffer (SG Melbach), Ralf Stadtfeld (VfR Butzbach), Karl-Heinz Busse (VfB Södel).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare