Echzell überrascht

  • VonMichael Stahnke
    schließen

(msw). Einen guten Start in die Tischtennis-Bezirksliga erwischte der TTC Echzell, der sich überraschend klar mit 9:3 gegen den bis zum Saison-Abbruch so stark agierenden TTV Selters durchsetzte. Erster Spitzenreiter ist der SV Fun-Ball Dortelweil II, der klar mit 9:3 beim TV Okarben II gewann. Der TV Okarben II verlor zudem auch noch beim TV Gedern mit 4:

9 und ist nun Schlusslicht der Liga. Der SV Fun-Ball Dortelweil II ist nach einem weiteren 9:6-Erfolg beim TTC Assenheim II dagegen erster Tabellenführer. Das vermeintliche »Kellerduell« gewann der Karbener Sportverein mit 9:6 beim TSV Butzbach II.

TV Okarben II - SV Fun-Ball Dortelweil II 3:9: Da bei den Okarbener mit Heydt, P. Neumann, Berndt, S. Neumann und Sadtler gleich fünf der acht gemeldeten Stammspieler fehlten, konnten sie auch nur durch Boy/Grommet, Uwe Rübsamen und Robert Grommet (11:6, 8:11, 10:12, 11:9, 11:9) drei Zähler erkämpfen. Für den etwas zu hoch ausgefallenen Sieg der Dortelweiler zeichneten Irrgang/Wehr, Tetzner/Lo Conte, Oliver Irrgang (11:8, 11:9, 6:11, 5:11, 12:10 sowie 11:9, 13:11, 20:18), Neuzugang Sven Tetzner, Frank Seedorff (2, davon einer 12:10,12:10, 8:11, 11:8), Stephan Wehr und Daniel Lo Conte (9:11, 11:6, 12:10, 4:11, 11:7) verantwortlich.

TV Gedern - TV Okarben II 9:4: Auch drei Tage später sah es nicht viel besser aus für die Okarbener, bei denen mit Heydt, Rübsamen, P. Neumann, Berndt, S. Neumann und Sadtler jetzt nicht nur sogar fast die gesamte Mannschaft fehlte, sondern die auch nur zu fünft waren. So konnten nur Künzel/Milovic (12:10, 8:11, 12:10, 6:11, 12:10), Jens Boy (2, davon einer 5:11, 3:11, 11:6, 11:9, 11:8) und Robert Grommet vier Zähler für die Gäste verbuchen. Bei Gedern fehlten mit Hirth, Dallwitz und Kneip zwar auch drei Akteure, doch sie hatten auch bessere Ersatzspieler an den Tischen. Boy/Grommet (10:12, 7:11, 11:8, 11:4, 14:16), Fatih Uysal (8:11, 11:13, 9:11), Markus Künzel (11:2, 6:11, 8:11, 11:2, 6:11) und Leon-Danijel Milovic (9:11, 8:11, 9:11) hätten das Ergebnis für die Okarbener aber auch noch freundlicher gestalten können.

TTC Bad Nauheim/Steinfurth - TTG Büdingen-Lorbach 2:9: Die Bad Nauheim-Steinfurther mussten mit Dr. Wengorz, Hettyey, Hofmann, Kreuter (Karriere beendet), Stöcker, Heisig und Huber sieben der acht gemeldeten Stammspieler ersetzen, wodurch die Niederlage der Gastgeber mit nur zwei Punkten von Matthias Bell und Bodo Michel nicht überraschend kam. Zu allem Überfluss musste der TTC auch noch drei Punkte durch Daxer/Diodorov und dem verletzten Peter Daxer (2) kampflos abgeben. Bell/Kühn (9:11 im fünften Satz) hätten ansonsten noch gewinnen können. Peretzke fehlte beim Gast.

TTC Echzell - TTV Selters 9:3: Die Echzeller hatten überraschend wenig Mühe mit Selters, wobei Reinhardt/Welch (7:11, 11:3, 5:11, 11:8, 12:10), Schartow/Höll, Daniel Reinhardt, Garrit Welch (2), Timo-Cedric Güntner (2), Christoph Röhrig und der für Welker spielende Marc-Oliver Höll (11:8 im fünften Satz) die Zähler der Gastgeber zusammen trugen. Wittrock fehlte bei Selters.

TSV Butzbach II - Karbener Sportverein 6:9: Die Karbener hatten in diesem vermeintlichen »Abstiegs-Duell« gleich einen glänzenden Start, denn sie konnten durch Neurath/Z. Sikora, A. Sikora/Ahmad und Fischer/Schönbrodt alle Eröffnungsdoppel gewinnen. Jan Neurath erhöhte sogar, ehe Marc Bechtel (11:8 im fünften Satz) der erste Zähler für die ohne Puschner, Schmidt und Gilbert angetretenen Gastgeber gelang. Rafik Ahmad stellte den alten Abstand wieder her, bevor Ralf Hähn, Maurice Marcel Will (9:11, 14:12, 11:6, 11:13, 12:10) und Daniel Cecere den TSV wieder zurück ins Spiel brachten. Nachdem Andrzej Sikora und Neurath die Gäste wieder mit 7:4 nach vorne gebracht sowie Wolfram Schinnerling und Hähn (13:11 im fünften Satz) noch einmal verkürzt hatten, sorgten Rolf Schönbrodt (9:11, 11:4, 13:15, 11:9, 11:6) und Zbigniew Sikora für den Erfolg der Karbener.

TTC Assenheim II - SV Fun-Ball Dortelweil 6:9: Bei den Assenheimern haben Wagner und Schmitter aus beruflichen Gründen ganz aufgehört, sodass das Fehlen von Papp (verletzt bis Mitte Oktober) natürlich noch stärker ins Gewicht fiel. So gewannen zwar Hessel/Dallwitz das erste Eröffnungsdoppel, doch Seedorff/Neeser, Wehr/Sting, Frank Seedorff, Sven Tetzner (12:14, 7:11, 13:11, 11:4, 11:8) und Stephan Wehr sorgten bereits für eine 5:1-Führung der Gäste Nach dem Anschluss durch Thomas Kipphan (11:9 im fünften Satz) schraubten der für Irrgang spielende David Sting und Daniel Lo Conte bereits für das 2:7. Nachdem Tobias Weitzel (11:9 im fünften Satz) gerade so verkürzen konnte sowie Seedorff den alten Abstand wieder hergestellt hatte, sorgten Peter Hessel, Kipphan (9:11, 13:11, 5:11, 11:9, 11:9) und Dirk Dallwitz für den Anschluss zum 6:8. Sting machte den Gesamterfolg der Bad Vilbeler Vorstädter perfekt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare